WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Asteroid Oumuamua Mysteriöser Asteroid stammt wohl aus Doppelstern-System

Der seltsame „Zigarren-Asteroid“ Oumuamua wurde zum interstellaren Reisenden, weil ihn gleich zwei Sterne aus seiner kosmischen Heimat katapultierten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Berlin Wissenschaftler sind dem Rätsel um die Herkunft eines mysteriösen Besuchers unseres Sonnensystems ein Stück näher gekommen. Der „Zigarren-Asteroid“ Oumuamua stammt vermutlich aus einem Doppelstern-System, wie es in einer aktuellen Studie heißt, die jetzt im Magazin der Royal Astronomical Society erschienen ist.

Der wie eine Zigarre geformte, rund 650 Meter lange Asteroid war im vergangenen Oktober von einem Observatorium auf Hawaii entdeckt worden. Oumuamua – der Name bedeutet übersetzt „Kundschafter“ – ist der erste interstellare Besucher unseres Sonnensystems, den Astronomen aufspüren konnten. Seine ursprüngliche Heimat konnten Forscher bislang aber noch nicht bestimmen.

Die Wissenschaftler um Alan Jackson von der Universität von Toronto suchten nun nach Antworten auf die Frage, warum ausgerechnet ein Asteroid als erster Besucher aus den Tiefen des Alls zu uns kam. Solche steinigen Brocken kommen eher im Inneren von Sonnensystemen vor.

Um sie aus ihrer ursprünglichen Bahn zu werfen und auf eine interstellare Reise zu schicken, sind deutlich größere Kräfte notwendig als etwa bei einem Kometen. Letztere bestehen überwiegend aus Eis und sind daher leichter als Asteroiden. Zudem bevölkern Kometen häufig die Außenbezirke von Sternensystemen.

„Es ist schon merkwürdig, dass das erste Objekt von außerhalb unseres Sonnensystems ein Asteroid ist“, so Alan Jackson, ein ausgewiesener Spezialist für Fragen rund um die Entstehung von Sonnensystemen. „Unser eigenes Sonnensystem beispielsweise schleudert viel mehr Kometen als Asteroiden hinaus.“

Nach den Modellrechnungen der Forscher besitzen nur wenige Sterne einen Planeten, der groß genug wäre, um mit seiner Gravitation die Bahn eines größeren Asteroiden so zu stören, dass er aus seinem Sonnensystem befördert wird. Viel wahrscheinlicher ist die Annahme, dass Oumuamua aus einem Doppelstern-System stammt, in dem zwei Sterne einen gemeinsamen Schwerpunkt umkreisen. Solche Doppelsysteme kommen im All häufig vor, und nach den Berechnungen der Forscher sind sie sehr effiziente „Asteroiden-Schleudern“.

Den genauen Ursprungsort von Oumuamua können die Wissenschaftler allerdings nicht benennen. „Es ist sehr schwer, seine kosmische Heimat präzise zu bestimmen“ so Jackson. Denn nicht nur der Asteroid hat sich auf seiner Wanderung von seinem Geburtsort entfernt, auch die Sterne sind inzwischen auf ihrem Weg durch die Milchstraße weitergewandert.

Immerhin sind sich die Forscher sicher, dass Oumuamuas Ursprung eher weiter entfernt als nahe zur Sonne liegt. Flugbahn und Geschwindigkeit des Asteroiden lassen vermuten, dass sein Ausgangsort weiter als 100.000 Lichtjahre von uns entfernt sein dürfte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%