WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Solarflugzeug "Solar Impulse" beendet USA-Überquerung

Einmal quer über die USA mit der Kraft der Sonne: Der Solarflieger "Solar Impulse" hat sich zur letzten Etappe seines Amerikafluges aufgemacht. Es ist zugleich ein Abschied.

Zwei Monate nach dem Start in San Francisco ist das nur mit Sonnenkraft betriebene Flugzeug „Solar Impulse“ in New York gelandet. Die Schweizer Piloten Bertrand Piccard und Andre Borschberg hatten am 3. Mai ihren Rekordflug von der Ost- zur Westküste der USA begonnen. Weil das Flugzeug aber nur mit einer Geschwindigkeit von 25 Knoten (46 Kilometern in der Stunde) dahingleitet, wurde die Strecke in sechs Etappen unterteilt. Pilot Borschberg schwärmt von idealen Bedingungen mit hervorragender Sicht aus 8000 Fuß (knapp 2500 Metern) Höhe. Quelle: REUTERS
Auf ihrem Flug haben die beiden Piloten bereits Rekorde aufgestellt. So war die zweite Etappe, von Arizona nach Texas, zugleich mit 1541 Kilometern ein neuer Langstreckenrekord für Solarflugzeuge. Noch wichtiger dürfte die Erfahrung sein, die das Team, gesteuert vom Flugzentrum im Schweizer Payerne bei Bern, dabei gesammelt hat. Quelle: AP
Über den Wolken von San Francisco: 12.000 Photovoltaik-Zellen auf den Flügeln speisen den Energiebedarf des Flugzeugs. Quelle: dpa
Solarflugzeug vor Traum-Panorama: Mit bis zu 64 Stundenkilometern gleitet die „Solar Impulse“ über die Golden Gate Bridge in San Francisco hinweg. Quelle: REUTERS
Fliegen im Sonnenuntergang: Selbst bei Dunkelheit kann die „Solar Impulse“ in der Luft bleiben. Nach Phoenix sind noch Zwischenlandungen in Dallas-Fort Worth, St. Louis, Washington und New York geplant. Für jeden Zwischenstopp sind zehn Tage vorgesehen. Quelle: REUTERS
Vorbereitungen im Morgengrauen: Das Team macht den Solarflieger in Mountain View startklar. Quelle: dpa
Startklar bei sternenklarer Nacht: Die „Solar Impulse“ auf dem Rollfeld in Mountain View. Die Flugdauer jeder Etappe beträgt zwischen 19 und 25 Stunden. Quelle: AP
Das ist eine enorme Belastung für Bertrand Piccard (li.), Mitentwickler und Pilot der „Solar Impulse“, und André Borschberg, ebenfalls Pilot und Mitbegründer des Projekts. Seit Ende März ist das Team in den USA. Quelle: AP
Ein Flieger aus dem Flieger: Mit einer Cargolux Boeing 747 wurde das Solarflugzeug, das etwa so viel wiegt wie ein Mittelklasse-Pkw, in die USA befördert. Quelle: REUTERS
Besonders leicht und stabil machen die Konstruktion Teile aus Karbonfasern. Im Hangar des Nasa-Stützpunktes in Kalifornien kam die „Solar Impulse“ bis zu ihrem Start unter. Quelle: REUTERS
Glücklich nach der erstem Flugetappe: Pilot Bertrand Piccard sagt nach der Landung „Es ist ein bisschen wie ein Traum.“ Quelle: AP
Das weltweit modernste Solarflugzeug startete bereits mehfach in Europa, hier auf dem Flughafen in Madrid vor dem Überflug nach Marokko. Quelle: REUTERS
Der letzte Flug der Amerikaüberquerung ist zugleich ein Abschied: Zehn Jahre nach dem Entwurf des Solarfliegers und nach zahlreichen Rekorden geht die „Solar Impulse“ in den Ruhestand. Ein Nachfolgemodell soll dann, ebenfalls in Etappen, die Welt umrunden. Quelle: REUTERS
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%