WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

SpaceX-Chef Wie Elon Musk den Mars besiedeln will

Seite 2/4

Wie die Reise zum Mars möglich werden soll

Musk will genau das ändern und die Summe radikal reduzieren - damit genug Menschen sich auf den Weg machen. Das Ticket pro Passagier soll nur 200.000 Dollar kosten, so viel wie ein mittelgroßes Haus in den USA. Um das möglich zu machen, will er bemannte Raumflüge so billig und routiniert abfertigen wie Fluglinien eine Reise von einer Stadt zur anderen.

Vier Mittel sollen das möglich machen: Musk will Raketen und Raumschiffe wiederverwenden. Er will Raumschiffe im Erdorbit betanken. Er will Sprit auf dem Mars produzieren für den Rückflug. Und er will speziellen Treibstoff aus Basis von Methan nutzen.

Diese Technik baut SpaceX

Den wichtigsten Schritt hat SpaceX schon halbwegs erreicht: Raketen sollen nicht nur einmal ins All fliegen und dann in der Atmosphäre verglühen. Das wäre schließlich, als würde man eine Boeing nach einem Flug verschrotten. Stattdessen will Musk die Rakete nach getaner Arbeit wieder auf den Startplatz zurückfliegen. Dass das möglich ist, hat SpaceX in den vergangenen Monaten mehrfach mit seiner Falcon-9-Rakete bewiesen.

Allerdings braucht Musk für den Flug zum Mars ein viel größeres Geschoss. Denn das Raumschiff plus Treibstoff plus Fracht wiegt viel mehr, als eine Falcon 9 transportieren kann. Obendrein will Musk nicht nur eine Handvoll Menschen zum Mars transportieren - sondern 100 auf einmal. Der Grund: Erde und Mars kommen sich nur alle zwei Jahre nahe genug, um mit wenig Sprit und in kurzer Zeit dorthin zu kommen. Dieses Fenster will Musk möglichst effizient für seine Transportflüge nutzen.

Ein Flug durch das Sonnensystem

Darum soll die neue Mega-Rakete, die Musk bauen will, ein Raumschiff mit bis zu 550 Tonnen Gewicht ins All transportieren können. Selbst die legendäre Saturn V hievte nur 135 Tonnen. Möglich machen sollen es neue Raketenmotoren und Treibstofftanks aus ultraleichtem Karbon. Ist das Raumschiff mit seinen Passagieren im Orbit, fliegt die Rakete zurück zur Erde. Und bringt ein Tankschiff hinauf, das den Sprit für die Reise zum Mars liefert. Nach drei bis fünf Betankungen ist das Schiff startklar.

Schon in zehn Jahren könnte der erste bemannte Flug starten, wenn alles glatt laufe, sagte Musk. Bis dahin wolle er jedes Startfenster nutzen, um kleinere Schiffe zum Mars zu schicken, die die Landung testen und die Fracht auf dem Mars abladen. Eine erste Mission mit der Raumkapsel Dragon V2 hat SpaceX bereits für 2018 geplant.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%