New York Microsoft steigt ins Überwachungsgeschäft ein

New York soll sicherer werden. Dafür holt sich der Big Apple Hilfe vom Software-Giganten Microsoft. Bürgermeister Bloomberg stellte jetzt ein neues Überwachungssystem vor, das in Zusammenarbeit von Polizisten und Microsoft entwickelt wurde.

New York Ray Kelly Michael Bloomberg Quelle: dpa

"Big Brother is watching you": Mit Hilfe eines neuen Überwachungssystems soll die Kriminalität in der US-Stadt New York eingedämmt werden.

Als Teil des 2002 aufgelegten Antiterror-Programms wurde jetzt das "Domain Awareness System" vorgestellt. Es führt unter anderem Livebilder von etwa 3000 Überwachungskameras mit Datenbanken der Polizei, Landkarten und dem New Yorker Notrufsystem zusammen.

Die Polizeibeamten sollen so in ihrer Arbeit unterstützt werden, und Verbrechen nicht nur schneller aufklären, sondern auch verhindern können. So sollen etwa mit einer Technologie zur Erkennung von Nummernschildern verdächtige Fahrzeuge schneller entdeckt werden. Auch auf verdächtige Gegenstände wie zurückgelassene Pakete oder Koffer soll mithilfe des Sicherheitssystems zügiger und effektiver reagiert werden können.

Bürgermeister Michael Bloomberg und Polizeichef Raymond Kelly präsentierten die neue Technologie am Mittwoch im New Yorker Rathaus, bei deren Entwicklung Polizei und der Softwarekonzern Microsoft eng zusammenarbeiteten. Mit einer intuitiven Benutzeroberfläche soll das System in Echtzeit alle nötigen Informationen bereitstellen. So sollen etwa bei einem eingehenden Notruf direkt Livebilder von Überwachungskameras und Daten zu bekannten Straftaten in der Region ausgespielt werden.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Ist das System erfolgreich, wird Microsoft es an andere Nutzer weiterverkaufen - und das lohnt sich auch für die Stadt. New York erhält eine 30-prozentige Gewinnbeteiligung von allen zukünftigen Verkäufen des "Domain Awareness System". Laut Bürgermeister Bloomberg sollen diese Einnahmen in weitere Kriminalitätsbekämpfungsprogramme investiert werden.

Auch alle Neuerungen an dem System, die etwa durch die Zusammenarbeit mit anderen Städten und Kompetenzbereichen entstehen, sollen ebenfalls der Stadt New York zur Verfügung gestellt werden. Kathleen Hogan, Vizepräsidenten von Microsoft, sagte, der Konzern fühle sich geehrt, durch die Partnerschaft mit der New Yorker Polizei die öffentliche Sicherheit zu schützen. Es sei ein Privileg, die Beamten bei ihrer Arbeit mit Microsofts Technologie und professionellen Diensten unterstützen zu können.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%