WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Facebook und die Fake-Profile So schützen Sie sich vor Abzocke durch falsche Freunde

Seite 3/3

Justizministerium fordert besseren Schutz der Facebook-Nutzer

Zudem reagiere Facebook sehr rasch auf Hinweise und sperre Fake-Profile, erkennt auch Mimikama-Experte Wolf an. „Aber aus unserer Sicht reicht das nicht." Facebook könne viel aktiver gegen die Betrüger vorgehen. "Die haben so viel Intelligenz im System, von der Verhaltensmuster- bis zur Bilderkennung, dass auffallen müsste, wenn etwa Name, Profil- und Hintergrundbilder eines Nutzers nochmals verwendet werden.“

Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, sieht das ähnlich. Rechtlich verpflichtet sei das Unternehmen zu einer solchen aktiven Abwehr zwar nicht, sagt der Diplom-Informatiker, „ich halte es aber aus verbraucherpolitischen Gründen für geboten, dass Facebook geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreift, um die Bildung von Fake-Profilen oder Identitätsdiebstähle zu verhindern“.

Noch allerdings ist das bloß eine Forderung, ein systematischer, technischer Schutz der Nutzer vor den Betrügern nur ein politischer Wunsch. Bis sich das ändert, bleibt Facebook-Fans nur eines: Ein gerüttelt Maß an Misstrauen und - sofern akzeptabel - ein Trick, um die Angreifer auf Umwegen auszubremsen.

Ein Trick der die Täter ausbremst

Wer nämlich grundsätzlich darauf verzichten will, Einkäufe per Handyrechnung zu begleichen, kann bei seinem Mobilfunkanbieter eine sogenannte Drittanbietersperre einrichten lassen. Die unterbindet, dass jegliche Onlineeinkäufe auf die Telefonrechnung gebucht werden.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Dann laufen übrigens nicht nur die Profildiebe bei Facebook ins Leere, sondern auch die Betreiber von Abofallen, die mit ihren ebenso teuren wie unerwünschten Dienste allzu gern und leicht die Handyrechnungen ihrer Opfer belasten.

Die aus den Handynetzen erreichbaren Servicenummern der Netzbetreiber, über die sich Drittanbietersperren einrichten lassen, lauten:

  • 2202 (Deutsche Telekom)
  • 1212 (Vodafone)
  • 1000 (E-Plus/Base)
  • 55222 (Telefonica O2)

Weitere Online-Informationen zu den Sperrmöglichkeiten der Mobilfunkanbieter finden Sie hier für die Deutsche Telekom, für Vodafone, für e-plus (Base) und für Telefonica O2.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%