WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Corona US-Gesundheitsbehörde: Schnelltests bei Omikron möglicherweise ungenauer

Schnelltests bei Omikron möglicherweise ungenauer Quelle: dpa

Daten der US-Arzneimittelbehörde FDA weisen darauf hin, dass Antigen-Tests Infektionen mit der Omikron-Variante weniger sicher nachweisen können. Dennoch empfiehlt die Behörde die Tests weiter.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Laut US-Gesundheitsbehörden erkennen Antigen-Tests – auch Schnelltests genannt – eine Corona-Infektion mit der Omikron-Variante womöglich nicht so gut wie frühere Varianten. „Erste Daten deuten darauf hin, dass Antigen-Tests die Omikron-Variante zwar erkennen, aber möglicherweise eine geringere Empfindlichkeit aufweisen“, erklärte die US-Arzneimittelbehörde (FDA) am Dienstag. Die Empfindlichkeit gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der ein Test bei einer bestehenden Infektion ein positives Ergebnis aufweist.

Den neuen Daten liegen erste Forschungsergebnisse mit lebenden Viren von echten Patienten zugrunde. Zuvor hatte die Behörde bei Tests mit abgetöteten Viren keine Unterschiede zwischen der Empfindlichkeit bei verschiedenen Corona-Varianten gefunden. Allerdings seien die neuen Ergebnisse verlässlicher, erklärt die FDA – die Studien sind aber noch nicht abgeschlossen.

Trotz der neuen Erkenntnisse empfiehlt die Arzneimittelbehörde weiterhin die Verwendung von Antigen-Tests. Die Menschen sollten lediglich den offiziellen Anweisungen Folge leisten. Bei einigen Schnelltests müssen die Nutzer etwa zwei Tests im Abstand von einer gewissen Zeitspanne machen, um ein negatives Testergebnis zu bestätigen.



Doch auch wenn der Schnelltest negativ ist: Wer direkte Kontakt zu Infizierten hatte oder klassische Symptome wie den Verlust von Geschmack oder Geruch zeigt, sollte dennoch einen PCR-Test machen, raten Experten. Diese sind genauer, weil sie auch kleinste Mengen des Virus erkennen können.

Mehr zum Thema: Geimpft, genesen oder getestet: Die Politik setzt auf 3G- und 2G-Regeln zur Bekämpfung der Pandemie – und kostenlose Bürger-Schnelltests. Die Hersteller der Kits profitieren vom Run auf die Tests – aber nicht jedes Produkt kann überzeugen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%