WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Deutsche Börse Automatisierung der Handelsprozesse im Trend

Jedes Jahr investiert die Deutsche Börse zweistellige Millionenbeträge in das Computer-System für Leistungssteigerungen.

Handels-Saal der Deutschen Quelle: AP

„Je schneller das System, je schneller der Regelungskreis, desto stabiler läuft der Handel und desto geringer die Gefahr, eine Trendwende des Marktes zu verzögern“, sagt Deutsche Börse IT-Vorstand Michael Kuhn im Interview mit der WirtschaftsWoche. Beim elektronischen Handelssystem Xetra werden Orders nach Preis-Zeit-Priorität ausgeführt.

Ende Januar wurden auf Xetra rund 2,2 Millionen Geschäfte an einem Tag gezählt. Laut Kuhn „so viel wie noch nie“. Der Wert dieser Aktiengeschäfte, so der IT-Chef, „belief sich auf rund 26 Milliarden Euro“. Kuhn: „Hinzu kamen 17 Millionen Kontrakte mit Derivaten, ebenfalls ein Tagesrekord, mit einem  Gegenwert von rund einer Billion Euro.“

Trotz der seit Jahren steigenden Automatisierung der Handelsprozesse, dem sogenannten „Algo-Trading-Trend“ – die automatische Erteilung von Handelsaufträgen auf Basis computergestützter Algorithmen beträgt heute auf Xetra laut Kuhn bereits über 40 Prozent – ist ein komplett computerbasierter Handel nicht in Sicht.

Kuhn: „Die Zahl der Menschen, die an der Vergabe von Handelsaufträgen mitwirken, wird weiter abnehmen. Aber ohne Menschen geht es nicht. Jede Strategie ist Menschenwerk. Selbst im  hochautomatisierten Algo-Trading muss es weiterhin Spezialisten geben, die die Klaviatur dieser Algorithmen beherrschen, sie für das Haus nutzbar machen und überwachen.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%