WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fitness-Studie Kinder sitzen mehr als je zuvor

Seite 2/2

Fitness deutscher Kinder sinkt alle zehn Jahre um sechs Prozent

Sitzen im digitalen Zeitalter
The DrawArbeiten mit Tablets Quelle: Presse
The Multi-DeviceMultitasking Quelle: Presse
The TextKurznachrichten schreiben Quelle: Presse
The CocoonSich zurückziehen Quelle: Presse
The SwipeTouchscreens bedienen Quelle: Presse
The Smart LeanPrivatsphäre suchen Quelle: Presse
The TranceKonzentration am Bildschirm Quelle: Presse

Zu den untersuchten Ländern gehörten Staaten aus allen Kontinenten. Auch Angaben aus Deutschland flossen mit ein: Laut Tomkinson handelt es sich hier um Ergebnisse aus Lauftests mit fast 2000 Kindern zwischen neun und zehn Jahren, die allerdings bereits in den Jahren 1985 bis 1999 gemacht wurden. Die Ausdauer der Kinder in Deutschland sei in diesem Zeitraum um sechs Prozent pro Jahrzehnt zurückgegangen, das entspreche dem Fitness-Rückgang von Kindern in Australien und Neuseeland.

Zum Vergleich: In den USA und Kanada ging die Ausdauer im selben Zeitraum um acht Prozent pro zehn Jahren zurück. In der Zeit zwischen 1970 und 2000 sank die Herzkreislauf-Fitness bei US-Kindern um sechs Prozent pro Jahrzehnt.

Der Trend sei bei Jungen wie Mädchen sehr ähnlich, sagte Tomkinson. Es gebe aber Unterschiede nach geografischen Regionen. In Europa, Australien und Neuseeland scheine der Fitness-Rückgang zum Stillstand zu kommen, in den vergangenen Jahren vielleicht auch in Nordamerika.

Forschung



In China gehe die Fitness dagegen weiter zurück, in Japan habe sie dagegen entgegen dem globalen Trend überhaupt nicht viel abgenommen. In China hänge der Rückgang mit der strengen Leistungsselektion in der Schule zusammen - die Kinder müssten einfach viel lernen. Und danach sitzen sie vor dem Fernseher oder dem Computer, um im Internet zu surfen oder Videospiele zu spielen.
Tomkinson und Daniels wiesen auch auf Übergewicht hin - wer schwer sei, habe Probleme mit dem Laufen oder gymnastischen Übungen. In 30 bis 60 Prozent der Fälle könne der Trend mit einer Zunahme des Körperfetts erklärt werden. Dazu komme auch noch das Problem unsicherer Wohnviertel - es gebe nicht mehr so viele Möglichkeiten, in Sicherheit draußen zu spielen.

Die Eltern haben sich ihre Fitness aus Jugendtagen auch nicht gerade bewahrt, zeigten andere Studien. Fitness sei „ziemlich schlecht bei Erwachsenen und noch schlechter bei jungen Leuten“, sagte Ulf Ekelund von der Norwegischen Schule für Sportwissenschaft in Oslo. Besonders schlecht sei die Fitness in den USA und Osteuropa.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%