Neuer Firmensitz Cupertino genehmigt Apples "Raumschiff"

Cupertino hat Apples Großprojekt genehmigt: Der neue Firmensitz, ein gigantischer Ring aus Glas, soll auf dem ehemaligen Firmengelände des PC-Herstellers Hewlett-Packard entstehen und mehr als 14.000 Mitarbeitern Platz bieten.

Apples Ufo darf landen
Anmutung eines UfosApple ist bei den Plänen für ein neues riesiges Hauptquartier in Kalifornien am Ziel. Der Stadtrat von Cupertino billigte einstimmig das Projekt. Jetzt ist die Einspruchsfrist abgelaufen und die Stadt hat grünes Licht gegeben. Die gigantische zweite Konzernzentrale Apples darf gebaut werden. Star-Architekt Norman Foster hat das Gebäude entworfen. Die Abrissbirnen rücken bald an um Platz zu schaffen. Quelle: Foster + Partner / Apple
Die LageDer neue Campus liegt in der Nähe der Apple-Zentrale, wird aber eine wesentlich größere Fläche einnehmen. Quelle: Foster + Partner / Apple
Astronomische BaukostenDer Bau der futuristischen Zentrale soll bis zu fünf Milliarden Dollar kosten. Das Projekt war vom legendären, vor zwei Jahren verstorbenen Apple-Chef Steve Jobs vorangetrieben worden. Quelle: Foster + Partner / Apple
Aus Hewlett-Packard wird AppleApple kaufte für die neue Zentrale das frühere Firmengelände des PC-Herstellers Hewlett-Packard direkt an einer Autobahn. Links die Bebauung wie sie besteht, rechts die geplante neue Aufteilung. Die beiden länglichen Gebäude entlang der Autobahn werden riesige Parkhäuser. Quelle: Foster + Partner / Apple
AußenansichtDer Einzug in das Gebäude verzögert sich auch wegen zahlreicher Änderungen an dem Plan vermutlich bis Mitte 2016. Quelle: Foster + Partner / Apple
Vier EtagenDas geplante Hauptquartier ist ein vierstöckiges kreisrundes Gebäude, in etwa so riesig wie das US-Verteidigungsministerium Pentagon. In der weitgehend verglasten Zentrale sollen rund 12.000 Mitarbeiter Platz finden. Quelle: Foster + Partner / Apple
QuerschnittDer grobe Grundriss einer der Etagen. Quelle: Foster + Partner / Apple
Die KantineEin großer Raum über die gesamte Höhe des Gebäudes, teilweise ohne Fenster, wird eine Kantine. Quelle: Foster + Partner / Apple
ParkDas Außengelände wird ein Park, der 80 Prozent der Fläche des Grundstücks einnehmen wird. Quelle: Foster + Partner / Apple
Das zweite UfoEin kleines Satelliten-Gebäude ist der Eingangsbereich für einen Hörsaal und Tagungsräume. Von oben sieht es aus wie eine Halbkugel, doch ... Quelle: Foster + Partner / Apple
... die Seitenansicht zeigt ein Design, das an einige Apple-Filialen erinnert. Ein flaches Dach mit Wänden aus Glas. Quelle: Foster + Partner / Apple
Der eigentliche Hörsaal liegt unterirdisch. Fremde Blicke von außen auf Präsentationen sind damit ausgeschlossen. Quelle: Foster + Partner / Apple
SicherheitAuch der Anmelde- und Sicherheitsbereich ist in einem runden Gebäude geplant. Quelle: Foster + Partner / Apple
ParkenRiesige Solaranlagen sind für die Dächer der Parkhäuser für die Mitarbeiter geplant. Quelle: Foster + Partner / Apple
Parken (2)Auch unter dem Hauptgebäude wird es eine Tiefgarage geben. Quelle: Foster + Partner / Apple
Parken (3)Der Entwurf für den Besucherparkplatz: Ein repräsentatives Gebäude in Kubusform schließt sich an. Quelle: Foster + Partner / Apple

Apple ist bei den Plänen für ein neues riesiges Hauptquartier in Kalifornien fast am Ziel. Der Stadtrat von Cupertino billigte am späten Dienstag (Ortszeit) einstimmig das Projekt, wie die „San Jose Mercury News“ berichtete. Nach einer letzten Einspruchsfrist bis zum 15. November kann die Stadt dann endgültig grünes Licht geben.

Apple plant das kreisrunde Gebäude mit nahezu durchgängiger Glasfassade schon seit Jahren. Der bereits stark angeschlagene Firmengründer Steve Jobs trat 2011 wenige Monate vor seinem Tod noch persönlich vor den Stadträten auf, um für das Projekt zu werben. Das vierstöckige Hauptquartier - größer als das Pentagon - soll mehr als 14.000 Mitarbeitern Platz bieten.

Bei der Diskussion hätten sich einige Einwohner besorgt über eine stärkere Verkehrsbelastung im Umfeld gezeigt, schrieb die „Mercury News“. Apple habe zugesagt, dass mehr Mitarbeiter öffentliche Verkehrsmittel nutzen würden.

Apple kaufte für die neue Zentrale das frühere Firmengelände des PC-Herstellers Hewlett-Packard direkt an einer Autobahn. Für die Gestaltung des futuristischen Komplexes wurde die Firma des britischen Star-Architekten Norman Foster verpflichtet. Wenn alle Genehmigungen erteilt sind, soll zum Jahresende der Abriss der alten Gebäude beginnen. Apple will das neue Hauptquartier voraussichtlich 2016 eröffnen, der wenige Kilometer entfernte bisherige Gebäudekomplex war inzwischen zu klein geworden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%