Spacerace Dropbox - Der Wettlauf um Speicherplatz

Derzeit beobachten Schüler und Studenten aus aller Welt sehr genau, was sich beim Dropbox Spacerace tut. Das Wettrennen um Speicherplatz im Internet hat das amerikanische Unternehmen zum Oktober gestartet. Zehntausende Studenten haben seitdem mitgemacht.

Die wichtigsten Cloud-Computing-Anbieter
Logo von United Internet Quelle: Presse
Logo der Deutsche Telekom Quelle: AP
Logo von Salesforce
Logo von SAP Quelle: dpa
Logo vom Rackspace Hosting
Microsoft-Chef Steve Ballmer Quelle: AP
Diverse Google-Logos Quelle: rtr
Logo von Evernote Quelle: Presse
Gemalte Dropbox Logos Quelle: Presse
iCloud-Service von Apple Quelle: Presse
Logo von Amazon Web Services Quelle: Presse

Irgendwie erinnert es ein wenig an die Zeiten von Facebook. Als der Harvard-Student Mark Zuckerberg mit seinem Netzwerk an den Start ging, sprach er zunächst nur Studenten der etablierten amerikanischen Ivy-League-Colleges an. Erst nach und nach gab er das Netzwerk auch für ausländische Hochschulen und später für alle Nutzer frei. So schaffte Facebook seinen Siegeszug. Acht Jahre nach Gründung zählt das Netzwerk über eine Milliarde Nutzer. Es ist das größte weltweit.
Während in den 2000er Jahren Kontakte das A und O waren, richtet sich in den letzten Jahren das Augenmerk der User verstärkt auf Speicherplatz. Festplatten und USB-Sticks verlieren immer mehr an Bedeutung, seitdem immer mehr Anbieter Speicherplatz im Internet anbieten. Der Vorteil der sogenannten Cloud: Die Daten sind überall erreichbar und oft kostenlos.

Das Wettrennen bei Dropbox
Freien Speicherplatz bietet neben Strato Hidrive, iDrive und MozyHome auch das Unternehmen Dropbox an. Wer das Programm kostenlos nutzen möchte, erhält zwei Gigabyte Speicherplatz im Netz, dann ist Schluss. Gerade für  Schüler und Studenten ist das nicht viel. Bilder, Videos und umfangreiche Präsentationen und Paper fressen den Platz schnell auf. Entsprechend dankbar nehmen sie die Möglichkeiten des Dropbox Spacerace an.
Bei der Marketing-Aktion des Unternehmens können sich alle, die über eine Schul- oder Hochschul-E-Mail-Adresse verfügen, auf der Plattform des Spaceraces eintragen und erhalten dafür drei Gigabyte Dropbox-Speicherplatz extra, der über zwei Jahren kostenlos genutzt werden darf.

Die wichtigsten IT-Trends

Gleichzeitig erhält die jeweilige Bildungseinrichtung pro eingeladenem Mitschüler weiteren Speicherplatz, der auf alle Teilnehmer verteilt wird. Auf diesem Weg können pro Person angeblich bis zu 25 Gigabyte Speicherplatz herumkommen. Je länger man dabei ist, desto mehr Raum im Web bekommt man. Wie viele Teilnehmer insgesamt pro Schule dabei sein müssen, um den maximalen Speicherplatz zu erhalten, gibt der Cloud-Anbieter allerdings nicht bekannt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%