WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Air-Up Wie ein deutsches Start-up vom schlechten Image des Zuckers profitiert

Exklusiv
Seite 2/2

Frank Thelen und Ralf Dümmel helfen beim Start

Andere Geldgeber aus einer vorherigen Runde haben massiv beim Start geholfen. Die beiden „Höhle der Löwen“-Gesichter Ralf Dümmel und Frank Thelen stiegen unabhängig von der TV-Sendung bei Air-Up ein. Dümmel half mit Kontakten in den Handel, Thelen unter anderem auch mit Postings in den sozialen Netzwerken. „Die Möglichkeiten für neue Geschmacksrichtungen sind endlos“, lobt Thelen im Gespräch mit der WirtschaftsWoche. „Da der gesellschaftliche Trend inzwischen zu einer gesünderen, nachhaltigen Ernährung geht, hat Air-Up in meinen Augen das Potenzial, zum neuen Standard für die Art und Weise zu werden, wie wir Wasser mit Geschmack konsumieren.“ Nicht bei allen von Thelens Beteiligungen steht Gesundheit ganz vorne im Businessplan: Die Trinkmahlzeit von YFood oder Portionen von Luicellas Eis kommen auf satte Zuckerwerte in den Nährwertangaben.

Beim aromatisierten Wasser fehlt Zucker dagegen. Selbst bei einem tiefen Atemzug parallel zum Trinken lande ein Anteil natürlicher Aromen im Körper, der vergleichbar sei mit einem Durchatmer in einer Bäckerei, heißt es auf der Homepage. Die Bewertungen in Online-Shops zum aromatisierten Wasserspender sind überwiegend positiv.

Für und Wider der Wegwerfpods

Kritik gibt es jedoch an der Nachhaltigkeit: Schließlich müssen die Duft-Pods, auch optisch vergleichbar mit Kaffeepads, nach dem Gebrauch ausgetauscht und weggeworfen werden. Air-Up verweist darauf, dass sie immerhin für mindestens fünf Liter Trinkwasser reichen. „Daher muss man einen Pod mit fünf bis zehn PET-Flaschen vergleichen“, argumentiert Mitgründerin Jüngst.

Zudem sorgten die kompakten Kapseln für deutlich weniger Aufwand in der Logistik, ergänzt auch Investor Thelen: Sie verbrauchten „dabei 50 mal weniger Plastik und dank des platzsparenden Transports 1000 mal weniger CO2“. Langfristig, so ist Thelen überzeugt, könnte die platzsparende Geschmacksverpackung sogar einen strategischen Vorteil bringen: „Die Politik wird Wege finden müssen, die Umweltverschmutzung drastisch zu begrenzen, was nachhaltigeren Unternehmen wie Air-Up langfristig einen Vorteil verschaffen könnte.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%