ZEW-Barometer Wieder mehr Sorge um die deutsche Wirtschaft

Das ZEW-Barometer für die Entwicklung der Konjunktur in den kommenden sechs Monaten ist überraschend um 4,2 auf minus 15,7 Punkte gefallen. Das ist der Rückgang nach zuvor zwei Anstiegen in Folge.

Experten des ZEW schauen mit Sorgen auf die deutsche Wirtschaft. Quelle: dpa

Das teilte das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag auf Grundlage einer Umfrage unter 263 Anlegern und Analysten mit. Deshalb blicken Börsenprofis wieder mit mehr Sorge auf die deutsche Wirtschaft.

Konjunkturindikatoren

Die befragten Ökonomen hatten im Schnitt eine Verbesserung auf minus 9,8 Punkte erwartet. "Die im Euro-Raum vorherrschenden rezessiven Entwicklungen strahlen über den Außenhandels- und Vertrauenskanal auf die deutsche Volkswirtschaft aus", sagte ZEW-Chef Wolfgang Franz. "Dies dürfte die Konjunktur in Deutschland in den nächsten sechs Monaten belasten." Das Barometer fiel um 4,6 auf 5,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Ökonomen hatten plus 8,0 Zähler vorausgesagt. Das Konjunktur hatte sich zuletzt deutlich eingetrübt. Grund dafür war, dass Industrieaufträge, Produktion und Exporten überraschend deutlich gefallen waren.

Diese deutschen Firmen machen die größten Gewinne
Platz 15: Deutsche Bahn Ein Schelm, wer da an die gestiegenen Ticketpreise denkt: Die Deutsche Bahn hat im Jahr 2011 25,9 Prozent mehr verdient. Der Überschuss lag bei 1,3 Milliarden Euro. Dabei profitierte das Unternehmen vor allem von seiner Logistik-Sparte Schenker. Quelle: dpa
Platz 14: PorscheDas Ausland macht Porsche mächtig Freude. Das Foto zeigt den 911 Carrera S auf der Automesse in Peking. Eine traumhafte Marge hat der Luxusschlittenbauer aus Zuffenhausen schon lange. 2011 stieg der Gewinn um 21 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro. Quelle: dapd
Platz 13: Boehringer IngelheimDeutschlands zweitgrößter Pharmakonzern schaffte einen Überschuss von 1,48 Milliarden Euro. Das waren satte 66 Prozent mehr als 2010. Damit liegt Boehringer Ingelheim auf dem 13. Platz. Und auch aktuell läuft es gut: Zuletzt wurden neue Mittel erfolgreich getestet. Quelle: dpa
Platz 12: BoschDie Solarsparte und Vorleistungen für das Elektroauto drücken den Gewinn bei Bosch. Und so brachen die Überschüsse beim Stuttgarter Konzern um 26,9 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro ein. Der Umsatz hingegen erreichte mit 51,5 Milliarden Euro ein neues Rekordniveau. Quelle: dpa
Platz 12: KfW BankengruppeDa freut sich der Bund, dem das Institut mehrheitlich gehört: Die KfW Bankengruppe hat 2011 einen Überschuss von 2,07 Milliarden Euro erzielt. Das waren 21,4 Prozent weniger als 2010. Quelle: dapd
Platz 10: RWEDie Energiewende macht RWE kräftig zu schaffen. Unter dem neuen Chef Peter Terium will der Essener Energiekonzern grüner werden - und auch die Gewinne wieder steigern. Im vergangenen Jahr sind die Überschüsse erst einmal zurückgegangen - um 39,8 Prozent auf 2,17 Milliarden Euro. Quelle: dpa
Platz 9: BayerDer Chemie- und Pharmakonzern legte den drittgrößten Gewinnsprung der Top 15 hin. Die Überschüsse des Leverkusener Unternehmens stiegen um 88,7 Prozent auf 2,47 Milliarden Euro - nicht nur dank Asperin. Quelle: dpa
Platz 8: Allianz2,80 Milliarden Euro hat Europas größter Versicherer im vergangenen Jahr verdient. Das waren zwar 46 Prozent weniger als 2010, aber die Aktionäre bekamen dennoch eine ordentliche Dividende. Quelle: dpa
Platz 7: SAPVor kurzem hat SAP als erster Dax-Konzern in der aktuellen Quartalssaison glänzende Zahlen vorgelegt. Beim Software-Riesen läuft es glänzend. 2011 verdiente SAP knapp 90 Prozent mehr als 2010. Mit einem Überschuss von 3,44 Milliarden Euro liegen die Walldorfer auf Rang sieben. Quelle: dpa
Platz 6: Deutsche BankIm letzten kompletten Geschäftsjahr der Ära von Josef Ackermann strich das größte deutsche Finanzinstitut einen großen Gewinn ein. Mit einem Plus von 85,7 Prozent im Vorjahresvergleich kam die Deutsche Bank auf einen Überschuss von 4,33 Milliarden Euro. Quelle: dpa
Platz 5: BMWDie Krone der Premiumautobauer geht momentan nach München. Die Bayrischen Motorenwerke sind so rentabel wie niemals zuvor in ihrer Geschichte. Der Gewinn stieg 2011 um satte 51,3 Prozent auf 4,91 Milliarden Euro. Quelle: dpa
Platz 4: DaimlerBronze ist Daimler-Chef Dieter Zetsche nicht gut genug. Er will so schnell wie möglich wieder die Spitze der Premiumautobauer erobern. Beim Gewinn liegt Daimler schon vorne: 2011 können die Stuttgarter einen Gewinn von 6,03 Milliarden Euro ausweisen - 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch wenn das Ergebnis gut klingt: Die Konkurrenten Audi und BMW wachsen stärker. Quelle: dpa
Platz 3: SiemensMit knappen Vorsprung hat sich Siemens auf das Podest gerettet. Der Münchener Mischkonzern kam 2011 auf einen Überschuss von 6,32 Milliarden Euro. Das waren 55,4 Prozent mehr als 2010. Allerdings trüben sich für Siemens die Wolken am Horizont etwas ein: Die weltweite Konjunktursorgen belasten genauso wie die Eurokrise. Die Aktie hatte schwere Monate hinter sich. Quelle: dpa
Platz 2: BASFTrotz der Konjunktursorgen hat BASF 2011 einen Überschuss von 6,60 Milliarden Euro erwirtschaftet - ein Plus von 30,1 Prozent. Zwar spürt BASF die Probleme beim Geschäft in Europas Krisenstaaten, aber man sei „breit genug aufgestellt“, um damit fertig zu werden. Nur ein deutscher Konzern hat mehr verdient ... Quelle: dpa
Platz 1: VolkswagenImmer neue Rekorde in Wolfsburg. Auf dem Weg zum größten Autohersteller der Welt scheint Volkswagen nicht mehr zu bremsen zu sein. Unglaubliche 119 Prozent legte der Gewinn im Geschäftsjahr 2011 zu und beträgt jetzt 15,8 Milliarden Euro. Mit der Übernahme von Porsche dürfte die Rekordjagd weitergehen. Quelle: dapd

Für die am Donnerstag anstehenden Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt für das abgelaufene dritte Quartal erwarten Ökonomen nur noch ein Mini-Wachstum von 0,2 Prozent. Im vierten Quartal könnte die Wirtschaftsleistung sogar erstmals seit Ende 2011 schrumpfen. Nach Einschätzung der von ZEW-Chef Franz geleiteten Wirtschaftsweisen ist damit aber die konjunkturelle Talsohle erreicht.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%