WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Neue Behandlungsmethoden Tuberkulose ist weltweit auf dem Rückzug

Seite 4/4

Was die neuen Medikamente leisten

Die Volkskrankheiten der Deutschen
AU-Bescheinigung Quelle: dpa
Gehirnansicht Quelle: dpa/dpaweb
Mammographie Quelle: dpa/dpaweb
Depressionen Quelle: dpa
Angststörungen Quelle: dpa
Raucherin Quelle: dpa
Fettleibigkeit Quelle: dpa

Seit rund zehn Jahren haben forschende Pharma-Unternehmen wie auch einige akademische Forschungseinrichtungen ihre Forschung wieder ausgeweitet. Dafür wurden sogar eigenen Labors eingerichtet – in Spanien, Singapur, den USA und Indien. Aber auch Industrielabore in Frankfurt am Main und im belgischen Mechelen haben an der Entwicklung neuer Medikamente gegen Tuberkulose mitgewirkt

Dass die TB Alliance erst 13 Jahre nach Gründung, die Früchte der harten Arbeit geerntet kann, hat seinen Grund. Die Forscher benötigen die Zeit, um alle Testphasen – auch am Patienten – abschließen zu können. Weil in dieser Zeit viele Projekte auf der Strecke bleiben, und nur die wenigsten am Ende auch mit einem neuen Wirkstoff dastehen, wird das gespendete Geld auf mehrere vielversprechende Projekte verteilt, die ganz unterschiedlich weit fortgeschritten sind..

Forschung



Getestet werden zwei Medikamenten-Kombinationen, mit denen sich nicht-resistente Tuberkulose-Fälle binnen vier statt bisher sechs Monaten kurieren lassen. Ein neuer Wirkstoff im Test ist das bisher nicht zugelassene Antibiotikum Moxifloxacin. Das deutsche Pharmaunternehmen Bayer ist bei diesem Projekt ein Partner. Mit fertigen Studienergebnissen wird bis Ende des Jahres gerechnet. "Eine verkürzte Behandlungszeit kann helfen, dass mehr Patienten als bisher die Therapie bis zum Abschluss durchhalten und dadurch Resistenzbildung vermeiden", sagt Dr. Siegfried Throm, Geschäftsführer der Abteilung Forschung, Entwicklung und Innovationen des Verbandes der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa).

Außerdem haben Pharmafirmen aus den USA und Japan mit den Wirkstoffen Delamanid und Bedaquilin zwei ganz neue Medikamente entwickelt und zur EU-Zulassung eingereicht. Der Wirkstoff Bedaquilin ist dank der Arbeit des Unternehmens Janssen (Johnson & Johnson) in den USA bereits erlaubt. In welcher Kombination die neuen Mittel gegen TB am besten wirken, ist bisher allerdings noch nicht erprobt. Klinische Studien testen derzeit andere Kombinationen von Medikamenten, die auch gegen bestimmte Formen resistenter Tuberkulose wirken können.

David Greeley von der TB Alliance wertet diesen Trend nach Jahrzehnten des Stillstands als positiv: "Da ist wirklich enormer Schwung in der Forschung und Entwicklung von TB-Medikamenten. Aber ohne neues finanzielles Engagement wird man die aussichtsreichen Projekte nicht über die Ziellinie bekommen“" sagt er.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%