WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Provokanter Blick auf 2018 Bitcoin bricht ein, Fed verliert die Unabhängigkeit

Seite 2/2


These 5: China führt Petro-Yuan ein.

Vom größten Ölimporteur Chinas lassen sich viele Ölförderer in Yuan bezahlen. Angesichts des US-Machtverfalls und erfolgreicher Rohstoffderivate in Yuan wird die Entscheidung der Energiebörse Schanghai, einen Ölfuture in chinesischer Landeswährung einzuführen, ein Riesenerfolg, der sich im Devisenkurs niederschlägt. Erstmals müssen je Dollar weniger als sechs Yuan bezahlt werden. Anfang Dezember 2017 sind es noch 6,60 Yuan.

These 6: Volatilität steigt.

Historisch niedrige Aktienkursschwankungen überraschten 2017. Doch im kommenden Jahr bricht der S&P-500-Aktienindex plötzlich um 25 Prozent ein. Fonds, die auf Volatilität in kurzer Zeit setzen, gehen pleite, wer an langlaufende Schwankungen glaubte, gewinnt 1.000 Prozent und mehr.

These 7: USA rutschen nach links.

Junge Menschen haben enormen Einfluss auf die US-Midterm-Wahlen 2018. Donald Trump lehnen sie ab, ebenso wie die Steuerreform. Eine neue Generation von Demokraten, die ihr Scheckbuch für die Massen öffnen will, steigt auf. Das Defizit ist kein Problem mehr. Der Zins für 30-jährige Staatsbonds fällt unter fünf Prozent.

These 8: Frühling in Afrika.

Nach dem Abgang von Simbabwes Präsident Robert Mugabe erfolgt der demokratische Umbau in Afrika mit Südafrika als Gewinner. Der Rand wird zum Liebling in den Schwellenländern.

These 9: Tencent verdrängt Apple.

Die Wachstumsgeschichte Chinas spiegelt sich bei Technologieaktien in der Marktkapitalisierung wider. Tencent profitiert 2018 massiv davon, steigt um 100 Prozent und verdrängt mit einem Marktwert von mehr als einer Billion Dollar den Konkurrenten Apple vom ersten Platz in der Rangliste der international wertvollsten Konzerne.

These 10: Frauen top.

Bereits heute schließen mehr Frauen ihr Studium mit einem Bachelor in den USA ab. Sie erschließen ihr Potenzial auch in Führungspositionen und schütteln die „old boys clubs“ kräftig durcheinander. Ende 2018 werden mehr als 60 der umsatzstärksten 500 Topkonzerne in der Welt von Frauen geführt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%