Hacker erpressen Hollywood Was hinter dem Netflix-Angriff steckt

Hacker haben neue Episoden der Netflix-Erfolgsserie "Orange is the New Black" gestohlen und zehn davon vorab ins Netz gestellt. Der digitale Beutezug ist ein Warnsignal – nicht nur für Medienkonzerne.

Netflix wurde gehackt Quelle: REUTERS

Das Gerücht kursierte bereits seit Monaten in der US-Film- und Fernsehszene: Hackern sei es gelungen, große Mengen unveröffentlichten Videomaterials zu stehlen, fürchteten Filmemacher und Medienmanager. Nur, wie groß der Angriff tatsächlich war, darüber herrschte lange Rätselraten.

Jetzt ist klar, er war riesig. Und er umfasst weite Teile der US-Unterhaltungsbranche. Am Samstag veröffentlichte ein Hacker (oder ein Hacker-Kollektiv), das sich The Dark Overlord nennt, auf seinem Twitter-Account Links auf zehn Folgen der nächsten Staffel von Netflix' Erfolgsserie "Orange is the New Black". Den Blockbuster wollte der Video-Streaming-Riese eigentlich erst in gut einem Monat, am 9. Juni, ins Netz stellen und - auch - damit ein deutlich überproportionales Wachstum seiner Abonnentenzahl erreichen.

Rund 3,2 Millionen zusätzliche Nutzer peile Netflix im laufenden Quartal an, deutlich mehr als die durchschnittlich 1,8 Millionen im gleichen Quartal der vergangenen Jahre, rechnete der "Guardian" hoch. Sollte der Dienst das angepeilte Wachstum nicht erreichen, könnte das auch den Börsenkurs des Unternehmens unter Druck setzen.

"Noch habt ihr Zeit, euch zu retten"

"Ihr werdet eine Menge Geld verlieren, gemessen an unserer bescheidenen Forderung", kommentierte The Dark Overlord in einer am Wochenende veröffentlichten Erklärung und versuche damit den Druck auf Netflix zu erhöhen das geforderte Lösegeld zu zahlen, schließlich habe man bisher nicht alle Folgen der fünften Staffel ins Netz gestellt. "Noch habt ihr Zeit, euch zu retten." Das über den Online-Dienst Pastebin verbreitete Schreiben, wurde inzwischen aus dem Netz gelöscht. Laut Netflix sind mehrere Sicherheitsbehörden sowie die US-Bundespolizei FBI in die Ermittlungen eingeschaltet.

Die beliebtesten Serien bei Netflix

Wie viel Netflix zahlen soll, dazu äußerten sich bisher weder die Erpresser noch der Video-Service. Gerüchten aus der US-Medienszene zufolge sollen in den vergangenen Wochen Summen in Höhe mehrerer zehntausend Dollar gefordert worden sein. Nach Berichten der "New York Times" hatte The Dark Overlord in früheren Fällen bereits für die Rückgabe gestohlener Datenbestände in ähnlicher Größenordnung gefordert. Zudem sollen die Erpresser versucht haben, bei mehreren Gesundheitsunternehmen gestohlene Datenbestände für mehrere hunderttausend Dollar im Internet zu verkaufen.

  • 1
  • 2
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%