WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Qype vs. Yelp Kampf um Kritiker im Internet

Seite 2/2

Kriegsentscheidend ist vor allem die Treue der Nutzer. Um die kämpfen Yelp und Qype mit immer ausgefeilteren Funktionen. Das mobile Internet spielt dabei die zentrale Rolle. Mit dem Handy können Nutzer unterwegs Kritiken schreiben, per Satellitennavigation die Umgebung nach Kneipen oder Geschäften absuchen. Laut Uhrenbacher greifen in drei Jahren 70 Prozent der Nutzer per Handy auf Qype zu.

Vom sozialen Netzwerk Foursquare kopierte Yelp im Januar die Check-in-Funktion, mit der Nutzer Freunden mitteilen, wo sie gerade sind. Qype zog nach. Auch starteten die Deutschen auf Nutzer zugeschnittene Empfehlungen – was Yelp nicht bietet.

Weil Gimmicks den Wettlauf um die Nutzer entscheiden, kehrte Gründer Uhrenbacher vor acht Wochen an die Qype-Spitze zurück, nachdem er den Chefposten 2009 an Ex-Yahoo-Manager Stephen Taylor abgetreten hatte. Der trieb zwar die Expansion voran, ignorierte aber die Innovationen. Und Innovationsschwäche macht Xing-Gründer und Qype-Gesellschafter Lars Hinrichs für die Niederlage von StudiVZ gegen Facebook verantwortlich.

Insgesamt stehen die Siegchancen von Platzhirsch Qype gut. Nach England ging er zwei Jahre vor Yelp, verkauft mittlerweile Werbung, während der Rivale noch Kritiken sammelt. „Als Yelp in Großbritannien startete, haben wir die Ohren angelegt“, sagt Uhrenbacher. Das Fiasko blieb aus. Hierzulande dürfte es Yelp kaum leichter haben, gilt doch Deutschland für US-Anbieter als noch härter.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%