WirtschaftsWoche RSS-Feeds

Aktueller geht kaum: Via RSS erfahren Sie sofort, wenn neue Schlagzeilen auf wiwo.de eintreffen. Einen RSS-Newsfeed funktioniert also ähnlich wie elektronische Post, ist aber kein E-Mail-Newsletter. RSS (=Really Simple Syndication) ist ein XML-Format, in das wir laufend neue Artikel einfließen lassen. Diese XML-Dateien stellen wir Ihnen online kostenlos zum Abruf durch Ihren persönlichen RSS-Newsreader zur Verfügung. Eine kommerzielle Nutzung unserer RSS-Feeds ist nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung durch den Verlag gestattet.

Nach Klick auf den Titel eines der RSS-Feeds auf dieser Seite zeigt Ihnen Ihr Browser direkt den Feed an, damit Sie ihn abonnieren können. Sollte Ihr Browser diese Funktion nicht unterstützen, installieren Sie bitte eine neuere Browser-Version. Alle aktuellen Browser können RSS-Feeds darstellen.

RSS-Feed Alle Meldungen auf einen Blick

Top-News, Nachrichten und Informationen aus allen Bereichen erhalten Sie hier.

RSS-Feed Exklusivmeldungen

Die Top-News der WirtschaftsWoche - lesen Sie unsere Exklusivmeldungen, sobald sie veröffentlicht werden.

RSS-Feed Themen

Die Top-Themen der WirtschaftsWoche - lesen Sie unsere Themen, sobald sie veröffentlicht werden.

RSS-Feed Unternehmen

Nachrichten und Informationen über Unternehmen und Märkte, mit Tools, Porträts und Tipps von der Gründung bis zur Nachfolgeregelung.

RSS-Feed Finanzen

Alles rund um Geldanlage, Vorsorge mit Börsenkursen und Depot.

RSS-Feed Politik

Informationen aus Politik im In- und Ausland, Analysen zur Konjunktur und Weltwirtschaft.

RSS-Feed Erfolg

Infos und Tools für die persönliche Karriere von der Uni bis zum Vorstand.

RSS-Feed Technologie

Aktuelle Infos und Tests zum Digital Lifestyle, Wissen und Innovationen.

RSS-Feed Green WiWo

Die spannendsten Technologien vor, die kühnsten Visionäre, welche Unternehmen am mutigsten vorangehen.

Für die Inhalte sind die Emittenten verantwortlich

Partnerangebote

Videos

News Einen Monat Akkulaufzeit – Airbus präsentiert neue Hightech-Drohne

Der europäische Konzern hat seine neue Solar-Drohne vorgestellt. Tagsüber wird Strom gewonnen und gespeichert, nachts damit geflogen.

Von Mega-Akku bis Notfallsignal Das können die neuen Outdoor-Handys

Wasserdicht und schlagfest: Mobiltelefone, die etwas mehr aushalten, sollen besonders bei Outdoor-Aktivitäten nützlich sein. Tech-Redakteur Thomas Kuhn hat sich die unterschiedlichen Funktionen genauer angeschaut.

News So hoch wie ein dreistöckiges Gebäude – Airbus Beluga XL auf Jungfernflug

Ein Wal hebt ab: Der Airbus Beluga XL hat seinen vier Stunden dauernden Jungfernflug absolviert. Airbus präsentiert damit die neue Generation der Transportflugzeuge.

Martin Sorrell „Alles rächt sich früher oder später“

Premium
Werbe-Ikone Martin Sorrell über die Gründe seines überraschenden Rückzugs als WPP-Chef, sein neues Projekt – und die Pläne für den deutschen Markt.
Interview von Yvonne Esterházy

BrandIndex Lebensversicherung: Bleiben die Kunden?

Versicherern sind ältere Lebensversicherungspolicen seit Längerem ein Dorn im Auge. Doch die große Mehrheit der Policen-Besitzer scheint sich ihrem Schicksal bislang zu fügen.
Kolumne von Simon Kluge

Gesunkene Nachfrage dank Handelsstreit Fleischberg in US-Kühlhäusern wächst

Durch die sinkende Nachfrage im Zuge des Handelskonflikts haben US-amerikanische Kühlhäuser immer mehr Fleisch auf Lager. Inzwischen über eine Milliarde Kilo laut einem Bericht, der dem „Wall Street Journal“ vorliegt.

„Danke für die Niere“ Die unlustigen Folgen der lustigen Verwendungszwecke

Wer Geld überweist, schreibt als Verwendungszweck meist eine Rechnungsnummer oder andere langweilige Sachen. Scherzkekse texten gerne so etwas wie „Für waffenfähiges Plutonium“ - und sorgen bei Banken für Mehrarbeit.

Anleger Trump-Drohungen machen Märkte nervös

Dass Trump damit droht, zusätzliche Strafzölle auf chinesische Waren zu erheben, setzt den Börsen zu. Zudem wächst bei den Anlegern die Angst vor einem Währungskrieg.

Bankaktien Lohnt der Einstieg bei der Deutschen Bank?

