WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Russische Notenbank Leitzins soll weiter gesenkt werden

Mit 8,25 Prozent ist der Leitzins in Russland deutlich höher als im Westen. Die russische Notenbankchefin Nabiullina will ihn nun reduzieren. Denn die Inflation ist der Zentralbank noch immer zu niedrig.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die russische Notenbankchefin will den Leitzins um ein bis zwei Prozent senken. Quelle: Reuters

Moskau Die russische Zentralbank stellt weitere Zinssenkungen in Aussicht. Der Schlüsselsatz von derzeit 8,25 Prozent werde in den nächsten ein oder zwei Jahren auf sechs bis sieben Prozent reduziert, kündigte Notenbankchefin Elvira Nabiullina am Donnerstag vor dem Parlament an. Die jüngste Verringerung des Leitzinses zur Versorgung der Finanzinstitute mit Geld datiert von Ende Oktober.

Die Notenbank erwartet eine weiterhin gedämpfte Inflation. Diese habe sich auf momentan 2,6 Prozent abgeschwächt und dürfte bis zum Jahresende bei 2,5 bis 2,7 Prozent bleiben, sagte Nabiullina. Die Teuerung läge damit weiterhin deutlich unter dem Ziel der Zentralbank von vier Prozent - auch bedingt durch den stärkeren Rubel, der Importe verbilligt.

Nabiullina kündigte ferner eine Wiederaufnahme von Fremdwährungskäufen für die Reserven der Notenbank an, sollte sich die Inflation auf niedrigem Niveau stabilisieren. Die russische Wirtschaft dürfte nach ihren Worten in diesem Jahr um 1,8 Prozent wachsen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%