WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Steve Wozniak Warum „The Woz“ seinen Facebook-Account löschte

Exklusiv
Apple-Mitgründer Steve Wozniak: „Facebook riskiert seinen Ruf“

Immer wieder steht Facebook in der Kritik – nicht nur wegen mehrere Datenskandale. Apple-Mitgründer Steve Wozniak erklärt, weshalb er Abstand von dem Sozialen Netzwerk nahm.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Apple-Mitgründer Steve Wozniak, 68, hat seinen Facebook-Account vor etwa sechs Monaten gekündigt. Das sagte er der WirtschaftsWoche. Von seinen 5000 dortigen Freunden habe er kaum einen gekannt, von seinen wahren Freunden in dem Netzwerk aber auch kaum etwas mitbekommen. „Und ich merkte, dass ich davon langsam abhängig werde. Es wurde ein Ritual, bei Facebook reinzuschauen. Das gefiel mir nicht.“

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wirft Wozniak mangelndes Verantwortungsbewusstsein vor. „Es fehlt an einem echten moralischen Einsatz“, sagte er.  Er kritisierte die Entscheidung, vor allem über Anzeigen im Newsfeed der Nutzer Geld zu verdienen. Das Unternehmen hätte den inzwischen etwa 2,3 Milliarden Mitgliedern die Wahl lassen sollen, Facebook auch gegen eine Gebühr zu nutzen – und dann weniger persönliche Daten preiszugeben. „Das Management hatte einfach nicht im Blick, was sich da für Probleme anbahnen“, sagte Wozniak mit Blick auf die jüngsten Skandale.

Mitte März wurde bekannt, dass die umstrittene Politikberatungsfirma Cambridge Analytica, die unter anderem den Wahlkampf des heutigen US-Präsidenten Donald Trump und die Brexit-Kampagne unterstützt hat, von einem Entwickler unrechtmäßig weitergegebene Informationen von mehreren Millionen Facebook-Mitgliedern genutzt hat. Zudem steht Facebook in der Kritik, nicht entschieden genug gegen Hassbotschaften vorzugehen. „Facebook riskiert seinen Ruf“, sagt Wozniak.

Eine grundlegende Abkehr von Facebooks Geschäftsmodell hält der Mann, der ein gefragter Ratgeber in der digitalen Welt ist, nicht für notwendig. „Sie müssten einfach nur kontrollieren, dass man da wirklich mit seinen Freunden kommuniziert – und nicht von Leuten mit all ihren Botschaften beschallt wird. Es würde natürlich etwas kosten, all diese Posts zu kontrollieren. Und das würde vermutlich den Gewinn etwas drücken. Deshalb tun sie nicht allzu viel.“

Steve Wozniak - auch als „The Woz“ bekannt - hat 1976 gemeinsam mit Steve Jobs Apple gegründet. Er war der Tüftler im Hintergrund. Ohne ihn hätte es den ersten erschwinglichen Computer für zu Hause nicht gegeben. Mitte der Achtzigerjahre zog sich Wozniak bei Apple zurück. Er gründete weitere Unternehmen – etwa um Fernbedienungen und GPS-Technologien zu entwickeln. Vor kurzem hat er einen Risikofonds für Blockchain-Projekte gestartet.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Das vollständige Interview mit Steve Wozniak finden Sie hier.

Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%