Video-on-Demand Die größten Videotheken im Netz

Immer mehr virtuelle Videotheken bieten Kinofilme, Konzerte, TV-Serien oder Doku-Formate zum Download gegen ein paar Euro an. Die wichtigsten Video-on-Demand-Anbieter – und was sie leisten.

Die besten Video-On-Demand-Plattformen
iTunesAnbieter: Apple Inhalte: Kinofilme, TV-Serien, Dokus Titel: 45.000 Filme, 90.000 TV-Episoden weltweit Technik: VoD & Kauf; Download & Stream auf PC/Mac und iOS-Geräte, TV über Apple TV Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 2,99-3,99 € , 3,99-4,99 € (HD) Info: Kauffilme lassen sich nicht auf DVD brennen Quelle: Screenshot
Google PlayAnbieter: Google Inhalte: Kinofilme Titel: einige Hundert Technik: VoD; Download & Stream  auf PC, Android App Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 2,99-3,99 €; 3,99-4,99 € (HD) Info: Noch geringes Angebot Quelle: Screenshot
YouTube MoviesAnbieter: Google Inhalte: Kinofilme, TV-Serien Titel: rund 30 Technik: VoD, Stram Leihdauer: unbegrenzt Preis/Film: frei Info: Winziges Angebot, Oldie Titel, werbefinanziert Quelle: Screenshot
LovefilmAnbieter: Amazon Inhalte: Kinofilme, TV-Serien Titel: rund 2500 Technik: VoD; Stream, iOS-App, PS3-App, Sony-Smart-TV-App Leihdauer: unbegrenzt Preis/Film: Flatrate 6,99 €/Monat Info: Besonderes Preismodell Quelle: Screenshot
MaxdomeAnbieter: ProSiebenSat1 Inhalte: Kinofilme, TV-Serien, Dokus, Konzerte Titel: rund 45.000 Technik: VoD & Kauf; Download & Stream auf PC/Mac, Smart-TV-Aps Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 1,99-3,99 €; 2,99-4,99 € (HD); Flatrate ab 9,99 €/Mo. Info: Verfügbar für fast alle Smart-TV; kein DVD-Brennen Quelle: Screenshot
MediaMarktAnbieter: Media Saturn Holding Inhalte: Kinofilme, Dokus, Konzerte Titel: rund 7000 Technik: VoD & Kauf; Stream, Smart-TV-App über Set-Top-Box Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 0,99-3,99 €; 1,49-4,99 € (HD) Info: Wiedergabe auf DivX-fähigen Geräten Quelle: Screenshot
Mediatheken ARD und ZDFAnbieter: ARD/ZDF Inhalte: TV-Sendungen, TV-Serien, Nachrichten Titel: k.A. Technik: VoD; Download & Stream auf PC, Smart-TV Leihdauer: unbegrenzt Preis/Film: frei Info: Eigenproduktionen Quelle: Screenshot

Es sieht nicht gut aus für die Videotheken. Um aktuelle Spielfilme, TV-Serien und Dokumentationen ansehen zu können, müssen Filmfans nur noch den Rechner hochfahren und allenfalls ein kleines Programm zur Wiedergabe installieren. Keine Fahrt mehr zum Verleih, kein Frust, weil der Wunschfilm schon weg ist – und kein Ärger mit Öffnungszeiten. Gut die Hälfte der deutschen Onliner schaut sich regelmäßig Videos im Internet an. Immer mehr von ihnen sind bereit, auch dafür zu bezahlen. Und so drängt eine wachsende Zahl großer Konzerne mit virtuellen Videotheken ins Netz.

Die Deutsche Telekom mit Videoload, Apple mit dem iTunes-Shop und Amazon mit Lovefilm sind schon länger dabei. Vor wenigen Tagen hat Google nachgelegt. Erst kündigte der Suchkonzern an, künftig Filme und Serien kostenlos auf dem Videoportal YouTube anzubieten. Dann schalteten die Amerikaner in ihrem App Store Google Play auch einen deutschen Filmverleih frei. Für 2,99 bis 4,99 Euro können Kinofans nun aus einigen Hundert Filmen wählen. Wer einen Film bucht, hat 30 Tage Zeit, ihn auf Smartphone, Tablet, PC oder Fernseher anzusehen. Nach Start der Wiedergabe bleiben 48 Stunden, dann werden die Daten gelöscht.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Programm-Palette

Ähnliche Konditionen bieten die anderen in Deutschland tätigen Online-Videotheken. Vorbild für Googles Angebot ist iTunes, das zum Videostart 2009 auch nur wenige Hundert Titel im Angebot hatte. Heute liegt Apples Programm-Palette bei rund 45.000 Filmen und etwa 90.000 TV-Episoden. Um Filme und Serien aber auf dem Fernseher abspielen zu können, brauchen Nutzer noch die knapp 110 Euro teure Wiedergabebox Apple TV. Ähnlich bei Filmen aus dem Videoverleih vom Mediamarkt: Auch die lassen sich nur mithilfe einer externen Empfängerbox ansehen. Andere Dienste bieten Apps für Smart-TV-Geräte. Doch die funktionieren oft nicht bei jedem Hersteller.

Das Feld wird also zunehmend unübersichtlich. Wie sich die Angebote unterscheiden und welcher für Sie am besten geeignet ist, zeigt die oben stehende folgende Bildergalerie.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%