Google Event Fünf Neuheiten, die wir von Google erwarten können

Heute blicken alle Android-Fans gespannt nach San Fransisco. Dort stellt Google voraussichtlich diese fünf neuen Produkte vor.

Sein erster Google Event? Der neue CEO Sundar Pinchai könnte am Dienstag neues Google-Spielzeug in San Francisco vorstellen. REUTERS/Elijah Nouvelage/Files Quelle: REUTERS

Die Spatzen pfeifen es seit einigen Wochen von den Dächern, sodass das „Google Event“ heute in San Francisco keine wirklichen Überraschungen bieten dürfte. Sogenannte „Leaks“, Enthüllungen im Vorfeld der Veranstaltung, legen nahe, dass der IT-Konzern insbesondere diese Produktneuerungen vorstellen will:

Zu den Hauptattraktionen gehören zwei neue Smartphones der Nexus-Reihe, das Nexus 5X und das Nexus 6P. Daneben will Google wohl zwei neue Chromecast-Sticks (einen für Fernseher und einen für Audiosignale) und die neue Android-Version Marshmallow vorstellen.

Nexus 5X

Mit dem Nexus 5X wollen Google und der Hersteller LG ein handlicheres Nexus-Modell mit 5,2 Zoll Bildschirmdiagonale auf den Markt bringen. Daneben gibt es weitere Verbesserungen: Das Modell hat erstmals Frontlautsprecher, einen integrierten Fingerabdrucksensor, um das Gerät zu entsperren, und eine optimierte 13-Megapixel-Kamera.

So könnten das Nexus 5X von hinten aussehen. Die Bilder wurdem dem Blog Android Poice zugespielt. Quelle: Screenshot

Gerüchten zufolge baut LG in das Gerät einen Snapdragon 808-Prozessor mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher ein. Zuvor war noch von einem Arbeitsspeicher mit drei Gigabyte die Rede gewesen. Der Akku kommt auf eine Kapazität von 2700 Milli-Ampere-Stunden (mAh) und enttäuscht damit eher.

Geleakte Fotos sollen das Nexus 5X in drei unterschiedlichen Farbvarianten zeigen. Der Preis steht noch nicht fest, könnte sich aber auf 400 US-Dollar belaufen.

Die zehn besten Smartphones unter 300 Euro
Gute Smartphones müssen nicht gleich ein halbes Monatsgehalt kosten. Auch für wenige hundert Euro finden sich jede Menge hervorragende Modelle auf dem Markt. Das Fachmagazin connect hat die beliebtesten Smartphones in der Preisklasse bis 300 Euro getestet. Diese Modelle bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Quelle: connect.de Quelle: dpa
Platz 10: Sony Xperia E3Gerade einmal 145 Euro müssen Käufer für den Zehntplatzierten im Ranking auf den Tisch legen. Das Xperia E3 überzeugte vor allem mit seiner hohen Ausdauer. Mit diesem Smartphone aus dem Hause Sony sind Gespräche von bis zu 19:35 Stunden im GSM- und 9:20 Stunden im UMTS-Einsatz möglich. Auch Vielnutzer, die sich auf dem Smartphone gerne längere Youtube-Videos anschauen, brauchen sich über die Akku-Leistung keine Gedanken zu machen: beim praxisnahen Mischbetrieb aus Surfen, Texten und Videos schauen, schaffte es das Xperia E3 locker über den Tag. Die Akustik des Smartphones ist ordentlich, gehört aber nicht zu den Höhepunkten des Smartphones. Herausragend dafür: die Sende- und Empfangseigenschaften. Quer durch alle Netze sicherte sich das Sony Xperia E3 im Test 74 von 75 möglichen Punkten.
Platz 9: Huawei Ascend G740Weniger Ausdauer, dafür aber ein größeres Display und deutlich mehr Speicher bietet der Neuntplatzierte im Test. Das Huawei Ascend G740 ist mit seinem 4,8 Zoll etwas größer als das Xperia E3 und bringt mit 5,2 statt 1,2 GB fast das Fünffache an Speicherplatz mit. Der 1,2-GHz-Dual-Core-Prozessor und 1 GB RAM des Smartphones sorgen für eine flotte Leistung, Apps öffnen sich zügig und praktisch ohne Verzögerung. Einzig bei der Ausdauer kann das Smartphone aus dem Hause Huawei nicht ganz mit dem Zehntplatzierten mithalten. Mit einer durchschnittlichen Gesprächsdauer von 8:19 Stunden stellt das Ascend G740 allerdings noch immer so manches High-End-Smartphone in den Schatten. Das Huawei Ascend G740 ist im Handel bereits für 245 Euro erhältlich.
Platz 8: Sony Xperia Z1 CompactWer es lieber kompakt mag, aber nicht auf Qualität verzichten möchte, sollte sich das Sony Xperia Z1 Compact anschauen. Der Achtplatzierte liegt mit rund 300 Euro am oberen Ende der Preisskala, bietet dafür aber alles, was auch den großen Bruder Xperia Z1 auszeichnet: LTE-Netz, NFC, 20-Megapixel-Kamera sowie Vierkernprozessor. Vor allem der brillante 4,2-Zoll-Bildschirm des Xperia Z1 wusste im Test zu überzeugen.
Platz 7: Samsung Galaxy A3Das Samsung Galaxy A3 ist eines der aktuellsten Modelle im Test. Im Handel ist es bereits für 240 Euro erhältlich. Der im Vergleich zum großen Bruder Galaxy A5 relativ günstige Preis spiegelt sich auch in der Ausstattung wieder: So muss sich beispielsweise die Hauptkamera des A3 mit einer Auflösung von lediglich 8 Megapixeln begnügen. Bei normalen Lichtverhältnissen gelangen im Test aber auch mit 8 Megapixeln Bilder mit guter Qualität Außerdem punktet das Galaxy A3 mit einem hervorragend verarbeiteten und sehr flachen Metallgehäuse. Im Vergleich zum achten Platz bietet das Samsung Galaxy A3 die deutlich bessere Ausdauer und ist trotz des größerem Display (4,5 Zoll) leichter und vor allem dünner.
Platz 5: Samsung Galaxy S5 miniDas Galaxy S5 mini, ebenfalls aus dem Hause Samsung, ist nicht ganz so kompakt wie das Galaxy A4, bietet dafür aber den brillanteren Bildschirm. Laut Testbericht gehört das Display zu dem Besten, was derzeit auf dem Smartphone-Markt geboten wird. Samsung setzt beim S5 mini auf eine besondere AMOLED-Technologie, die für starken Farben und hohe Kontraste sorgt. Auch das Innere des Smartphones hat für seinen Preis (rund 280 Euro im Online-Handel) viel zu bieten, darunter einen Mittelklasse-Prozessor mit vier Hauptkernen, die jeweils eine Leistung von 1,4 GHz erbringen. Der Arbeitsspeicher liegt bei 1,5 Gigabyte und ist damit groß genug, um auch bei vielen parallel laufenden Apps eine hohe Geschwindigkeit aufrecht zu erhalten.
Platz 4: LG G2Bei Display, Performance und Ausdauer setzt das G2 von LG Maßstäbe im Test. Das Smartphone, das im Laden für rund 280 Euro zu haben ist, überzeugte die Tester mit seiner besonderen Anordnung der Tasten für Lautsprecher und Display-Anzeige, die sich nicht wie üblich an den Geräteseiten, sondern mittig auf der Rückseite unterhalb der Kameralinse befinden.  Anfangs noch etwas ungewohnt, bietet diese anatomische Besonderheit dem Smartphone-Nutzer viele Vorteile: Während eines Telefonats lässt sich so sehr einfach die Lautstärke regulieren, weil der Zeigefinger beim Telefonieren ohnehin im mittleren Bereich des Smartphones liegt. Durch einen langen Druck auf die Lautstärketasten lassen sich außerdem die Funktionen Quick Memo und Kamera direkt aus dem Standby-Betrieb heraus starten.

