WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Produkttest Die Sound-Revolution im Kopfhörer

Seite 2/3

Kopfhörerverstärker im exklusiven WiWo-Test

Den Konsumenten scheinen die Beschränkungen des typischen Kopfhörersounds nichts auszumachen. Vor allem das Geschäft mit Mobilhörern für MP3-Player oder Smartphones läuft bestens. Nach einer GFK-Studie wurden 2013 in Deutschland über elf Millionen Stück abgesetzt. Deutschland ist ein Land von Musikfans geworden. Eine Studie, die vom Hightechverband Bitkom in Auftrag gegeben wurde, bestätigt diese Vermutung. Demnach hören 93 Prozent der 14 – 29-Jährigen und insgesamt über zwei Drittel aller Bundesbürger Musik über Kopfhörer.

Die besten mobilen Kopfhörer
Logitech Ultimate Ears 400vi Die Ultimate Ears 400vi des Schweizer Computerzubehörhersteller Logitech bieten einen natürlichen Klang und einen sicheren Sitz durch die Schaumstoff-Passstücke. Bauform: In Ear Impedanz 16 Ohm Kabel: 1,25 Meter Preis: ab 70 Euro Ultimate Ears 400vi Quelle: Presse
Logitech Ultimate Ears 300viFünf Paar weiche Silikon-Ohrpassstücke in den Größen XXS bis L bieten selbst bei kleinen Ohren einen perfekten Sitz der In-Ear-Kopfhörer. Die Ultimate Ears In-Ear-Kopfhörer sind überdurchschnittlich robust. Und sie sitzen sicher und bequem, sodass Außengeräusche besonders gut reduziert werden. Bauform: In Ear Impedanz 16 Ohm Kabel: 1,15 Meter Preis: ab 35 Euro Ultimate Ears 300vi Quelle: Presse
Logitech Ultimate Ears 600viNachteil der Ultimate Ears 600vi ist, dass die Sitznachbarn in Bahn und Bus leider auch in den Genuss der Musik kommen, die der Träger dieser Kopfhörer hört. Immerhin ist der Klang gut - allerdings nur wenig besser als der der gut halb so teuren Ultimate Ears 300vi. Bauform: In Ear Impedanz 13 Ohm Kabel: 1,16 Meter Preis: ab 85 Euro Ultimate Ears 600vi Quelle: Presse
Phonak Audéo PFE 112Die Audéo Kopfhörer mit Audiofilter vom Hörgerätehersteller Phonac verfügen über eine brillante Tonqualität, wenn sie richtig im Ohr eingeführt sind und eine absolute Abdichtung vorhanden ist. Bauform: In-Ear Impedanz: 32 Ohm Kabel: 110 Zentimeter Preis: ab 75 Euro Phonak Audéo PFE 112 Quelle: Presse
Sony XBA-1iPGut verarbeiteter Mobilhörer, der im Kurztest ein präzises und natürliches Klangbild präsentiert. Fernbedienung und Mikrofon sind im Kabel integriert. Ohrstöpsel in vier Größen liegen bei. Bauform: In-Ear Impedanz: 24 Ohm Kabellänge: 1,2 Meter Preis: 70 Euro (Straßenpreis) Sony XBA-1iP Quelle: Presse
Sony XBA-3iPMit einer Audioempfindlichkeit von 108 dB/mW und einem breiten Klangspektrum von vier – 28.000 Hz ermöglichen die Kopfhörer bei jeder Lautstärke eine präzise Wiedergabe. Bauform: In-Ear Impedanz: 12 Ohm Kabellänge: 1,2 Meter Preis: ab 169 Euro Sony XBA-3iP Quelle: Presse
AKG K350Der AKG K350 ist sowohl für MP3-Player als auch für das iPhone, DVD- und CD-Player geeignet. Außerdem ist der Kopfhörer mit drei Gramm besonders leicht. Bauform: In-Ear Impedanz: 16 Ohm Kabellänge: 1,2 Meter Preis: ab 59 Euro AKG K350 Quelle: Presse

Fortschritte beim Kopfhörerbau

Auch bei der Technik tut sich wieder was. Jetzt endlich soll der enge Kopfhörersound durch weiträumige Klangszenarien abgelöst werden. Nicht immer wird dies durch technische Tricks bewerkstelligt. Vielmehr bietet der Handel inzwischen viele hochwertige Hörer, die allein durch ihre schiere Qualität einen weiträumigen, offenen Klang liefern. Die Im-Kopf-Lokalisation wird damit nicht aufgehoben, aber spürbar gemildert. Entsprechende Modelle mit Spitzenklang gibt es von Sennheiser, Beyerdynamic oder AKG. Eine echte Außer-Kopf-Lokalisation wie bei Lautsprechern bringen auch sie nicht, doch bei den besten Modellen bewegt sich die akustische Bühne ein bisschen nach vorne. Hi-Fi-Fans und Fachleute sprechen deshalb von Vorne-Lokalisation. Weiträumiger Klang, Vorne-Lokalisation und Außer-Kopf-Lokalisation, mit diesen Begriffen wären die Qualitätsstufen markiert.

Zum anderen versuchen die Akustik-Ingenieure durch Tricks wie dezentrale Platzierung der Schallwandler die räumliche Wiedergabe zu optimieren. Das beste Beispiel hierfür ist der süddeutsche Audiospezialist Ultrasone. Das Unternehmen ist besonders stolz auf seine patentierte Technik "S-Logic" und deren weiterentwickelte Varianten "S-Logic Plus" und "S-Logic Ex".

Dabei pusten die Schallwandler die Musik nicht mehr direkt in den Gehörgang, sondern nutzen die Anatomie der Ohrmuschel, um einen realistischen und Klangeindruck fast "wie vom Lautsprecher" zu ermöglichen. Wie gut das gelingt, zeigt beispielhaft der Test unserer Redaktion des Ultrasone-Hörers Performance 880.

Eine spannende Lösung ist auch der Kopfhörerverstärker Phonitor Mini des nordrhein-westfälischen Audiospezialisten Sound Performance Lab, kurz SPL. Die Technik des Geräts stammt aus der Tonstudiotechnik. SPL versucht durch raffinierte interne Schaltungen den Sound so zu manipulieren, dass eine "lautsprecheräquivalente Musikwiedergabe" entsteht. Das funktioniert mit jedem guten Kopfhörer. Auch dieses Gerät haben wir einem Hörtest unterzogen.

Dritter im Bunde beim Hörtest ist der exklusive Kopfhörer Audeze LCD-X. Der LCD-X der kalifornischen Highend-Schmiede Audeze ist ein Magnetostat und nutzt damit eine Soundtechnik, die bei Klang-Freaks regelmäßig Entzücken hervorruft. Davon abgesehen ist der Audeze ein konventioneller Stereohörer, der auch nicht mit Schlagwörtern wie Vorne-Lokalisation oder gar "Musik wie vom Lautsprecher" beworben wird.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%