WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

IT-Sicherheit Das fünfte militärische Schlachtfeld

Seite 2/2

Arne Schönbohm

2009 verseuchte ein eingeschleuster Computer-Wurm mehrere Hundert Bundeswehr-Computer. Zielsetzung war bisher aber eher der Technologiediebstahl. Bereits im letzten Jahr setzte die Organisierte Kriminalität mehr Geld mit Cyber-Crime als mit Drogen um. Es ist nur noch eine Frage der Zeit wann es zu einem Cyber-Anschlag kommt. In Fachkreisen wird bereits von einer erheblichen „Aufrüstung“ Al Qaidas in Cyber-Knowhow gesprochen.

Unabhängig von der Frage, wer die digitalen Schädlinge entwickelt: Wie gefährlich sind die Industrie-Viren tatsächlich für den Industriestandort Deutschland?

Deutschland als hochindustrialisiertes Land ist immer besonders gefährdet. Der Erfolg unseres Industriestandorts hängt im Wesentlichen von dem Knowhow von Produkten und Dienstleistungen ab. Dafür gibt der  Staat und die Unternehmen eine Menge Geld aus. Wird dieses Wissen nun abgesaugt oder blockiert, verliert der Standort einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Nach einer im Sommer von KPMG veröffentlichten Studie war bereits jedes vierte Unternehmen in den letzten drei Jahren von e-Crime betroffen. Die Wirtschaft und Gesellschaft wird komplexer und vernetzter und somit immer verletzlicher.

Computertechnik steckt nicht nur in Industrieanlagen sondern steuert auch lebenswichtige Infrastrukturen wie Kommunikationsnetz, Strom- oder Wasserversorgung. Ist Deutschland ausreichend gegen elektronische Angriffe geschützt – zumal wenn sie tatsächlich mit staatlicher Rückendeckung und von hochkompetenten Spezialisten durchgeführt würden?

Wenn Sie die staatlichen Stellen fragen, spürt man eine gewisse Zufriedenheit. Ich glaube aber nicht, dass wir darauf vorbereitet sind. 80% der sicherheitskritischen Infrastruktur sind in privater Hand. Ein Großteil der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit basiert auf dem Mittelstand. Eine ausreichende Vernetzung und Absicherung der IT gibt es hier nur begrenzt. Schaue ich mir die personellen und materiellen Ressourcen in Kombination mit den organisatorischen Zuständigkeiten Deutschlands an, haben wir noch erheblichen Handlungsbedarf.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%