WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ernährung Elf Tipps zum gesunden Abnehmen

Seite 4/4

"Wundermittel gibt es leider nicht"

Gelingt Abnehmen in der Gruppe leichter?

Nicolai Worm hat beobachtet: Typischerweise ist das Abnehmen leichter, wenn man Unterstützung findet. Dafür eignen sich Gruppen sehr gut und noch erfolgreicher gelingt es, wenn es von Experten betreute Gruppen sind.

Ina Baumbach findet: Das hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Bei Frauen ist es oft der „Gleichgesinnten“-Gedanke, der in einer Gruppe motiviert. Bei Männern hingegen motiviert oft der „Wettkampf“-Gedanke. Man sollte also gezielt nach seinen Wünschen suchen.

Stefan Kabisch sagt: Eine gewisse Gruppendynamik kann durchaus anspornen. Allerdings sollte so eine Gruppe moderiert sein, damit keiner es übertreibt und dann zum Beispiel über lange Zeit zu wenig Vitamine oder Mineralstoffe aufnimmt.

Empfehlen Sie spezielle Abnehmprogramme?

Irina Baumbach: Definitiv nicht. Auch hier gilt: Jeder is(s)t anders. Solche Programme sind meist eng gefasst und verlieren oftmals den praktischen Bezugspunkt im Leben des Abnehmwilligen. Wir empfehlen für eine externe Hilfe vor allem das Gespräch mit einem passenden Ernährungsberater, der sich Zeit für die persönliche Geschichte, das Umfeld und besondere Baustellen im Leben nimmt.

Nicolai Worm empfiehlt seit vielen Jahren vor allem für Menschen, die bereits erhöhten Blutdruck oder erhöhte Blutfette haben, eine mediterran ausgerichtete Low-Carb-Diät.

Stefan Kabisch meint: Wenn jeder die vielfach empfohlenen fünf Mal am Tag Obst oder Gemüse essen würde, wäre das schon sehr hilfreich.

Was ist von Hilfsmitteln wie Kleie, Formula-Diäten oder angeblichen Wunderpülverchen wie Extrakt aus grünem Kaffee zu halten?

Irina Baumbach vertritt den Ansatz: Was hilft, hat recht. Allerdings sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen, es sollte unter keinen Umständen schaden und es sollte niemals als Dauerlösung in Betracht gezogen werden. So taugen „Ersatzmahlzeiten“ oftmals nur als Einstieg und Motivationsschub. Ein Ernährungsverhalten ändern können diese Produkte nicht.

Nicolai Worm sagt: Ballaststoffe wie sie etwa in Kleie reichlich enthalten sind, helfen wegen ihrer Sättigungswirkung, mit weniger Kalorien durch den Tag zu kommen. Formula-Produkte sollte man sich immer von einem Experten aus ernährungsphysiologischer Sicht empfehlen lassen. Viele der Produkte am Markt sind von der Zusammensetzung nicht ideal.

Stefan Kabisch: Wundermittelchen, die funktionieren, gibt es leider nicht. Und Formula-Nahrung sollte man nur über einen kürzeren Zeitraum verwenden, weil sonst Mangelerscheinungen drohen. Bei der unverdaulichen Kleie und anderen Getreideballaststoffen ist es einfach so, dass sie im Magen aufquellen und damit die Menge dessen, was ich mir sonst gerne noch in den Mund stecken möchte, regulieren. Außerdem haben diese Getreideballaststoffe offenbar noch zusätzliche Effekte, die sich ganz unabhängig vom Körpergewicht positiv auf den Körperstoffwechsel auswirken. Daran forschen wir gerade.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%