Nexus 6P

Beim zweiten Nexus-Modell, dem Nexus 6P, soll Google übereinstimmenden Berichten zu Folge mit dem Hersteller Huawei zusammenarbeiten. Eine Präsentation, die in die Öffentlichkeit geraten ist, zeigt, was das Gerät technisch unter der Haube hat.

So soll das Nexus 6P aussehen. Quelle: Das Bild wurde dem Blog Android Police zugespielt. Quelle: Screenshot

Bemerkenswert ist, dass das Display dieser Generation geschrumpft zu sein scheint. Statt sechs Zoll wird der Bildschirm des Nexus 6P nur mehr 5,7 Zoll haben. Im Smartphone werkelt ein Snapdragon 810 Prozessor mit einem Arbeitsspeicher von drei Gigabyte.

Als Speichervarianten sieht es 32, 64 und sogar erstmals 128 Gigabyte vor. Zur Kamera gibt es unterschiedliche Angaben. Der Blog Googlewatch berichtet von einer 13 Megapixelkamera auf der Rück- und einer acht Megalpixelkamera auf der Vorderseite. Der Akku hat voraussichtlich eine Kapazität von 3450 mAh. Hier finden sich Bilder und Details des Nexus 6P.

Chromecast 2 und Chromecast Audio

Neben den Nexus-Modellen soll Google auch eine neue Version seines Chromecast-Sticks vorstellen. Damit können Nutzer Inhalte, etwa Youtube-Videos, von ihrem Handy über die Google-Cloud auf ihren Flachbildfernsehern abspielen. Das Smartphone mutiert zur Fernbedienung. Chromecast 2 soll mit einer besseren WLAN-Unterstützung und mit einem anpassbaren Startbildschirm punkten. Nach Informationen des Blogs 9to5Google soll das neue Chromecast direkt nach dem Event verfügbar sein, der Preis liegt voraussichtlich bei 35 Euro.

Nach dem Erfolg mit Chromecast will Google nun wohl auch ein Tool für die Audio-Übertragung präsentieren (Chromecast Audio). Er soll sich per Klinkenstecker mit Lautsprechern, Radio oder Kopfhörer verbinden und Audio-Signale in höchster Qualität über das WLAN-Netzwerk übertragen. 

Android Marshmallow

Im Softwarebereich dürfte die neue Android-Version 6.0 namens Marshmallow der Hingucker sein. Im Mai kündigte der Konzern das Update bereits an. In der kommenden Woche dürfte es die ersten Smartphones bestücken – angefangen bei die Google Nexus-Geräten.

Verbesserungen sind etwa Now on Tap, das den Nutzer mit Informationen zum aktuellen Bildschirminhalt versorgt, die Unterstützung des Fingerabdrucksensors, ein neues Berechtigungs-Modell, das es Nutzern ermöglicht, Apps auch nach der Installation Zugriffsrechte zu entziehen, und eine längere Akku-Laufzeit.

Die Google-Veranstaltung startet am Dienstag um 9:00 Ortszeit (18:00 deutscher Zeit) in San Francisco.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%