WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

TV und Internet Was das Fernsehen alles kann

Seite 3/5

Vielfalt der Mediatheken

Die wichtigsten Web-TV-Anbieter
Screenshot Webseite tape.tv Quelle: Screenshot
Screenshot der Webseite Live.tv Quelle: Screenshot
Screenshot der Webseite Sevenload Quelle: Screenshot
Screenshot Zattoo-Webseite Quelle: Screenshot
Screenshot der Webseite Sendungverpasst.de Quelle: Screenshot
Screenshot der Webseite Qtom.de Quelle: Screenshot
Screenshot der Webseite TV-Stream.to Quelle: Screenshot

Ganz neu ist das nicht. Auf die individuelle Programm-Entscheidung des Einzelnen haben sich die öffentlich-rechtlichen Sender schon lange eingestellt. Vor allem die ZDF-Mediathek ist über die Jahre immer beliebter geworden. Auf dem Portal des ZDF findet sich die Sammlung an Video-On-Demand angeboten. Bereits 2001 ging der Sender mit dem Streaming-Angebot online und hat es seit dem kontinuierlich ausgebaut. Nach Lust und Laune können die Zuschauer hier also aus einer riesigen Auswahl aktueller Reportagen, Berichte und Sendungen auswählen. Je nach Rechtslage bleiben die Inhalte bis zu 13 Monate online, ehe sie wieder abgeschaltet werden. Aus gleichem Grund werden auch nicht alle Spielfilme im Netz gezeigt. „Das Ganze ist komplex“, sagt Experte Schindlak. „Die Frage ist immer wo die Rechte liegen. Bei Beiträgen aus dem Ausland gelten zum Beispiel andere Richtlinien als beim Sport oder einer deutschen Reportage.“

Außerdem zeigt das Portal auch Livestreams zu vereinzelten Sendungen in Echtzeit. Wie gut das funktioniert, hängt jedoch von der Internetverbindung und der Zahl der Zugriffe auf eine Sendung ab. Gelegentlich ruckelt das Bild hier noch ordentlich. Besonders beliebt war das Format bei den Olympischen Spielen 2012 in London, als ZDF und ARD im Netz Wettkämpfe von Randsportarten übertrugen, die im normalen Programm keinen Platz gefunden hatten.

US-Serien in Deutschland schauen

Am stärksten nachgefragt werden in der ZDF Mediathek vor allem aktuelle Themen und Nachrichten. Derzeit finden sich über 14.000 Beiträge in der Kategorie. Aus der Welt des Sports finden sich zum Vergleich nur etwa 2500. Das Zweite Deutsche Fernsehen war in Sachen On-Demand ein Vorreiter. Erst sechs Jahre nach dem ZDF stellte auch die ARD ihre Mediathek auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin vor. 2008 ging das Portal online. Inzwischen finden sich auch bei den privaten Sendern ganz ähnliche kostenlose Angebote. Außerdem sind etliche Mediatheken auch mobil über Apps erreichbar.

Ein neuer Service der ARD-Mediathek ist seit wenigen Tagen aktiv. Dieser verbindet den Fernseher mit dem Tablet oder Smartphone. So können Nutzer künftig einen Beitrag auf dem TV-Gerät beginnen, und zum Beispiel im Bett weiterschauen – und das ohne die entsprechende Stelle neu heraussuchen zu müssen. Per Klick, lässt sich der Beitrag einfach nach dem Stoppen oder Pausieren auf das mobile Gerät senden. Dafür muss das Smartphone oder Tablet allerdings an das gleiche Heimnetzwerk angebunden sein, wie das TV-Gerät.

Kostenpflichtige On-Demand-Angebote

Wer gezielt weiß, was er schauen will, setzt vor allem auf kostenpflichtige On-Demand-Angebote. Inzwischen gibt es alle möglichen Formen: Streamingdienste oder Download-Seiten – kostenpflichtige und kostenfreie Angebote.

Besonders häufig werden in Deutschland die Portale iTunes von Apple, Lovefilm (Amazon-Tochter), Videoload (Angebot der Deutschen Telekom), Maxdome (ProSieben Sat. 1 Media), Watchever (Angebot des französischen Mediendienstes Vivendi) und Videobuster genutzt, wo vor allem Filme und Serien zum Verkauf stehen. In den meisten Fällen wird für die digitale Miete eines Films zwischen drei und vier Euro verlangt. Soll die Datei für immer auf dem Rechner bleiben müssen etwa zehn Euro berappt werden.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%