WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Ralf Drescher Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)

Geboren 1975 in Köln und vom Vater früh zum 1.FC Köln geführt, kämpft Ralf Drescher bis heute mit den Folgen. Das Leid der vielen Auf- und Abstiege ist es wahrscheinlich Schuld, dass er von seinem früheren Traumberuf Sportjournalist Abstand nahm und stattdessen im Wirtschaftsjournalismus anheuerte.
2002 kam der Diplom-Volkswirt als Volontär der Georg-von-Holtzbrinck-Schule zur Telebörse und wechselte einige Monate später zum Handelsblatt. Über eine Station als Editor am Planungsdesk der Finanzzeitung kam er 2006 zurück nach Frankfurt und schrieb dort über Geldanlage mit Schwerpunkten bei Zertifikaten und innovativen Investments. Am 1. Oktober 2008 wechselte er als Teamleiter Finanzen zu Handelsblatt Online, wo er bis zu seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen bis zum 29. Februar 2012 tätig war.

Mehr anzeigen
Ralf Drescher - Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)

Rating-Herabstufungen S&P versetzt Europa einen herben Schlag

Im Dezember hatte S&P die Ratings fast aller Euro-Staaten auf den Prüfstand gestellt. Jetzt schlägt die Ratingagentur wohl zu. Am Abend sollen mehrere Staaten zurückgestuft werden, darunter auch Top-Schuldner Frankreich.
von Ralf Drescher

Erfolgreiche Anleiheauktion Anleger überschütten Spanien mit Geld

In der europäischen Schuldenkrise gibt es neue Hoffnung. Spanien nahm bei einer Anleiheauktion dopppelt so viel ein wie erwartet. Und das zu überraschend niedrigen Zinsen. Dax und Euro treibt das nach oben.
von Ralf Drescher

Bond-Auktion Anleger können von Deutschland nicht genug bekommen

Deutsche Anleihen bleiben heiß begehrt. Der Bund wurde neue fünfjährige Bonds ohne Probleme los - obwohl er Gläubigern weniger als ein Prozent Zinsen zahlt. Auch die schwächelnde Wirtschaft schreckt die Anleger nicht.

Erstmals negative Rendite Anleger zahlen bei Bundesanleihen drauf

Wer Geld anlegt, will eigentlich Rendite erzielen. In der Schuldenkrise reicht es manchem Investor aber schon, wenn er sein Geld sicher parkt. Für deutsche Bundeswertpapiere gehen Anleger sogar noch einen Schritt weiter.

Börse Frankfurt Dax droht schwacher Wochenbeginn

Die erste Handelswoche im neuen Jahr war sehr positiv. Was die Gewinne wert sind, wird sich diese Woche zeigen, wenn es wieder harte Nachrichten für die Anleger gibt. Zum Auftakt sieht es nach Verlusten aus.

Fernost Der Euro fällt immer tiefer

Die Talfahrt des Euros hält auch zum Wochenauftakt an. Im frühen Handel am Montag fiel er zum Dollar auf den tiefsten Stand seit 16 Monaten. Im Vergleich zum Yen war er so schwach wie seit Dezember 2000 nicht mehr.

Börse Frankfurt Dax-Anleger hoffen auf Ende der Banken-Talfahrt

Am Aktienmarkt nehmen die Sorgen wieder zu. Bisher verteidigt der Dax seine Gewinne aber wacker. Nur Finanzwerte knüpfen an das miserable Jahr 2011 an. Doch Vorgaben von der Wall Street könnten eine Atempause bringen.
von Ralf Drescher

Billig-Kapitalerhöhung Unicredit reißt Bankaktien in die Tiefe

Die Unicredit verramscht ihre Aktien - und vergrault die Anleger. Binnen zwei Tagen verliert die Aktie mehr als 20 Prozent. Auch andere europäische Bankaktien ab. Gerüchte über weitere Kapitalspritzen machen die Runde.
von Ralf Drescher

Börse Frankfurt Schnellstart des Dax macht Anlegern Mut

Viele Experten erwarten 2012 einen steigenden Dax. Und der Auftakt war mehr als verheißungsvoll, sämtliche Aktien im Dax starteten mit Gewinnen. Ein gutes Omen müssen die Auftaktgewinne nicht sein.
von Andrea Cünnen und Ralf Drescher

Immense Verluste Hedge-Fonds-Star John Paulson stürzt immer tiefer

John Paulson war der unumstrittene Star der Hedge-Fonds-Szene. Doch in diesem Jahr hat sein Image schwer gelitten. Seine Fonds kamen unter die Räder. Und der Abwärtstrend geht ungebremst weiter.
Seite 2 von 5
Seite 2 von 5