ISS erhält Kaffeemaschine Endlich Espresso für die Astronauten

Pulverkaffee adé: An Bord der ISS können die Astronauten sich bald über eine italienische Espresso-Maschine freuen. Ein SpaceX-Raumschiff soll sie und weiteren Nachschub am Montag in den Weltraum bringen.

Die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti kann sich an Bord der ISS bald über eine original italienische Espressomaschine freuen. Quelle: AP

Die Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS sollen eine original-italienische Espresso-Maschine bekommen. Das Gerät soll zusammen mit knapp zwei Tonnen Nachschub am Montag zur ISS starten und vor allem der italienischen Raumfahrerin Samantha Cristoforetti eine Pause vom Pulverkaffee gewähren.

Transportiert werden die Nahrungsmittel und Geräte an Bord eines unbemannten Raumschiffs der Firma SpaceX. Die Wetterprognose gibt die Chancen eines Starts derzeit mit 60 Prozent an.

Eigentlich sollte die Espressomaschine kurz nach Cristoforettis Ankunft schon im Januar ins All geschossen werden, doch explodierte das Raumschiff beim Start. Nun setzt SpaceX zu einem weiteren Versuch an, um das Gerät namens ISSpresso ins All zu befördern.

Astronauten sollen sich zu Hause fühlen

Für das Projekt hatte sich der italienische Kaffeekonzern Lavazza mit dem Turiner Ingenieurunternehmen Argotec und der italienischen Raumfahrtagentur zusammengetan. Ziel war es, eine Espresso-Maschine zu kreieren, die auch jenseits der Erde für höchsten Kaffeegenuss sorgt. Die Nasa prüfte und beglaubigte deren Sicherheit.

Mythen rund um Kaffee
Kaffee Quelle: dpa
Kaffee-Filter Quelle: dpa
Kaffee Quelle: dpa
Kaffeetasse und Kaffeebohnen Quelle: dpa
Gerücht: Kaffee schadet dem HerzenDieses Gerücht scheint falsch zu sein, denn viele Studien ergaben sogar das Gegenteil: So fanden Forscher der Universität Utrecht heraus, dass täglich zwei bis vier Tassen Kaffee das Risiko eines Herzinfarkts um bis zu 20 Prozent senken können. Südkoreanische Wissenschaftler erklärten zudem, dass wenige Tassen am Tag verstopfte Arterien verhindern können. Auch ihre Forschungsergebnisse zeigten, dass Testpersonen, die drei bis fünf Tassen Kaffee pro Tag tranken, deutlich seltener unter Vorzeichen von Herzkrankheiten litten. Quelle: dpa
Gerücht: Kaffee schützt vor DiabetesZumindest senkt Kaffeekonsum das Diabetes-Risiko. Dies hat eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung ergeben. Bei täglich über vier Tassen Kaffee lässt sich das Diabetes-Risiko um ein Viertel senken. Quelle: dpa
Gerücht: Kaffee ist das beliebteste Getränk beim ersten DateTatsächlich geht mit 73,3 Prozent die Mehrheit der Deutschen beim ersten Date einen Kaffee trinken. Dies hat eine Umfrage der Online-Partnervermittlung ElitePartner ergeben. Essen gehen liegt mit 72,1 Prozent knapp dahinter. Nur 5,4 Prozent treffen sich beim ersten Date direkt zu Hause. Quelle: Fotolia

Bei alldem gehe es darum, dass die Astronauten, die Monate - und sogar bis zu einem Jahr - in der Erdumlaufbahn zubrächten, sich wie zu Hause fühlten, sagte der stellvertretende Nasa-Programmmanager Dan Hartman vor Reportern. Schließlich hätten die Astronauten auch längst E-Mail-Zugang, könnten telefonieren, per Video-Chat private Kontakte pflegen und sich Live-Ausstrahlungen von Nachrichten und Sportevents anschauen.

