Apple-Mitbegründer Steve Wozniak Apple und Google sollten zusammenarbeiten

Der britischen BBC sagte Apple-Mitbegrünger Steve Wozniak, das er sich eine Zusammenarbeit von Google und Apple wünsche. Beide hätten in verschiedenen Segmenten Vorteile, die es gemeinsam zu nutzen gilt.

Das ist Apples neue iPad-Generation
Vorgestellt wurden sowohl ein neues iPad mini als auch das iPad 5, das unter dem Namen iPad Air in den Handel kommt. Quelle: AP
Verkaufsstart der fünften Generation des Tablets soll der 1. November sein. Ein iPad Air mit 16-GB-Speicher kostet in den USA 499 Dollar (rund 365 Euro), der Preis für das iPad 2 soll weiter bei 399 Dollar liegen. Im Laufe des Novembers wird das neue iPad Mini bei 16-GB-Speicher für 399 Dollar zu haben sein. Quelle: REUTERS
Ebenfalls im Handel bleiben das iPad2 und das iPad Mini. Quelle: AP
Das große Modell wurde deutlich dünner, leichter und leistungsstärker gemacht. Äußerlich wurde das iPad Air mit schmalen Seitenrändern an das Design des kleineren iPad mini angepasst. Quelle: dpa
Das iPad Mini ist künftig - wie auch das iPad Air - mit einem hochauflösende Retina-Display bestückt. Quelle: REUTERS
Die Schutzhüllen für das iPad wurden ebenfalls in neuen Farben gestaltet. Für sie berechnet Apple 39 US-Dollar. Quelle: REUTERS
Apple-Chef Tim Cook hält das iPad Air. Es ist deutlich zu erkennen, wie dünn das neue Tablet von Apple ist. Quelle: AP
Wie bereits in das iPhone 5S ist auch in das iPad Air ein A7-Chip von Intel eingebaut, der vor allem für eine schnellere Grafik sorgt. Quelle: REUTERS
Fans, die darauf gehofft hatten, dass im neuen iPad auch die neue Super-Kamera des neuen iPhones verbaut würde, wurden allerdings enttäuscht. Auch auf den Fingerabdrucksensor des 5S hat Apple beim neuen iPad verzichtet. Quelle: dpa
Für Überraschung sorgte der Konzern mit der Ankündigung, das Betriebssystem für herkömmliche Desktop-Computer und Laptops, Mac OS, kostenlos abzugeben. Auch iWork, das in Konkurrenz zu Excel und Word von Microsoft steht, soll für die Nutzer frei verfügbar sein. Bislang waren größere Programmaktualisierungen wie bei Windows von Microsoft kostenpflichtig. Quelle: AP
Apple enthüllte zudem neue Modelle aus seiner MacBook-Reihe. Auch hier setzt das Unternehmen aufs Prinzip Abspecken. Das neue MacBook Pro mit Retina-Bildschirm ist mit 33 Zentimetern dünner und leichter. Die Batterielaufzeit beträgt bis zu neun Stunden. Quelle: AP
Der neue leistungsstarke Mac Pro, der auf professionelle Anwender zum Beispiel im Video-Bereich ausgerichtet ist, soll im Dezember für 2999 Euro auf den Markt kommen. Quelle: REUTERS

"Ich wünsche mir, dass Apple und Google Partner werden", sagte Steve Wozniak wörtlich in einem Interview mit dem Fernsehsender BBC. So habe Apple mit Siri einen Vorteil im Bereich der Spracherkennung, während Google in Sachen Suchmaschine und Karten deutlich besser sei. Manchmal frage er Siri, wo das nächste Joe's Diner ist, aber Android findet den Weg. Computer seinen nicht perfekt im Verstehen von Gesten und Reden. Das sei ein "Problem", das in der Zukunft gelöst werden könnte. Der amerikanische Computer-Ingenieur war in den 70er Jahren maßgeblich an der Entwicklung und Gründung von Apple beteiligt. "Ich weiß es nicht, aber wenn ich dort wäre, wäre es ziemlich wahrscheinlich. Vielleicht bin ich auch im Unrecht, und ich weiß nicht viel über die Firma. Aber eines, weiß ich, das Unternehmen war immer gut darin, Geld zu verdienen", sagt Wozniak. Er und Steve Jobs überwarfen sich mehrfach, vor allem wegen Wozinak' technischem Geschick und Verständnis.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Wenn man Informationen und Methoden teilt, dann könnte jeder davon profitieren, die beste Technologie zu entwickeln. "Ich glaube, dass es eine Welt geben, in der Lizenzen zu einem fairen Preis geben sollte." Denn es gebe etwa in den Smartphones von Samsung "gute Dinge" gebe, die ich gerne in meinem iPhone hatte. "Ich wünsche mir, dass Apple sie nutzen würde und könnte. Und ich weiß nicht, ob Samsung uns stoppen würde", sagte er in dem Interview. Wozniak glaubt, dass ein größerer Austausch zwischen denn Unternehmen hin zu einer Entwicklung führen würde, die auch die Technologie verbessert und großartiger macht, etwa im Bereich der Smartwatches.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%