Rüdiger Kiani-Kreß Redakteur Unternehmen & Märkte

Rüdiger Kiani-Kreß, Jahrgang 1961, studierte in Köln Volkswirtschaft mit Schwerpunkt Wirtschaftsgeschichte und besuchte die Kölner Journalistenschule. Seit 1991 arbeitet er bei der WirtschaftsWoche und schreibt hier seit 2000 im Ressort „Unternehmen & Märkte“ hauptsächlich über Fluglinien, Flughäfen und Flugzeughersteller, aber auch über Unternehmen aus der Rüstung, der Rohstoffbranche und der Musikindustrie.

Mehr anzeigen
Rüdiger Kiani-Kreß - Redakteur Unternehmen & Märkte

Chinas Flugzeugbauer Warum Comac bald zu Airbus und Boeing aufschließen wird

Premium
Chinas Luftfahrtriese Comac gilt vielen als fliegende Misswirtschaft. Doch dank üppiger Staatshilfen und dem boomenden Inlandsmarkt wird der Konzern Airbus und Boeing schon bald Milliarden kosten.
von Rüdiger Kiani-Kreß und Lea Deuber

China, Rentner und Instagram Drei Gründe für Übertourismus

Immer mehr Reiseziele laufen über. Entscheidend dafür ist nicht die höhere Anzahl der Alleinreisenden, sondern ein verändertes Reiseverhalten von uns allen. Die bisherigen Marktführer haben das unterschätzt.
von Rüdiger Kiani-Kreß

Luftfahrtmesse Farnborough Boeing und Airbus brauchen mehr Drama

Auf der Luftfahrtmesse des Jahres im Londoner Vorort Farnborough marschieren die Platzhirsche der Branche auf. Denen täte ein wenig Aufregung gut, damit sie nicht träge werden – und endlich echte Innovationen bringen.
von Rüdiger Kiani-Kreß

Insolvente Fluglinie Chef Thomas Winkelmann will Air Berlin verlassen

Exklusiv
Thomas Winkelmann, Chef der Pleite-Airline Air Berlin, verhandelt über ein vorzeitiges Ende seines Vertrags. Seit der Insolvenz habe er „nicht viel zu tun“, heißt es intern.
von Henryk Hielscher und Rüdiger Kiani-Kreß

Feindbild Tourist Wut statt Willkommen

Premium
Der Tourismus stößt an seine Grenzen. Früher wurden Strand- und Stadtbesucher als spendable Fremde angesehen, heute als Vandalen verachtet und angefeindet. Die Reiseindustrie ist alarmiert. Und fängt an, umzudenken.
von Rüdiger Kiani-Kreß und Volker ter Haseborg

Lufthansa-Tochter Brussels Airlines steuert ab 2019 Langstreckenflüge von Eurowings

Eurowings ist durch die Übernahme großer Teile von Air Berlin zum drittgrößten Billigflieger Europas aufgestiegen. Ab 2019 wird Brussels Airlines nun zum Langstrecken-Kompetenzzentrum der Lufthansa-Tochter.

Airbus und Bombardier Major Toms bester Deal

Airbus übernimmt das Flugzeugprogramm C-Series des kanadischen Flugzeughersteller Bombardier. Damit bekommt Chef Tom Enders nicht nur ein milliardenteures Modell für lau – der Jet löst auch drängende Probleme bei Airbus.
von Rüdiger Kiani-Kreß

Flughäfen Warum Passagiere am Sicherheitscheck immer länger warten müssen

Premium
An Deutschlands Flughäfen warten Passagiere länger als an ausländischen Airports. Grund ist eine desolate Organisation – und eine Forschungsstelle in Lübeck. In der Sommerreisezeit droht die Situation zu eskalieren.
von Rüdiger Kiani-Kreß

Tourismus Reisende an deutschen Flughäfen warten am längsten

Exklusiv
Die Sicherheitschecks an deutschen Flughäfen sorgen für deutlich höheren Zeitverlust als die Kontrollen an Flughäfen im Ausland.
von Rüdiger Kiani-Kreß

Übernahme-Interesse Norwegian wäre ein Glücksgriff für Lufthansa

Premium
Für Lufthansa-Chef Spohr wäre der Kauf des Billigfliegers Norwegian die einmalige Chance, Eurowings europaweit zu etablieren. Außerdem dürfte es die wohl letzte gute Kaufgelegenheit in Europa sein.
Kommentar von Rüdiger Kiani-Kreß