Hackerangriff auf Bitstamp Bitcoins im Wert von fünf Millionen Dollar gestohlen

Wieder ist eine Bitcoin-Börse Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Hacker erbeuteten dabei fünf Millionen US-Dollar. Die Ermittlungen laufen.

Bitcoin-Münzen beim Münzhandel

Laut dem Tech-Blog thenextweb ist die slowenische Bitcoin-Börse Bitstamp offenbar am vierten Januar gehackt worden. Laut einer Meldung auf der Homepage von Bitstamp wurden rund 19.000 Bitcoins gestohlen – das entspricht einem Wert von fünf Millionen US-Dollar. Ein Bitcoin ist aktuell 270 Dollar wert.

Im Anschluss an die Attacke stellte Bitstamp seine Dienste vorerst ein. Auf der Homepage ist momentan nur eine Erklärung zu finden: Der Handel sei aktuell unterbrochen. Die Guthaben seien aber gesichert.

Zehn exotische Zahlungsmittel
BiberfellIn früheren Jahrhunderten galt Biberfell in Nordamerika als Zahlungsmittel. Es gab nicht nur Wechselkurse für Biberfelle - gegen zwei Felle gab es beispielsweise ein Pfund Tabak - sondern auch etwas später auch Bibermünzen als Zahlungsmittel. Quelle: dpa
KanugeldIm Königreich Luang Prabang in Laos zahlten die Menschen früher mit einem bronzenen Barren, der wie ein Boot geformt war. Deshalb wurde dieser dortige Vorläufer des Münzgeldes Kanu- oder Bootsgeld genannt. Quelle: AP
Bild Ersatzgeld Havelblüten
Tee Quelle: REUTERS
Eingeborener auf Papua-Neuguinea Quelle: dpa/dpaweb
Kakao Quelle: obs
Bananenblatt Quelle: dpa

Ein Großteil der Bitcoins im „Kühlhaus“ lagere, erklärte Bitstamp – damit sind Server gemeint, auf die nicht über das Internet zugegriffen werden kann. Deswegen sei auch nur ein Bruchteil der auf Bitstamp gehandelten Bitcoins verschwunden.

Informationen über die Drahtzieher der Attacke gibt es bis dato nicht. Auch wann Bitstamp wieder ans Netz geht, ist unsicher. Der CEO der Bitcoin-Börse, Nejc Kodric, sagte, er wolle mit den Sicherheitsbehörden kooperieren, um die Täter zu fassen.

Weiter arbeiteten er und sein Team daran, ein Backup von Bitstamp stärker abzusichern und in den kommenden Tagen wieder ans Netz zu bringen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Laut dem Bitcoin-Infodienst Bitcoin Charts ist Bitstamp derzeit die drittgrößte Bitcoin-Börse. Es ist für sechs Prozent aller Transaktionen verantwortlich.

Nachdem 2013 nach Behördeninterventionen die Bitcoin-Börsen Bitfloor und Bitcoin24 geschlossen wurden, weil sie im Verdacht standen, für Geldwäsche und Betrug genutzt zu werden und im Jahr darauf die japanische Bitcoin-Börse Mt. Gox schloss, fiel der Kurs von über 1000 Dollar auf fast ein Viertel des damaligen Werts.

Die aktuellen Attacken könnten zu weiteren Kursverlusten führen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%