Pädagogik Fernstudium: Heilpädagogik

21.04.2024 - 20:10 Uhr
Pädagogik Studium
Iris-Schulte-Renger (1)
VON Iris Schulte Renger | Redakteurin
LETZTE AKTUALISIERUNG:

Das Wichtigste in Kürze

  • Für das Bachelor-Fernstudium Heilpädagogik wird die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife vorausgesetzt. Aber auch mit der fachgebundenen Hochschulreife ist ein Studium möglich. Entscheidend ist hierbei der Schwerpunkt. Interessenten ohne Abitur können unter Vorlage eines Meisterbriefes, einer Aufstiegsfortbildung oder einer mindestens zweijährige Berufsausbildung mit dreijähriger Berufspraxis ebenfalls studieren.
  • Die Kosten für das sechssemestrige Heilpädagogik-Fernstudium liegen zwischen 219 Euro und 375 Euro; je nach gewählter Laufzeit.
  • Ein Heilpädagogen/in verdient mit weniger als drei Jahren Berufspraxis monatlich im Schnitt 2.904 Euro; nach über neun Jahren kann der Verdienst bei 3.412 Euro liegen. In Baden-Württemberg erhalten Heilpädagogen/innen mit 3.565 Euro am Meisten.

Der Studiengang Heilpädagogik qualifiziert die Studierenden zu selbständigem beruflichem Handeln. Dieses basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden aus der Heilpädagogik. Studierende des Heilpädagogik-Fernstudiums befassen sich mit Menschen, die eine Behinderung aufweisen oder besonderen Förderbedarf zur Teilnahme an der Gesellschaft benötigen. 

Ziel des Studiums ist es – auf Grund der adäquaten Ausbildung im Studium Heilpädagogik – benachteiligte Personen zu unterstützen. Aber auch eine optimale Erziehung zu gewähren und sie zu fördern, damit diese ihren Alltag eigenständig und erfolgreich meistern können. Zudem werden die Studierenden für eine mögliche Leitungsfunktion qualifiziert. 

Wer bekommt eine Zulassung zum Heilpädagogik Fernstudium?

Das Bachelor-Fernstudium Heilpädagogik wird bisher nur an einer Fernhochschulen angeboten; der Internationalen Fernhochschule (IU). Für das Studium wird die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife gefordert. Verfügt der Bewerber über die fachgebundenen Hochschulreife, ist der Schwerpunkt entscheidend, ob dieser direkt oder mit einem Probestudium beginnen kann. Interessenten, die keine (Fach-)Hochschulreife besitzen, können unter bestimmten Voraussetzungen den Studiengang Heilpädagogik auch ohne Abitur studieren. Hierfür wird ein Meisterbrief oder eine Aufstiegsfortbildung, beispielsweise als IHK-Fachwirt/in benötigt. Aber auch eine mindestens zweijährige Berufsausbildung und darauffolgende dreijährigen Berufspraxis in Vollzeit ermöglichen ein Studium.

Tipp: Bewerber, die bereits eine Aus- oder Weiterbildung, Berufserfahrung oder ein Studium absolviert haben, können unter Umständen diese Leistung anrechnen lassen und somit Zeit und Kosten sparen. 

Über die genauen Zugangsvoraussetzungen sollte sich der Bewerber immer bei der jeweiligen Hochschule im Vorfeld informieren.

Wem fällt der Studiengang Heilpädagogik leicht?

Geeignet für den Fernstudiengang Heilpädagogik ist grundsätzlich jeder, der Spaß an der Arbeit mit  Menschen – mit Behinderungen oder besonderem Förderbedarf – hat. Dabei sollte der Interessent keine Scheu vor direktem Kontakt mit Menschen haben. Dem Bewerber muss schon im Vorfeld klar sein, dass dieser stets das Ziel verfolgen muss, Betroffenen in ihrem Leben zu helfen und bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Um so wichtiger sind dabei Eigenschaften wie Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit und Diskretion, die der Interessent schon vor Studienbeginn mitbringen sollte. Aber auch eine analytische Denkweise ist vorteilhaft, gerade wenn es um die Beurteilung des zu betreuenden Menschen und dessen Behandlungsplanung geht. Disziplin und Organisationstalent runden das Profil des Bewerbers ab . 

