Quartalsbilanz Unwetter kosten Versicherer Zurich viel Geld

Der fünftgrößte Versicherer Europas macht im zweiten Quartal deutlich weniger Gewinn. Immerhin aber fiel der Rückgang bei den Schweizern weniger drastisch aus als bei der Nummer eins in Europa, der deutschen Allianz.

Neue Finanzziele für 2016 nannte der seit März amtierende Zurich-Chef Mario Greco nicht. Quelle: dpa

ZürichHohe Schadenzahlungen und Kosten für den Konzernumbau haben der Zurich Insurance Group im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt. Unter dem Strich stand mit 739 Millionen Dollar zwölf Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie Europas fünftgrößter Versicherungskonzern am Donnerstag mitteilte. Zurich schnitt besser ab als von Analysten erwartet. Diese hatten durchschnittlich 701 Millionen Dollar Überschuss prognostiziert.

Neue Finanzziele nannte der seit März amtierende Zurich-Chef Mario Greco nicht. „Wir sind zuversichtlich, dass wir durch die weitere Umsetzung unserer Verbesserungsmaßnahmen unseren Aktionären im Jahr 2016 und darüber hinaus eine gute Rendite bieten können“, erklärte der vom Rivalen Generali abgeworbene Italiener. Zurich hatte nach einer Gewinnhalbierung im vergangenen Jahr sein Rentabilitätsziel gekippt und den Sparkurs verschärft. Europas größter Versicherer Allianz hatte wegen zahlreicher Unwetter im zweiten Quartal um fast die Hälfte weniger verdient.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%