Quartalszahlen Rückstellungen belasten ING zum Jahresauftakt

Die niederländische Bank geht schlechter als erwartet aus dem ersten Quartal. Grund dafür sei vor allem das erhöhte Risiko ihres Engagements in Russland.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Auch Teilzeitbeschäftigte und Auszubildende sollen einen Energiekostenzuschuss erhalten. Quelle: Reuters

Die größte Bank der Niederlande hat zum Jahresauftakt einen Gewinneinbruch ausgewiesen und dabei schlechter abgeschnitten als erwartet. Das Nettoergebnis sank einschließlich Rückstellungen von 885 Millionen Euro auf 429 Millionen Euro nach rund einer Milliarde Euro vor Jahresfrist. Analysten hatten mit einem Gewinn von 679 Millionen Euro gerechnet.

„Die geopolitische Situation hat sich auch auf unsere Finanzergebnisse ausgewirkt, da das erhöhte Risiko unseres Engagements in Russland dazu führte, dass wir zusätzliche Rückstellungen im Großkundengeschäft bildeten“, erklärte der Vorstand.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%