Eiscreme gegen miese Laune

„Die psychologische Unterstützung ist sehr, sehr wichtig“, erklärte Hartman. „Wenn eine Espressomaschine zurückkommt und wir von der Besatzung viele lobende Kommentare bekommen. Das ist wie bei der Sache mit der Eiscreme, die wir ab und zu hinfliegen. Das belebt die Geister. Vielleicht hilft die Kugel Eis ihnen an einem schlechten Tag mal über die schlechte Laune hinweg.“

Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Kaffee wussten
Brasiliens Anbaufläche ist geschrumpft. Von 2 402 993 Hektar im Jahr 1970 auf 2 148 775 Hektar 2011. Dennoch ist es auch weiterhin mit großem Abstand der nach Fläche größte Produzent von Rohkaffee weltweit, es folgten 2011 mit 1293000 Hektar Indonesien und Kolumbien schon nur noch mit weniger als einem Drittel der Fläche Brasiliens, 739 413 Hektar. Quelle: AP
Trinken Sie Ihren Kaffee. Warmhalten ist nämlich schlecht. Der PH-Wert von Kaffee sinkt kontinuierlich. Beträgt er laut eines Versuchs des Westdeutschen Rundfunks zu Beginn noch 5,28, sinkt er nach einer Stunde auf 4,93 und nach drei Stunden auf der Warmhalteplatte nur noch 4,90. Unklar ist, ob das für Röstkaffee ebenso gilt wie für löslichen – fest steht aber, dass aus 100 Kilogramm Kaffeefrüchten 14 Kilo Röstkaffee produziert werden, aber nur neun Kilogramm löslicher Kaffee. Quelle: ZBSP
Eine Tasse Kaffee hat etwa 0,18 Liter Inhalt. Um eine Tasse Kaffee zu produzieren, sind bis zu dem Moment, in dem er getrunken wird, 140 Liter virtuelles Wasser nötig. Der weltweite Kaffeekonsum benötigt eine Wassermenge, die 1,5 mal so hoch ist, wie die Menge, die jährlich den Rhein hinabfließt: 120 Billionen Liter. Wer noch Milch dazu tut: Ein Liter Milch verbraucht 1000 Liter Wasser laut Vereinigung deutscher Gewässerschutz und ein Kilo Zucker 1500 Liter. Quelle: dpa
Reden wir über Geld. Arabica gilt gemeinhin als die wertvollere Sorte im Vergleich zu Robusta. Im Kilo kostet er konventionell und gewaschen mindestens 2,34, Bio-Kaffe hingegen 2,84. Robusta hingegen konventionell 1,76 das Kilo und Bio 2,26. Wer den Robusta jedoch vorschnell als Billigsorte abtut, ignoriert, dass ein Großteil der Espressomischungen für italienische Bars einen guten Prozentsatz Robusta enthält, auch, weil er dann zuverlässiger gelingt. Quelle: dpa
Wer ist Barista-Weltmeister? Welches Land stellt Ende 2013 die durch die „Specialty Coffee Association of Europe“ meisten Barista, die eine Prüfung mit Kaffeewissen und Anwendung ablegen müssen? Richtig. Südkorea. Mit 58. Ach, nicht Italien? Nein, nur 19, da hat Deutschland mit 27 mehr! Platz drei nach Deutschland geht übrigens in die Schweiz mit 24 zertifizierten Baristas. Die USA hat einen – gut, ist ja auch nicht Europa. Quelle: dpa
Dass die Kaffeekultur in den USA nicht allein durch Starbucks geprägt wird, ist jedem Reisenden mit offenen Augen klar. Sie trinken in absoluter Menge auch den meisten. 22 238 000 Säcke a 60 Kilogramm Rohkaffee haben die USA 2012 verbraucht, die Brasilianer kaum weniger mit 20 330 000. Doch dann auf Platz drei: Die Deutschen mit 8 830 Säcken a 60 Kilo. Was aber auch immer auf Madagaskar los ist: Die haben mit 425 Prozent den höchsten Anstieg im Kaffeekonsum zwischen 2000 bis 2012. Quelle: AP
Wer sind diese Menschen? Wo wohnen sie, was tun sie? 0,3 Prozent der Deutschen trinken ein mal pro Monat Kaffee. Ein Prozent immerhin einmal die Woche. Doch die größte Gruppe mit 50,3 sind diejenigen, die täglich mehrfach Kaffee trinken. Quelle: dpa

Für SpaceX ist es seit 2012 schon der siebte Versorgungsflug zur ISS. Bislang wurden sie alle von Cape Canaveral aus gestartet. Zum dritten Mal will SpaceX beim anstehenden Flug versuchen, die benutzte Trägerrakete auf einer Plattform im Ozean zu landen. Bisher hat das nicht geklappt.

Es seien Verbesserungen an der Trägerrakete und der Plattform vorgenommen worden, sagte der zuständige Vizepräsident der Mission, Hans Koenigsmann. Die Erfolgschancen stünden diesmal bei 75 oder vielleicht 80 Prozent.

Mit der Wiederverwertung der normalerweise im Atlantik entsorgten Trägerraketen will SpaceX-Gründer Elon Musk Zeit und Geld sparen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%