WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Tutorial So schützen Sie Ihre Privatsphäre bei Facebook

Seite 3/3

Schritt 2

FB Privat Schritt 2a

Im zweiten Schritt geht es darum zu überlegen, welche eigenen Inhalte Sie mit anderen teilen wollen. Also etwa Fotos, Statusmeldungen, Videos und neuerdings auch Orte, an denen Sie sich gerade befinden (falls Sie ein Smartphone mit einer aktiven Facebook-App verwenden). Sie finden diesen Punkt in der Mitte der Seite unter "Inhalte auf Facebook teilen". Dort klicken Sie bitte auf den Punkt "Benutzerdefinierte Einstellungen".

FB Privat Schritt 2b

Hier legen Sie zudem fest, wer ihren Geburtstag angezeigt bekommen soll oder ob Sie Single oder verheiratet sind. Den Link zu einer externen Webseite, etwa zu Ihrem persönlichen Blog, können Sie durchaus mit allen teilen. Kniffliger wird die Frage bei Ihrer religiösen oder politischen Gesinnung. Auch bei diesem Punkt empfehlen wir die dargestellten Einstellungen.

Die wichtigsten Informationen haben Sie bereits jetzt schon geschützt. Nun folgen nur noch ein paar Feinheiten. Wer beispielsweise schon viele Facebook-Tools oder Spiele nutzt und in sein Konto integriert hat, sollte in regelmäßigen Abständen prüfen, welchen davon er auch weiterhin den Zugriff auf sein Profil erlauben will. Dies geschieht ganz unten links im Menüpunkt "Anwendungen und Webseiten". Dort klicken Sie bitte auf "Bearbeite deine Einstellungen".

Achtung! Was leider oft übersehen wird, ist, dass alle externen Programme und Anwendungen, denen Sie hierbei den Zugriff gestatten, automatisch alle Informationen auslesen können, die Sie zuvor in Schritt 1 und 2  in den Status "Alle", aber eben auch "Freunde" erhoben haben. Sprich: Freundeskreis, Fotos, Statusmeldungen, Ortsangaben – alles, was Sie mit Freunden teilen, dürfen auch diese Anwendungen auslesen und verarbeiten, denn Facebook sieht sie selbst wie einen "Freund" an. Wählen Sie also sorgsam aus, welchen Anwendungen Sie den Zugriff gestatten und prüfen Sie auch noch einmal kritisch, auf welche Daten all Ihre Freunde zugreifen können. Ganz sicher geht nur, wer die Plattform vollständig deaktiviert.

Mithilfe der Blockierlisten wiederum können Sie einzelne Personen gezielt blockieren, damit sie diese nicht mit Freundschaftsanfragen, Mails oder sonstigen Informationen nerven. Überdies können Sie dort Freunde auswählen, von denen Sie keine Anwendungseinladungen (zum Beispiel für Spiele) mehr erhalten möchten.

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, gibt es inzwischen auch ein paar Tools, die diese Einstellungen für Sie vornehmen. Das Problem dabei: Facebook wechselt seine Menüstruktur derart oft, dass die Funktionsweise der Dienstprogramme nur eine geringe Halbwertzeit besitzt. Eines dieser Tools ist Reclaimprivacy. Auch das arbeitet schon nicht mehr 100-prozentig zuverlässig, nimmt einem aber zumindest einige Mühen ab. Und so geht’s: Rufen Sie die Seite auf und schieben Sie den Button "Scan for Privacy" in Ihre Browserleiste. Anschließend gehen Sie in die Privatsphäre-Einstellungen Ihres Facebook-Accounts und klicken auf den neuen Button. Das Tool überprüft nun Ihre Einstellungen selbstständig und zeigt Ihnen wo noch offene Flanken bleiben. Und mit einem Klick können Sie diese bequem korrigieren.

Überdies sollte jeder Nutzer Facebook auch nicht allzu leichtfertig per "Freundesfinder" den Zugriff aufs eigene Mailkonto bei Google, Yahoo & Co. gewähren. Grund: Das Netzwerk durchforstet und speichert dabei das eigene Adressbuch - und zwar nicht nur jener Kontakte, die bereits bei Facebook gemeldet sind, sondern auch die aller anderen. Mit dieser Funktion will das Netzwerk neu angemeldeten Mitgliedern mögliche Facebook-Freunde vorschlagen. Freilich stellt dies auch eine mögliche Lücke zum Missbrauch dar, wie die aktuelle Diskussion beweist. Unter dieser Webseite können Nicht-Mitglieder von Facebook ihre E-Mail-Adresse wieder aus der Datenbank löschen lassen - das freilich ohne Gewähr, schließlich ist auch das Löschen eines einmal eingerichteten Facebook-Profils nur schwer möglich.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%