WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Steuerermittlung HSBC-Tochter akzeptiert Millionen-Vergleich in USA

US-Ermittler wollten die HSBC-Tochter wegen Verschwörung zum Betrug der Vereinigten Staaten zur Rechenschaft ziehen. Nun hat sie sich auf eine Zahlung von fast 200 Millionen Dollar geeinigt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die die Genfer HSBC-Tochter begrüßte die Einigung mit den US-Justizbehörden. Quelle: AP

Eine Schweizer Tochter der Großbank HSBC hat in einem Konflikt mit US-Behörden um angebliche Beihilfe zur Steuerhinterziehung einen Vergleich akzeptiert. Die Ermittlungen werden gegen eine Zahlung von 192,4 Millionen Dollar (173,5 Millionen Euro) eingestellt, wie das Justizministerium am Dienstag (Ortszeit) in Washington mitteilte. Es ging bei der Untersuchung um die Frage, ob die Schweizer Vermögensverwaltung der Bank US-Kunden in den Jahren 2000 bis 2010 half, Steuern am Fiskus vorbeizuschleusen.

Die US-Ermittler wollten die Genfer HSBC-Tochter wegen Verschwörung zum Betrug der Vereinigten Staaten zur Rechenschaft ziehen. Doch im Rahmen des nun erzielten Vergleichs soll die Klage fallengelassen werden, sofern sich die Bank für die nächsten drei Jahre nichts zuschulden kommen lässt.

Die HSBC Swiss Private Bank begrüßte die Einigung mit den US-Justizbehörden in einem Statement und gelobte, ihre internen Kontrollen inzwischen verbessert zu haben. Die zu zahlende Vergleichssumme sei komplett durch Rückstellungen gedeckt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%