WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Ausprobiert Das neue Google Maps ist beeindruckend schnell

Google hat seinen Kartendienst Google Maps grundlegend überarbeitet. Das Unternehmen hat den Dienst in der vergangenen Woche auf der Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellt. So besteht er im Test.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Neue Optik, neue Funktionen und neue Technik: Google hat seinen Kartendienst von Grund auf erneuert. Künftig passt sich das Kartenmaterial an den Nutzer an.

Zunächst einmal nimmt die Kartendarstellung des neuen Google Maps das gesamte Browserfenster ein, lediglich die bei Google mittlerweile übliche schmale Kopfzeile bleibt sichtbar. Alle anderen Bedienungselemente einschließlich des Suchfensters werden über die Karte geblendet, wie es schon von der neuen iOS-Version von Google Maps bekannt ist.

Routenplanung mit öffentlichem Nahverkehr

Unter dem Suchfenster links oben zeigt Google Maps die zuvor gesuchten Orte an. Darunter gibt es direkt die Möglichkeit, die Gegend zu erkunden, um beispielsweise nach Restaurants zu suchen. Mit einem Klick auf Routenplaner können Start und Ziel eingegeben werden. Auch Daten zur aktuellen Verkehrslage können hier eingeblendet werden.

Für die Routenplanung kann wie bisher auch der öffentliche Nahverkehr genutzt werden. Dabei zeigt Google Maps nun deutlicher an, welche Linie genutzt und wo umgestiegen werden muss. Während das für München funktioniert wie erwartet, lässt Google Maps in Berlin die U-Bahn außen vor.

Mit jeder Suchanfrage und jedem Klick zeichnet Google Maps die Karte neu, um die jeweils relevanten Informationen hervorzuheben. Suchergebnisse werden direkt auf der Karte markiert, wobei die wichtigsten Ergebnisse am größten dargestellt werden. Dabei setzt Google auf Symbole, so dass leicht erkennbar ist, um was für einen Ort es sich handelt.

Bei einem Klick auf einen Ort blendet Google Maps links oben, unter dem Suchfeld, weitere Informationen ein, beispielsweise Adresse, Öffnungszeiten, URL und Telefonnummer eines Restaurants. Einzelne Orte können Nutzer direkt im eigenen Account speichern oder sich eine Route dorthin anzeigen lassen.

Das gilt auch für Empfehlungen von Freunden. Dadurch soll der Nutzer eine Karte erhalten, die alles zeigt, was für den Nutzer wichtig und relevant ist, so das Vorhaben von Google. Je mehr Informationen Google Maps über den Anwender sammele, desto besser würden die Ergebnisse, verspricht Google.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%