WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Valley Talk Hoffnung für Nokia

Ein Informatikprofessor soll Nokias Smartphones wieder attraktiv machen. Kann das gelingen?

Das Nokia Smartphone Lumia 800 soll für Nokia den Anschluss auf dem Handymarkt sichern. Quelle: Reuters

Dass Henry Tirri einen der kompliziertesten Jobs der internationalen Technologiewelt hat, sieht man ihm nicht an. Mit seinem weißen Anzug, den lockigen Haaren, vor allem aber mit seinem philosophisch weitschweifigen Ausdrucksstil wirkt er eher wie ein Künstler. Der Eindruck wird noch verstärkt, weil er wie ein Zwillingsbruder des Regisseurs Roman Polanski aussieht. Doch mit Kunst hat die Arbeit des Informatikprofessors wenig zu tun: Im September beförderte Nokia-CEO Stephen Elop den langjährigen Forschungschef des Handyherstellers zum obersten Technologiechef mit Sitz im Silicon Valley.

Sein Vorgänger, der Amerikaner Rich Green, hatte verärgert das Handtuch geworfen, weil Elop das in enger Kooperation mit Intel entwickelte mobile Betriebssystem Meego nicht fortführen wollte, sondern lieber auf das Know-how seines einstigen Arbeitgebers Microsoft setzte.

Die besten Smartphones im Überblick
Nokia Lumia 800/900 Quelle: REUTERS
A model displays HTC One X during a press conference in Taipei, Quelle: dapd
A worker moves an advertisement for the Samsung Galaxy SIII smartphone Quelle: REUTERS
Samsung Galaxy S2: Der Blick-FängerDer Vorgänger, das Samsung Galaxy S2, ging bereits weg wie warme Semmeln. Die Zehn-Millionen-Marke beim Verkauf hatte Samsung für Ende 2011 angepeilt, aber schon im September geschafft. Im April 2012 waren es bereits 20 Millionen verkaufte Geräte. Trotz des Riesendisplays ermöglicht das Top-Gerät knapp sechs Stunden Dauertelefonieren. Wegen seines Plastikgehäuses wirkt das extrem schlanke Handy allerdings nicht sehr wertig und fast schon zerbrechlich. Technik, Preis:Google Android 2.3 Elf-Zentimeter-Display 800 x 480 Bildpunkte neun Millimeter dick Acht-Megapixel-Kamera FullHD-Video Preis (online, ohne Vertrag): ab 440 Euro Quelle: Pressefoto
Huawei Ascend P1s Quelle: Pressebild
Apple iPhone 4 S - Das DesignerstückDas Gerät, an dem sich alle anderen messen lassen müssen, ist dagegen schon seit Oktober 2011 in Deutschland in den Läden. Obwohl das Smartphone "nur" die überarbeitete Version des iPhone 4 ist, rissen die Kunden es den Händlern nur so aus den Händen - sowohl in den USA als auch im Rest der Welt. In den ersten 24 Stunden gingen bei Apple mehr als eine Million Vorbestellungen für das 4S ein, die Deutsche Telekom warnte die Kunden schon vor Verzögerungen. Äußerlich ist das 4S nicht vom Modell 4 zu unterscheiden. Die Neuerungen stecken im Inneren. Wichtigste funktionale Verbesserung ist die Funktion Siri - ein persönlicher digitaler Assistent, der mit Stimmbefehlen gesteuert wird. Der neue A5-Doppel-Kern-Prozessor macht das Handy gegenüber den Vorgängern deutlich schneller. Allerdings sinkt die maximale Standby-Zeit des Gerätes um ein Drittel von 300 auf 200 Stunden. Die Kamera wurde deutlich verbessert und soll Videos in HD-Qualität aufnehmen können. Die Antenne ist nun ebenfalls deutlich leistungsfähiger. Technik, Preis:Apple iOS 5 Zehn-Zentimeter-Display 960 x 640 Bildpunkte Acht-Megapixel-Kamera mehr als 425.000 Apps Preis: 629 - 849 Euro (ohne Vertrag) Quelle: Pressefoto
Sony Xperia S Quelle: dapd

Große Aufgaben im Silicon Valley

Vom Nokia-Hauptquartier in Sunnyvale im Silicon Valley, zwischen Apple und Google gelegen, muss Tirri nun das Kunststück vollbringen, die mächtigen Konkurrenten im Smartphone-Geschäft zu bezwingen. Dabei muss er versuchen, schnell eigene Akzente zu setzen, an der sich die gesamte Branche orientiert. So wie es Nokia in den Neunzigerjahren immer wieder gelang.

Dass der einstige Star dann ins Hintertreffen gelangte, erklärt Tirri mit einer Art perfektem Sturm. Die zehnminütige Antwort in Kurzform: Plötzlich war nicht mehr so viel Mobilfunk-Know-how gefragt, sondern mehr die Erfahrung aus dem Computergeschäft. Nokia, meint Tirri, war eine gut laufende Maschine, die sich eben nicht so einfach umprogrammieren ließ. Schließlich ist das Unternehmen immer noch der größte Handyhersteller der Welt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%