Solarflugzeug Solar Impulse sitzt monatelang auf Hawaii fest

Nach der rekordträchtigen Pazifiküberquerung ohne Zwischenlandung muss das nur mit Sonnenenergie betriebene Flugzeug pausieren. Fast die Hälfte der geplanten historischen Weltumrundung ist aber schon geschafft.

Das Solarflugzeug auf der Erde. Quelle: AP

Das Team des Solarflugzeugs Solar Impulse 2 muss seinen historischen Flug um die Erde bis zum kommenden Frühjahr aussetzen. Hintergrund ist ein Schaden an den Batterien des nur mit Sonnenstrom betriebenen Fliegers, wie es am Mittwoch in einer Pressemitteilung hieß. Bis mindestens April sitze man auf Hawaii fest. Dort wird das Flugzeug in einem Hangar der Universität von Hawaii am Flughafen Kalaeloa repariert. Solche Rückschläge gehörten aber zu solch einer Herausforderung, teilten die Piloten mit.

Das einsitzige Flugzeug war am 3. Juli nach 118-stündigem Flug aus Japan kommend auf Hawaii gelandet - ein neuer Weltrekord für den längsten Alleinflug ohne Zwischenlandung. Doch überhitzten auf der Etappe die Batterien, die die Solarenergie speichern, und konnten nicht heruntergekühlt werden. Das Team hatte nach eigenen Angaben nicht mit den großen Temperaturunterschieden bei Veränderungen der Flughöhe in tropischen Regionen gerechnet. Ein Konstruktionsfehler liege aber nicht vor, hieß es. Während der Zwangspause auf der Hawaii-Insel Oahu sollen nun aber auch andere Kühlmethoden geprüft werden.

"Solar Impulse" beendet USA-Überquerung
Zwei Monate nach dem Start in San Francisco ist das nur mit Sonnenkraft betriebene Flugzeug „Solar Impulse“ in New York gelandet. Die Schweizer Piloten Bertrand Piccard und Andre Borschberg hatten am 3. Mai ihren Rekordflug von der Ost- zur Westküste der USA begonnen. Weil das Flugzeug aber nur mit einer Geschwindigkeit von 25 Knoten (46 Kilometern in der Stunde) dahingleitet, wurde die Strecke in sechs Etappen unterteilt. Pilot Borschberg schwärmt von idealen Bedingungen mit hervorragender Sicht aus 8000 Fuß (knapp 2500 Metern) Höhe. Quelle: REUTERS
Auf ihrem Flug haben die beiden Piloten bereits Rekorde aufgestellt. So war die zweite Etappe, von Arizona nach Texas, zugleich mit 1541 Kilometern ein neuer Langstreckenrekord für Solarflugzeuge. Noch wichtiger dürfte die Erfahrung sein, die das Team, gesteuert vom Flugzentrum im Schweizer Payerne bei Bern, dabei gesammelt hat. Quelle: AP
Über den Wolken von San Francisco: 12.000 Photovoltaik-Zellen auf den Flügeln speisen den Energiebedarf des Flugzeugs. Quelle: dpa
Solarflugzeug vor Traum-Panorama: Mit bis zu 64 Stundenkilometern gleitet die „Solar Impulse“ über die Golden Gate Bridge in San Francisco hinweg. Quelle: REUTERS
Fliegen im Sonnenuntergang: Selbst bei Dunkelheit kann die „Solar Impulse“ in der Luft bleiben. Nach Phoenix sind noch Zwischenlandungen in Dallas-Fort Worth, St. Louis, Washington und New York geplant. Für jeden Zwischenstopp sind zehn Tage vorgesehen. Quelle: REUTERS
Vorbereitungen im Morgengrauen: Das Team macht den Solarflieger in Mountain View startklar. Quelle: dpa
Startklar bei sternenklarer Nacht: Die „Solar Impulse“ auf dem Rollfeld in Mountain View. Die Flugdauer jeder Etappe beträgt zwischen 19 und 25 Stunden. Quelle: AP

„Solar Impulse versucht, in einen historischen ersten Flug nur mit Sonnenenergie um die Erde zu fliegen“, sagten die beiden Piloten und Abenteurer Bertrand Piccard und André Borschberg in einer Erklärung. „Die Solar Impulse hat schon acht Etappen hinter sich gebracht und damit fast die Hälfte der Reise. Solche Rückschläge gehören zu den Herausforderungen von Projekten, die die technologischen Grenzen bis aufs Äußerste ausreizen“. Mit ihrer Weltumrundung wollen die Piloten die Nutzung von erneuerbaren Energien voranbringen.

Die beiden waren im März in Abu Dhabi zu ihrer Weltumrundung gestartet und hatten Stopps in Oman, Myanmar und China eingelegt. Dann folgte in Japan aber erst einmal eine erste unfreiwillige Pause von fast einem Monat: Zuerst hatten starke Winde einen Flügel beschädigt. Dann musste der Weiterflug nach Hawaii - die schwierigste und riskanteste Etappe der gesamten Reise - wegen schlechten Wetters verschoben werden: Auf der mehr als 8000 Kilometer langen Strecke gab es für die Maschine keinen Ort, wo sie im Notfall hätte landen können.

Die ideale Geschwindigkeit der Solar Impulse 2 liegt bei 45 Kilometern pro Stunde, es kann am Tage bei starker Sonneneinstrahlung aber auch doppelt so schnell fliegen. Das aus Kohlefaser hergestellte Flugzeug hat eine Flügelspannweite von 72 Metern - weiter als eine Boeing 747, es wiegt aber mit 2300 Kilogramm nur etwa so viel wie ein Minivan. Die Energie kommt von 17 000 Solarzellen auf den Flügeln, die auch die Batterien aufladen. Nachts kann Solar Impulse mit dieser gespeicherten Energie fliegen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%