Die Aktienkurse der Deutschen Bank und der Commerzbank sind niedrig wie lange nicht mehr. Anleger glauben, tiefer könnten die Papiere nicht mehr fallen und wittern eine Einstiegsgelegenheit. Dafür dürfte es zu früh sein.
von Saskia Littmann

Machtwechsel im Unternehmen Eine ungeregelte Nachfolge ist fahrlässig

Manche Manager beschäftigen sich nur ungern mit ihrer Nachfolge. Doch Unternehmen müssen sich darüber rechtzeitig Gedanken machen – sonst handeln sie sich nicht nur spekulative Schlagzeilen ein, sondern auch hohe Kosten.
von Katja Scherer

500 Euro fürs Ummelden Städte locken Studenten mit Geld

Ummelden und dafür bezahlt werden? Was nach einem Scherz klingt, ist in drei Orten im Schwarzwald gelebte Realität. Warum Studenten hier bis zu 500 Euro geschenkt bekommen.
von Wenke Wensing

Dialekt im Beruf „Sprache beeinflusst den ersten Eindruck“

Premium
Eine rationale Erklärung, warum Menschen zum Beispiel Bairisch als sympathisch und Sächsisch als inkompetent empfinden, gibt es nicht, sagt der Sprachwissenschaftler Georg Cornelissen. Er hat aber eine Vermutung.
Interview von Lin Freitag

Rüstungsgeschäft Kaum noch Waffenexporte an Türkei und Saudi-Arabien

Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und in die Türkei sind besonders umstritten. Trotzdem gehörten beide Länder lange Zeit zu den besten Kunden der deutschen Rüstungsindustrie. Jetzt nicht mehr.

G20 und der Handelskonflikt Keine Lösung in Sicht

Der von Trump provozierte Handelsstreit dominiert das G20-Treffen der Finanzminister. Europa und die USA geben sich demonstrativ gesprächsbereit – aber eine weitere Eskalation scheint nur eine Frage der Zeit.
von Benedikt Becker

G20-Treffen IWF warnt: Handelskonflikt schadet Weltwirtschaft massiv

Der heftige Handelsstreit der USA mit China und der Europäischen Union wird der Weltwirtschaft nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds massiv schaden.

Balzli direkt Unabhängige Forschung braucht Transparenz bei den Förderungen

Nur noch die Hälfte der Deutschen haben bedenkenloses Vertrauen in wissenschaftliche Studien. Ein Grund liegt in der Abhängigkeit von finanziellen Förderungen der Wirtschaft. Die muss transparenter werden.

Industrie 4.0 Roboter werden für Mittelständler erschwinglich

Roboter dringen in Branchen vor, die bisher kaum automatisiert wurden. Weil die Helfer immer günstiger werden, sind sie inzwischen auch für kleinere Mittelständler interessant.
von Felicitas Wilke

Künstliche Intelligenz Jobkiller? Nein, Jobmotor!

Premium
Deutsche Unternehmen sind bei KI gut aufgestellt. Die neue KI-Strategie der Bundesregierung alleine reicht deshalb nicht. Industrie, Politik und Wissenschaft müssen gemeinsam einen Masterplan entwickeln.
Gastbeitrag von Roland Busch

Preisanstieg Bier ist deutlich teurer geworden

Die Hitzewelle macht die Deutschen durstig. Das Feierabendbier kostet die Bürger aber in diesem Sommer spürbar mehr. Viele Brauereien haben die Preise erhöht.

Lebensart Fünf Regeln für mehr Lebensglück

Premium
Smartphones entpuppen sich zunehmend als Droge, Fußfessel und Ersatzbeziehung. Höchste Zeit für eine digitale Entgiftung.
Kolumne von Jeroen van Rooijen

Kaufrausch Fünf Produkte für stilvolle Heimarbeit

In Deutschland ist Homeoffice im Kommen. Laut einer Bitkom-Studie setzen bereits 30 Prozent der Unternehmen auf das flexible Arbeiten zu Hause. Fünf Produkte, mit denen Sie Ihr Heim-Büro stilvoll gestalten.

Bitkom-Studie Viele Start-ups verzichten auf Geld vom Staat

Gründungsstipendien, staatliche Darlehen, Risikokapital? Nur wenige Gründer stellen entsprechende Anträge – auch aus Angst vor dem bürokratischen Aufwand. 

Finanzierungsmarkt Fintechs buhlen um den Mittelstand

Fintechs haben den Finanzierungsmarkt für sich entdeckt - und wollen die Probleme von Mittelständlern digital lösen. Doch die sind häufig skeptisch.

Förderung Startschuss für Gründer-Grundeinkommen

NRW fördert Gründer in einer frühen Phase mit einem Stipendium in Höhe von 1000 Euro im Monat. Die ersten Pitches um die Förderung haben nun begonnen.

Dick, reich, spießig Audi-, BMW- oder Mercedesfahrer: Wer welches Image hat

Welcher Dienstwagen soll es sein? Laut einer Studie der Unternehmensberatung Progenium erwarten die Befragten je nach Marke sehr unterschiedliche Typen hinterm Steuer. Eine Übersicht über das Image von Autofahrern.