WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Einstieg in den Smartphone-Markt Amazon stellt das „Fire Phone“ vor

Der Online-Einzelhändler Amazon steigt ins Smartphone-Geschäft ein. Konzernchef Jeff Bezos stellte am Mittwoch das Handy mit dem Namen „Fire“ vor – und will mit einer neuen Scan-Funktion Apples iPhone Konkurrenz machen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Amazon-Chef Jeff Bezos und das „Fire Phone“. Quelle: Reuters

Seattle Der weltgrößte Online-Händler Amazon wagt den Einstieg in den heiß umkämpften Markt für Smartphones. Konzernchef Jeff Bezos präsentierte am Mittwoch das Computer-Telefon mit dem Namen „Fire Phone“. Es hat einen 4,7 Zoll großen Bildschirm, der dreidimensionale Fotos darstellen kann und eine 13-Megapixel-Kamera, wie US-Journalisten von der Amazon-Veranstaltung in Seattle berichteten.

Das Gerät dürfte zunächst in den USA auf den Markt kommen. Amazon wagt sich damit in einen harten Wettbewerb mit etablierten Rivalen wie Apple und Samsung, kann aber auf ein breites Angebot an Inhalten und Diensten bauen. So sollen Nutzer uneingeschränkten Online-Speicherplatz für ihre Fotos bekommen, wie Bezos ankündigte. Amazon stellt sich damit der Konkurrenz insbesondere von Apple und Samsung.

Das „Fire Phone“ ist eng in die verschiedenen Angebote und Dienste von Amazon eingebunden. Eine Scan-Funktion mit dem Namen „Firefly“ soll Produkte automatisch erkennen – und die Nutzer dann direkt auf die Amazon-Seite leiten, wo sie den Artikel kaufen können. Auch Lieder oder Filme können Amazon-Kunden auf diese Weise bei dem Onlinehändler ausfindig machen. Bezos erklärte, dass „Firefly“ hundert Millionen Artikel erkenne.

„Können wir ein besseres Smartphone für unsere treuesten Kunden bauen? Ich bin begeistert, Ihnen zu sagen, dass die Antwort ja lautet“, sagte der Amazon-Chef. Laut dem „Wall Street Journal“ soll das „Fire Phone“ in den USA exklusiv vom Mobilfunkanbieter AT&T vertrieben werden und mit einem Zweijahresvertrag zwischen 200 und 300 Dollar kosten.

Wann das Smartphone in Deutschland auf den Markt kommen könnte, war zunächst nicht klar. Amazon hatte im Jahr 2011 bereits ein eigenes Tablet herausgebracht, das „Kindle Fire“. Die Aktien des US-Konzerns lagen nach der Ankündigung etwa ein Prozent im Plus.


© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%