WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Schneller schlau Chamäleons im Disco-Look

Farbwechsel sind für Chamäleons kein Problem, ihre Wandlungsfähigkeit ist legendär. Doch dieser Effekt war bislang unbekannt: Unter dem Einfluss von UV-Licht zeigen die Tiere einen ansonsten verborgenen Disco-Look.

Auch das als Haustier beliebte Pantherchamäleon zeigt einen fluoreszierenden Kranz auf dem Kopf. (Foto: David Prötzel ZSM/LMU)

Wenn es um Farbe geht, macht den Chamäleons im Tierreich so leicht niemand etwas vor. Die Reptilien sind in der Lage, innerhalb kürzester Zeit die Färbung ihres Schuppenkleids radikal zu verändern. Damit können sie sich in ihrem Lebensraum nicht nur hervorragend tarnen, sie zeigen diese Fertigkeit auch bei der Kommunikation mit Artgenossen oder als Reaktion auf Licht- oder Wärmeveränderungen.

Einer bislang unbekannten Seite dieser Farbwechsel sind jetzt Forscher der Zoologischen Staatssammlung München auf die Spur gekommen. Sie hatten ein Foto im Internet entdeckt, das ein Chamäleon mit drei fluoreszierenden Punkten am Kopf zeigte. Neugierig geworden, beleuchteten sie die Tiere der eigenen Sammlung mit UV-Licht – und kamen so einem für menschliche Augen eigentlich unsichtbaren Farbenspiel auf die Spur.

„Wir konnten es kaum glauben: Fast alle Arten zeigten blaue, vorher unsichtbare Muster im Kopfbereich, manche sogar über den ganzen Körper verteilt", so David Prötzel, Erstautor der im Fachmagazin Scientific Reports veröffentlichten Studie. Tatsächlich leuchteten etliche der Tiere unter UV-Licht bläulich, wie es etwa Zähne oder weiße Kleidungsstücke unter entsprechendem Disco-Licht tun.

Die Muster sind je nach Art unterschiedlich, sie folgen der Verteilung von knöchernen Höckern, sogenannten Tuberkeln, am Körper der Chamäleons. Als die Forscher diese Tuberkel genauer untersuchten, stellten sie fest, dass sie nur von einer ganz dünnen, transparenten Hautschicht überzogen sind. Auf diese Weise gelangt einfallendes UV-Licht bis auf den Knochen, wird dort absorbiert und dann als blaues Fluoreszenzlicht wieder zurückgestrahlt.

„Dass Knochen unter UV-Licht leuchten, ist schon lange bekannt“, so Frank Glaw, Kurator für Reptilien an der Zoologischen Staatssammlung. „Aber dass Tiere dieses Phänomen nutzen, um selbst zu fluoreszieren, hat uns sehr überrascht und war bisher völlig unbekannt.“

Fluoreszenz ist vor allem von Meeresorganismen bekannt, bei landlebenden Wirbeltieren gilt dieses Phänomen hingegen als selten. Da das Phänomen vor allem bei waldlebenden Chamäleon-Arten auftritt, vermuten die Forscher, dass es der Kommunikation mit Artgenossen dient. Blaue Farbe ist im grün dominierten Wald eher selten und daher gut erkennbar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%