US-Notenbank Bernanke verteidigt umstrittene Konjunkturspritzen

Seine Kollegen wollten die Wertpapierkäufe der US-Notenbank stoppen oder zurückfahren. Jetzt hat der US-Notenbankenchef seine laxe Geldpolitik vor dem US-Kongress verteidigt.

Der FED-Chef Ben Bernanke warnte die Abgeordneten vor Ausgabenkürzungen:

Notenbankchef Ben Bernanke hat den extrem lockeren Kurs der amerikanischen Geldpolitik abermals verteidigt. Zwar räumte der Fed-Vorsitzende am Dienstag vor dem Bankenausschuss des Senats in Washington ein, eine Politik des billigen Geldes berge auch Risiken. Insgesamt sei der Nutzen in Form eines stärkeren Wirtschaftswachstums und einer Erholung des Arbeitsmarkts aber größer.

Die Protokolle der jüngsten Zinssitzung hatten Zweifel an der Dauerhaftigkeit des eingeschlagenen Kurses aufkommen lassen. Demnach denken mehrere Notenbanker laut darüber nach, die erst im Januar auf 85 Milliarden Dollar pro Monat aufgestockten Wertpapierkäufe der Federal Reserve früher als geplant zurückzufahren oder zu stoppen.

Wegen des im Kongress tobenden Haushaltsstreits mahnte Bernanke die Parlamentarier zugleich, es nicht auf massiv gebündelte Ausgabenkürzungen ankommen zu lassen: "Das würde erheblichen Gegenwind für die konjunkturelle Erholung bedeuten", betonte der Fed-Chef. Sollten sich Demokraten und Republikaner nicht in letzter Minute einigen, werden ab März Ausgaben im Volumen von 85 Milliarden Dollar automatisch gekappt - mit womöglich gravierenden Folgen für die noch immer fragile Erholung der US-Wirtschaft.

Die höchsten Inflationen aller Zeiten
Turkmenistan, Januar 1992 - November 1993Währung: Manat Tägliche Inflationsrate: 5,71 Prozent Zeitraum, in dem sich die Preise verdoppelten: 12,7 Tage Quelle: Institute for Applied Economics, John Hopkins University Baltimore Quelle: AP
Armenien, Oktober 1993 - Dezember 1994Währung: Rubel Tägliche Inflationsrate: 5,77 Prozent Zeitraum, in dem sich die Preise verdoppelten: 12,5 Tage Quelle: REUTERS
China, Oktober 1947 - Mitte Mai 1949Währung: Yuan Tägliche Inflationsrate: 14,1 Prozent Zeitraum, in dem sich die Preise verdoppelten: 5,34 Tage
Griechenland, Mai 1941 - Dezember 1945Währung: Drachme Tägliche Inflationsrate: 17,9 Prozent Zeitraum, in dem sich die Preise verdoppelten: 4,27 Tage
Deutschland, August 1922 - Dezember 1923Währung: Papiermark Tägliche Inflationsrate: 20,9 Prozent Zeitraum, in dem sich die Preise verdoppelten: 3,70 Tage
Republika Srpska, April 1992 - Januar 1994Währung: Dinar Tägliche Inflationsrate: 64,3 Prozent Zeitraum, in dem sich die Preise verdoppelten: 1,41 Tage
Jugoslawien, April 1992 - Januar 1994Währung: Dinar Tägliche Inflationsrate: 64,6 Prozent Zeitraum, in dem sich die Preise verdoppelten: 1,41 Tage Quelle: dpa

Mit der Verteidigung seiner lockeren Geldpolitik bestätigte Bernanke die Prognosen von Experten. Die Volkswirte des Finanzinstituts TD Securities in New York sagten der Nachrichtenagentur Reuters: "Er wird bis weit ins Jahr 2013 hinein auf dem Gaspedal bleiben".

Ben Bernanke sprach im Rahmen der halbjährlichen Anhörung vor dem US-Kongress.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%