Hochschule des Monats

  • Staatlich anerkannt
  • 24/7 Online-Klausuren
  • Studieren ohne Abitur möglich
Zur Hochschule

So ist der Bachelor Heilpädagogik aufgebaut

Das Fernstudium Heilpädagogik ist modular aufgebaut und dauert regulär sechs Semester. Während dieser Zeit erlernen Studierende grundlegende Handlungskonzepte, die es ihnen ermöglicht, Menschen mit Behinderungen oder besonderem Förderbedarf optimal zu unterstützen und ihnen bestmögliche Voraussetzungen für eine Teilnahme in der Gesellschaft zu schaffen. Zudem werden die Studierenden für eine mögliche Leitungsfunktionen qualifiziert. 

Im Bachelor-Fernstudium Heilpädagogik können daher folgende Studieninhalte auf dem Lehrplan stehen:

  • Einführung in die Heilpädagogik 
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten 
  • Sozialgeschichte, Philosophie, Ethik 
  • Sozialwirtschaft 
  • kollaboratives Arbeiten
  • Soziologie 
  • heilpädagogische Diagnostik 
  • Pädagogik: historische, konzeptionelle und begriffliche Grundlagen 
  • Sinnesbeeinträchtigung, Förderschwerpunkte Lernen und Sprache 
  • Förderschwerpunkte sozio-emotionale, körperliche und geistige Entwicklung 
  • Sozialpolitik 
  • Sozialrecht 
  • quantitative und qualitative Forschungsmethoden
  • heilpädagogische Förderkonzepte 
  • Inklusion 
  • ethische und soziale Spannungsfelder im Kontext von Behinderung/Förderbedarf 
  • medizinische und psychologische Grundlagen
  • psychologische und neurobiologische Grundlagen 
  • Beziehungs- und Beratungsmanagement 
  • Fallmanagement in der Heilpädagogik 
  • Bildungs- und Fördermanagement 
  • Konfliktmanagement und Mediation 
  • Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 
  • Leitungsfunktionen in sozialen Einrichtungen 
  • Supervision, Intervision, Coaching 
  • Inklusion in der Heilpädagogik

Zudem hat der Studierende eine große Auswahl an zusätzlichen Wahlpflichtmodulen.

Für wen lohnt sich der Master Heilpädagogik?

Das Master-Fernstudium Heilpädagogik eignet sich besonders für Absolventen des gleichnamigen Bachelor-Fernstudiengangs. Es dauert meist vier Semester und wird in der Regel mit einer Spezialisierungsrichtung angeboten. Diese kann beispielsweise „Inklusionspädagogik“ sein. Zudem hat der Studierende die Möglichkeit, bereits erworbene Kenntnisse zu vertiefen und wird auf eine leitende Position vorbereitet. 

Mögliche Inhalte des Master-Fernstudiums sind: 

  • Pädagogik der Vielfalt 
  • Leadership 
  • Forschungsmethodik 
  • Gesprächsführung, Beratung, Mediation 
  • Change Management und Organisationsentwicklung 
  • Sozialraumorientierung 
  • International vergleichende Inklusionspädagogik
  • Inklusive Pädagogik: Emotionale und soziale Entwicklung und Lernbeeinträchtigung 
  • Inklusive Pädagogik: Sinnes- und Sprachbeeinträchtigungen 
  • Inklusive Pädagogik: Kognitive und körperliche Beeinträchtigung

Wer bietet Heilpädagogik als Fernstudium an?

Heilpädagogik wird lediglich von der Internationalen Hochschule (IU) als Fernstudium angeboten. Hier kann der Bewerber zwischen drei Laufzeiten wählen; der regulären Laufzeit von 36 Monaten oder eine Teilzeitvariante mit entweder 48 oder 72 Monaten Studiendauer. 

Nach erfolgreichem Abschluss erhält der Studierende den international anerkannten Titel „Bachelor of Arts (B.A.)“ verliehen. 

Tipp:

Wenn der Studierende der Internationalen Hochschule noch das das Anerkennungspraktikum Heilpädagogik absolviert, erhält er zudem den den Titel „staatlich anerkannte/r Heilpädagoge“ von der Hochschule verliehen.

