WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Raumfahrt ESA erwartet ereignisreiches Jahr

Trotz Geldsorgen will die europäische Raumfahrtorganisation ESA 2013 zahlreiche Missionen durchführen. Den Auftakt soll bereits im April ein Versorgungsflug zur Internationalen Raumstation (ISS) bilden.

Die Meilensteine der bemannten Raumfahrt
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug kurz vor seinem Start zum ersten bemannten Weltraumflug. Quelle: dpa
Satellit mit Namen Sputnik Quelle: dpa
Mit der Hündin "Laika" fliegt in Sputnik 2 das erste Lebewesen in eine Erdumlaufbahn. Sie stirbt nach wenigen Tagen, Foto: AP Quelle: AP
John Glenn umrundet als erster Amerikaner die Erde Quelle: Reuters
Der sowjetische Kosmonaut Alexei Leonow verließ sein Raumschiff und schwebte als erster Mensch im Weltraum, Foto: Nasa Images Quelle: Presse
Neil Armstrong auf dem Mond Quelle: NASA
astronaut Eugene Cernan auf dem Mond Quelle: REUTERS

Die ESA erwartet 2013 ein ereignisreiches Jahr. Neben dem Versorgungsflug zur ISS soll sich der Satellit Proba V zur Überwachung des Pflanzenbestandes auf der Erde auf den Weg machen. Ende Mai werde dann der italienische Esa-Astronaut Luca Parmitano für sechs Monate zur ISS fliegen, sagte ESA-Direktor Jean-Jacques Dordain am Donnerstag in Paris. Für den Sommer sei unter anderem der Start der Mission Swarm zur Kartierung des Magnetfelds der Erde geplant.

Wegen der Eurokrise sieht sich die Raumfahrtorganisation einem enorm gestiegenen Spardruck gegenüber, der allerdings noch ungefährlich für die Missionen ist. Es sei dennoch ein "sensibles Thema", sagte der ESA-Direktor.

Beim ISS-Programm sei beispielsweise dennoch genug Geld da, um die bis 2014 geplanten Projekte durchzuführen. Auch in Bezug auf das milliardenschwere Marsprojekt ExoMars gab sich der Franzose optimistisch.

Die zwölf Männer auf dem Mond

Forscher in aller Welt erwarten mit Spannung den Auftakt des Projekts zur Katalogisierung von Sternen, für das im Herbst der Satellit Gaia ins All geschickt werden soll. Damit sollen unter anderem Eigenbewegungen, Helligkeit und Temperaturen von Himmelskörpern in unserer Galaxis gemessen werden.

Zudem soll der Satellit Sentinel 1A in eine Umlaufbahn über der Erde gebracht werden. Sein Radargerät soll Daten über das Abschmelzen der Polkappen und den Anstieg des Meeresspiegels liefern.
Als nicht-wissenschaftliche Missionen sind der Start zweier Satellitenpaare für das europäische Navigationssystem Galileo sowie der des Nachrichtensatelliten Alphasat I XL geplant.


© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%