WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Quartalszahlen Kampf gegen Geldwäsche drückt Gewinn von ABN Amro

Das Nettoergebnis der niederländischen Großbank ist im dritten Quartal um 25 Prozent gefallen. Analysten hatten etwas bessere Zahlen erwartet.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die niederländische Zentralbank (DNB) hatte angeordnet, dass ABN Amro alle Privatkunden in den Niederlanden auf mögliche Geldwäsche oder andere kriminelle Aktivitäten überprüfen muss. Quelle: Reuters

Höhere Kosten für die Bekämpfung von Geldwäsche haben den Gewinn der niederländischen Großbank gedrückt. Das Nettoergebnis fiel im dritten Quartal um 25 Prozent auf 558 Millionen Euro, wie ABN Amro mitteilte. Analysten hatten im Schnitt 594 Millionen erwartet.

Die niederländische Zentralbank (DNB) hatte angeordnet, dass ABN Amro alle Privatkunden in den Niederlanden auf mögliche Geldwäsche oder andere kriminelle Aktivitäten überprüfen muss. Zudem drohten die Aufseher mit einer Strafe, wie im August bekannt wurde.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%