HochschuleStudiengangStudiendauerArt der AusbildungKosten / MonatAbschluss
Internationale Hochschule (IU)Heilpädagogik36 bis 72 MonateFernstudium
Vollzeit / berufsbegleitend
369 Euro (Laufzeit 36 Monate)

319 Euro (Laufzeit 48 Monate)

219 Euro (Laufzeit 72 Monate)

699 Euro (einmalige Graduierungsgebühr)
Bachelor of Arts (B.A.)
sowie staatlich anerkannte/r Heilpädagoge
Fachhochschule der DiakonieHeilpädagogik mit Schwerpunkt Management oder Mentoring36 oder 48 Monateberufsbegleitend mit Präsenzphasen375 EuroBachelor of Arts (B.A.)
Quelle: paedagogik-studieren.de; Stand 28. März 2022

Alternativ bietet sich die Möglichkeit, an der „Fachhochschule der Diakonie“ Heilpädagogik als duales Studium zu absolvieren. Voraussetzung hierfür ist vor Studienbeginn der Nachweis über den Abschluss als staatlich anerkannte/r Heilpädagoge/in oder eine abgeschlossene Ausbildung als Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in sowie drei Jahre Berufserfahrung in einem heilpädagogischen Feld als auch zwei qualifizierte Weiterbildungen. Während des Studiums sind mehrere kurze Präsenztage – meist drei Tage hintereinander – an der Hochschule im Studienplan vorgesehen. 

Was kostet ein Fernstudium Heilpädagogik? 

Zwischen 219 Euro und 369 Euro betragen die monatlichen Kosten für das Bachelor-Fernstudium Heilpädagogik an der Internationalen Hochschule (IU); je nach gewählter Laufzeit. Hinzu kommt eine einmalige Graduierungsgebühr von 699 Euro.

Internationale Hochschule

IU Internationale Hochschule
IU Internationale Hochschule
Aachen, Berlin, Bremen, Cologne, Frankfurt, Hamburg, Köln, Lübeck, Mainz, Mannheim
  • Private Hochschule
  • Aktionen & Rabatte
  • Kostenlos testen
Bezahlte Werbung Mehr lesen

Alternativ kann ein duales Studium an der Fachhochschule der Diakonie eingeschlagen werden, sofern der Bewerber bei Studienbeginn den Abschluss als staatlich anerkannte/r Heilpädagoge/in oder eine abgeschlossene Ausbildung als Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in sowie drei Jahre Berufserfahrung vorweisen kann. Die Kosten liegen hier bei monatlich 375 Euro.

Über die jeweiligen Kosten heißt es sich, an der jeweiligen Hochschule genau zu informieren.

Karrierechancen und Gehalt nach Abschluss

Nach erfolgreichem Bachelor-Abschluss hat der Heilpädagoge/in unterschiedliche Einsatzgebiete. Diese können in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, mit Senior/innen oder auch im Krankenhaus sein. 

So erarbeiten ein/e Heilpädagoge/in beispielsweise Ideen und Konzepte, um Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu fördern oder sind im ambulanten als auch stationären Bereich tätig. Sie helfen beispielsweise Senior/innen, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden und aktiv teilzunehmen. Heilpädagogen, die sich für die Arbeit im Krankenhaus entscheiden, sind verantwortlich für Patienten/innen und deren Angehörige, die sich oftmals hilf- und machtlos fühlen. Gerade im Umgang mit Eltern erkrankter Kinder sind Heilpädagogen gefragt, um diesen beratend zur Seite zu stehen. 

Das durchschnittliche Bruttogehalt eines Heilpädagogen/in liegt bei 3.293 Euro im Monat. Je nach Berufserfahrung steigt das Gehalt. So haben Berufsanfänger mit weniger als drei Jahren Berufspraxis ein monatliches Bruttoeinkommen von 2.904 Euro; nach über neun Jahren kann dieses bei 3.412 Euro liegen. Auch spielt die Unternehmensgröße für die Höhe des Verdienstes eine Rolle. In einem Unternehmen mit über 20.000 Mitarbeitern kann ein Heilpädagoge/in im Schnitt 3.824 Euro brutto im Monat verdienen. Nach der geographischen Lage betrachtet, erhalten Heilpädagogen/innen in Mecklenburg-Vorpommern mit 2.539 Euro am Wenigsten; der Spitzenverdienst ist in Baden-Württemberg mit 3.565 Euro zu erzielen (Quelle: gehalt.de; Stand 28.03.2022).

