WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Startup In Berlin entsteht ein Campus für Startups

In den nächsten drei Jahren möchte Google junge kreative Internet-Unternehmen unterstützen. In Berlin entsteht im nächsten Jahr eine Art Campus für Startups. Google ist als Gründungspartner mit dabei.

Drei Millionen Eruo investiert Google in junge Unternehmer. Quelle: dapd

Der amerikanische Internetkonzern wird sich in dem zur Zeit entstehenden Startup-Zentrum "Factory" an einem Förderprogramm beteiligen. Dabei sollen junge Unternehmer die Möglichkeit bekommen ihre Ideen zu entwickeln und bis zur Marktreife zu bringen. Das Unternehmen werde den dort angesiedelten, aber auch anderen Startups bei Ausbildung, Beratung und Technik zur Seite stehen, sagte Google-Koordinator Max Senges am Dienstag in Berlin.

Wie in einem ähnlichen Projekt in London seien unter anderem regelmäßige Sprechstunden geplant.

Die Top-Manager unter 40
Platz 26: Mary-Kate und Ashley Olsen, 26, Gründerin von Dualstar Entertainment Group Sie können nicht nur gut in die Kamera schauen, sondern sind auch sehr clever. Die Schauspieler-Zwillinge (Full House, Beastly) verkaufen mit ihrem Unternehmen Dualstar Entertainment Group Mode für verschiedene Segmente: Casual und Luxus. Film machten die beiden als sie noch Säuglinge waren, ihre erste Klamotten brachten sie mit zwölf auf dem Markt. Quelle: gms
Platz 18: Kevin Systrom, 28, Mitbegründer und CEO von Instagram Mit gerade 16 Mitarbeitern wurde Instagram von Facebook für eine Milliarde Dollar aufgekauft. Das Schicksal anderer Startups, die ähnliches ereilte, möchte Instagram-Gründer Systrom nicht teilen: "Diese Firmengründer verkaufen und verziehen sich. Doch wir haben nichts dergleichen vor. Wenn die Gründer nicht mehr da sind, dann verliert ein Unternehmen auch seine Seele." Vergangenes Jahr tummelte sich Systrom noch auf Platz 39 der Fortune-Liste. Quelle: Giddy
Auf Platz 11 befindet sich dieses Jahr Kevin Feige, 39, Chef der Comic-Filmfabrik Marvel Studios (The Avengers, Thor, Captain America). Quelle: PR
Platz 9: Cesar Conde, Chef des US-Kanals Univision Die Latinos strömen in die Mitte der US-Gesellschaft. Am sichtbarsten wird das beim TV-Sender Univision, der von Cesar Conde 38, (rechts im Bild) gelenkt wird. Univision macht Boden gut und klaut seinen Rivalen Zuschauer im 18-36 Jahre alten Segment. Beobachter sagen dem Sender eine profitträchtige Zukunft voraus. Quelle: dapd
Platz 6: Brian Deese, 34, Generaldirektor des US-National Economic Council Als die US-Autoindustrie in Detroit vor dem Abgrund stand, war er an dem Bailout-Plänen des Weißen Hauses beteiligt. Deese gehört seitdem zu Präsident Obamas engem Beraterteam in Wirtschaftsfragen. Quelle: GNU
Platz 4: Jack Dorsey, 35, Mitbegründer und CEO von Twitter und Square Man könnte meinen, Startup ins Leben zu rufen, sei sein Hobby. Nachdem er mit Twitter einer der Internetzentren in Sachen Social Media schuf, gründete er Square, das Payment-Startup, mit dem Mobiltelefone den Latte bei Starbucks zahlen können. Den vierte Platz teilt er sich mit... Quelle: REUTERS
Platz 4: Sergey Brin, 39, Mitbegründer von Google Seit 2011 ist der Suchmaschinenvater im Google X Labs beschäftigt, wo er an hochgeheimen Gadgets tüftelt. Eines der neueren Erfindungen: die internetfähigen Brillen Google Glass. Quelle: REUTERS

Es gehe vor allem darum, nachhaltige Projekte und Unternehmen zu unterstützen, die sich ethischen Grundsätzen verpflichtet fühlten. „Wir sind erst am Anfang des Innovationsprozesses“, sagte Simon Schäfer, einer der Initiatoren des neuen Gründerzentrums am ehemaligen Mauerstreifen an der Bernauer Straße. 500 Millionen Euro hätten die fünf größten Verkäufe von Startups in Berlin in den vergangenen zwei Jahren insgesamt eingebracht.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Dieses „Exit“-Volumen habe in London bereits acht Milliarden Euro erreicht. „Berlin ist ein wichtiger Standort für Startups, weil die Leute hier gerne sind und es auch schaffen, sich international zu positionieren“, sagte Schäfer. Im zweiten Quartal des Jahres soll das alte Brauerei-Gebäude umgebaut sein. Zu den ersten Mietern wird unter anderem das internationale Musik-Netzwerk Soundcloud, das Firefox-Projekt Mozilla, das auf einen Aufgabenplaner spezialisierte Berliner Startup 6wunderkinder und das Tech-Blog Silicon Allee gehören. 14 Euro pro Quadratmeter kostet die Kaltmiete in der "Factory" - darin ist auch die gemeinschaftliche Nutzung von Zusatzflächen enthalten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%