WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Volker Wieland Geldpolitik-Experte wird neuer Wirtschaftsweiser

Der Frankfurt Ökonom Volker Wieland soll 2013 im Kreis der fünf Wirtschaftsweisen den Posten von Wolfgang Franz übernehmen. Der Experte für Makroökonomie, Geldtheorie und Geldpolitik ist im In- und Ausland bekannt.

Volker Wieland war zuvor unter anderem in den USA an der renommierten Stanford-Universität und als Senior Economist bei der Notenbank Federal Reserve in Washington tätig. Quelle: dpa

Der Frankfurter Geldpolitik-Experte Volker Wieland wird im Frühjahr in den Rat der Wirtschaftsweisen aufrücken. Wie das Bundeswirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte, hat das Kabinett den Ökonomieprofessor für den Posten vorgeschlagen. Die Berufung durch den Bundespräsidenten gilt als Formsache. Dann kann Wieland ab 1. März in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung einziehen, aus dem ZEW-Chef Wolfgang Franz turnusgemäß ausscheidet.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) würdigte Wieland als einen im In- und Ausland anerkannten Experten für Makroökonomie, Geldtheorie und Geldpolitik. Wieland ist derzeit Stiftungsprofessor für Volkswirtschaftslehre und Geschäftsführender Direktor am Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS) an der Goethe-Universität Frankfurt.

Das schreiben die „fünf Wirtschaftsweisen“ über ...

Vor seiner Tätigkeit am IMFS war Wieland unter anderem in den USA an der renommierten Stanford-Universität und als Senior Economist bei der Notenbank Federal Reserve in Washington tätig. Die Wirtschaftsweisen begutachten seit 1963 die ökonomische Entwicklung im Auftrag der Bundesregierung. Neben dem im März ausscheidenden Vorsitzenden Franz gehören dem Gremium die Ökonomen Claudia Buch, Peter Bofinger, Christoph Schmidt und Lars Feld an.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%