Alternative Wege in die Heilpädagogik

Wer sich für das Bachelor-Fernstudium Heilpädagogik interessiert, findet vielleicht auch Gefallen an den Studiengängen Pflegepädagogik oder Kindheitspädagogik.

Pflegepädagogik:

Das Fernstudium Pflegepädagogik dauert in der Regel sechs Semester und ist modular aufgebaut. In dieser Zeit erlernen Studierende wissenschaftliche Grundlagen der Erwachsenenpädagogik, der allgemeinen und pflegespezifischen Didaktik sowie des lebenslangen Lernens. Aber auch die unterschiedlichen pflegerischen Zusammenhänge sowie die stetige Veränderungen in der Pflege sind Bestandteil des Studiums Pflegepädagogik. Zudem werden rechtliche auch ethische Kriterien beleuchtet. Studierende erhalten außerdem Einblicke in die stationäre als auch ambulante Kranken- und Altenpflege sowie in das Krankenhausmanagement. Nach erfolgreichem Bachelor-Abschluss können Absolventen des Studiengangs Pflegepädagogik sowohl als Pflegepädagoge/in, fachspezifischer Redakteur/in oder wissenschaftliche Mitarbeiter/in die Karriere starten. Somit liegen die Schwerpunkte entweder in der Vorbereitung von Pflegefachkräfte auf ihre berufliche Tätigkeit, dem Schreiben fachspezifischer Artikel oder der Mitarbeit in Forschung und Lehre.

Kindheitspädagogik:

Das Fernstudium Kindheitspädagogik ist modular aufgebaut. Es dauert in der Regel 36 Monate . Während dieser Zeit erlernt der Studierende kindheitspädagogische Kenntnisse wie beispielsweise Betreuung, Bildung und Erziehung. Aber auch Kompetenzen wie Beziehungsgestaltung, Bildung, Kommunikation, Interaktion und Kooperation werden geschult. Nach erfolgreichem Abschluss finden Absolventen häufig eine Anstellung als Kindheitspädagoge/in und sind somit ermächtigt für die Entwicklung, Erziehung und Bildung von Kindern zu sorgen. Aber auch in der Kita-Leitung kann die Karriere eines Kindheitspädagogen/in liegen. Neben dem Ansprechpartner für Kinder und Eltern ist die Kita-Leitung für die Förderung der geistigen und sozialen Kompetenzen der Kinder verantwortlich. In der Erziehungsberatung befasst sich der Absolvent Kindheitspädagogik mit neuen Konzepten für die Arbeit mit Eltern als auch der Unterstützung von Familien mit Säuglingen und Kleinkindern.


Häufige Fragen zum Fernstudium Heilpädagogik:

Wie anerkannt ist das Fernstudium Heilpädagogik?

Das Fernstudium Heilpädagogik gilt als staatlich anerkannt, wenn es akkreditiert ist. Dies übernimmt in der Regel die „staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU)“. Nach erfolgreichem Abschluss erhält der Absolvent in der Regel den international anerkannter Bachelor-Titel verliehen. Nach erfolgreich absolviertem Anerkennungspraktikum Heilpädagogik, erhält der Studierende zudem der Titel „staatlich anerkannte/r Heilpädagoge“.

Wie viel kostet das Fernstudium Heilpädagogik?

Die monatlichen Kosten für das Fernstudium Heilpädagogik liegen zwischen 219 Euro und 375 Euro; je nach gewählter Laufzeit.

Wie schwer ist das Fernstudium Heilpädagogik?

Der Bewerber für das Fernstudium Heilpädagogik sollte vor allem Spaß an der Arbeit mit  Menschen, die eine Behinderungen oder besonderem Förderbedarf haben, besitzen. Wichtig sind hierfür Eigenschaften wie Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit und Diskretion. Aber auch eine analytische Denkweise ist vorteilhaft. Disziplin und Organisationstalent runden das Profil des Bewerbers ab .