Satya Nadella Microsoft stellt Office für das iPad vor

Der neue Microsoft-Chef Satya Nadella setzt erste Akzente. Der Windows-Riese soll ein Anbieter von Cloud-Diensten sein, der für seine Kunden über das Netz auf allen Geräten da ist. Dafür geht Nadella sogar auf den alten Rivalen Apple zu.

So nutzen Sie das iPad effektiver
Wieder auf AnfangWenn Sie auf einer Internetseite schon weit nach unten gescrollt haben, können Sie mit einem Tippen auf die Statusleiste wieder ganz nach oben gelangen. Die Statusleiste ist die schwarze Linie am oberen Bildschirmrand. Dort wird auch die Uhrzeit und ihr Netzbetreiber angezeigt. Dieser Trick funktioniert auch bei anderen Programmen mit tabellarischen Ansichten, zum Beispiel E-Mails, Fotos und Notizen. Quelle: Screenshot
Ende des DrehwurmsDamit sich der Bildschirm nicht dreht, wenn Sie das iPad drehen, können Sie zweimal kurz hintereinander auf die Home-Taste drücken. Es öffnet sich die Multitasking-Leiste, in der zunächst alle geöffneten App angezeigt werden. Streichen sie nach rechts und Sie kommen in den Bereich, in dem auch die Musik gesteuert wird. Direkt daneben finden Sie einen Kreis-Pfeil. Durch Tippen können Sie die Ausrichtungssperre aktivieren und deaktivieren. Rechts neben dem Sperrsymbol können Sie auch die Helligkeit des Displays regeln. Quelle: Screenshot
IN VERSALIENDie Shifttaste (Großschreibtaste) der iPad-Tastatur funktioniert wie am Computer. Halten Sie diese gedrückt, schreiben Sie auch Großbuchstaben, während Sie mit dem anderen Finger die Wörter tippen. Wenn Sie die Shifttaste zweimal kurz antippen, bleibt sie blau und Sie können große Buchstaben schreiben. Ein weiterer Klick auf die Shifttaste und Sie schreiben wieder klein. Quelle: Screenshot
Zwei auf einen StreichWenn Sie schmale Finger haben, können Sie sogar zwei Zeichen mit einem Tipp auf die Tastatur auslösen. Tippen Sie dagegen mit zwei Fingern auf einen Buchstaben, schreiben Sie diesen doppelt: Praktisch für Wörter wie essen, fallen oder rennen. Mit zwei Fingern auf die Leertaste drücken, oder diese zweimal kurz hintereinander antippen: Sie schreiben einen Punkt und ein Leerzeichen. Quelle: Screenshot
Schütteln und wegWenn Sie einen Text wieder löschen wollen, können Sie einfach ihr iPad schütteln. Dann poppt ein Fenster auf. Tippen Sie dann auf “Eingeben widerrufen” und Ihr gesamter Text wird gelöscht. Quelle: Screenshot
Geteilte TastaturDie iPad-Tastatur lässt sich außerdem auch teilen. Dafür tippen Sie mit zwei Fingern gleichzeitig auf die Tastatur und ziehen die Finger auseinander. Jetzt docken die zwei Hälften der Tastatur jeweils am linken und rechten Rand an. Die ursprüngliche Form erhalten Sie wieder, indem Sie entweder beide Teile wieder zusammenschieben, oder auf das Zeichen zum Ausblenden der Tastatur halten. Anschließend klicken Sie auf “Tastatur ins Dock”. Quelle: Screenshot
Apps zwangsbeendenWenn eine App abstürzt, muss es nicht immer der iPad-Reboot sein. Drücken Sie zunächst die Einschalt-/Ausschalttaste am Gerät und halten Sie diese, bis der Schieberegler erscheint, mit dem Sie das iPad ausschalten können. Anschließend halten Sie für etwa sechs Sekunden die Hometaste gedrückt. Jetzt wird dem iPad signalisiert, dass es die aktuelle App zwangsweise beenden soll. Danach erscheint der Homebildschirm wieder. Quelle: Screenshot

Microsoft bringt die Programme seiner Bürosoftware Office erstmals auf Apples iPad-Tablet. Seit Donnerstag sind die Textverarbeitung Word, die Tabellen-Software Excel und das Präsentationsprogramm PowerPoint im App Store von Apple verfügbar, wie der neue Microsoft-Chef Satya Nadella in San Francisco bekanntgab.

Die Programme an sich können kostenlos heruntergeladen werden, aber für den vollen Funktionsumfang braucht man ein Abo von Microsofts Cloud-Dienst Office 365. In Deutschland liegt die Gebühr für das Programmpaket Office 365 Home Premium bei 10 Euro im Monat und 99 Euro für ein Jahr.

Microsoft hatte seit dem iPad-Start vor rund vier Jahren darauf verzichtet, die vor allem in Unternehmen oft benutzten Büroprogramme für das iPad verfügbar zu machen. Die Lücke füllten bisher Apple mit eigener Software sowie viele andere Anbieter von Apps mit ähnlichen Funktionen aus. Immer wieder gab es Medienberichte, Office für iPad sei fertig und solle bald auf den Markt kommen - doch es kam erst jetzt dazu.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Zugleich könnte das neue Angebot die Attraktivität des hauseigenen Tablets Surface schmälern. Die Verfügbarkeit von Office war eines von Microsofts Argumenten für die 2012 gestarteten Surface-Modelle, die bisher nur auf geringe Marktanteile kommen.

Nadella machte jedoch unmissverständlich deutlich, dass es ihm um mehr als einzelne Geräte gehe. Ziel sei „eine Cloud für jeden auf jedem Gerät“, über die Nutzer von überall auf ihre Daten zugreifen könnten, betonte er. Der Manager, der vor wenigen Wochen die Microsoft-Führung vom langjährigen Konzernchef Steve Ballmer übernahm, führte zuvor das Cloud-Geschäft des Software-Riesen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%