Was die Zukunft bringt Science Fiction wird Realität

Asteroiden fangen, Zeitreisen, 500 Jahre alt werden: Was nach Science Fiction klingt, sind Projekte ernst zu nehmender Wissenschaftler. Wir stellen die kühnsten Ideen vor.

Asteroid Lutetia Quelle: dpa

Louis Friedman: Asteroiden fangen

Wie angelt man sich einen galaktischen Gesteinsbrocken? Diese nicht ganz unbescheidene Frage ergründen seit September 31 renommierte Wissenschaftler aus aller Welt in einer mehrjährigen Studie. „Das Ziel ist, einen Asteroiden in eine Erdumlaufbahn zu bringen“, sagt Louis Friedman, Studienleiter und Chef der Planetary Society, die sich der Erforschung des Sonnensystems gewidmet hat. Mit Netzen sollen Raumschiffe einen mehrere Meter großen Brocken fangen und zur Raumstation ISS bringen, wo Astronauten ihn erforschen. Später ließen sich, mittels gezielter Sprengstoffzündungen, Kometen im Kilometermaßstab zur Erde umleiten. Astronauten könnten auf ihnen eine Basis errichten, um für eine bemannte Marsmission zu trainieren, oder Rohstoffe abbauen: Sauerstoff zur Versorgung von Raumfahrern, Wasserstoff für Raketenantriebe, Eisen zum Bau neuer Geräte im All. Gelänge es sogar, Gold, Platin oder Nickel preiswert zur Erde zu verfrachten, dann könnte ein einziger Asteroid die Menschheit über Jahrtausende mit Metallen versorgen. Oder, wenn das Einfangmanöver missglückt, sie vernichten.

Die besten Gadgets des Jahres
Heizlüfter von Dyson Quelle: Presse
E-Reader PRS-T1 von Sony Quelle: Presse
Solar-BonsaiKunstwerk, Ladestation, Ökostatement – der Electree des französischen Designers Vivien Muller ist alles in einem. 27 Solarmodule speisen Strom in einen Akku, der für mehrere iPhone-Ladungen reicht. Preis: 299 Euro. Quelle: Presse
adizero f50 powered by miCoach Quelle: Presse
Video-Post-IT Play
iPhone-Lautsprecher Fidelio SoundSphere Quelle: Presse
Sphero des US-Startups Orbotix Quelle: Presse
ichtfeldkamera des US-Startups Lytro Quelle: Presse
Find-HundMit dem GPS-Halsband tagg des US-Startups Snaptracks lassen sich entlaufene Hunde per Smartphone-App orten. Preis: 99,95 Dollar. Quelle: Presse
Laser-FegerDas Wuppertaler Hausgeräte-Urgestein Vorwerk hat seinem Kobold-Staubsauger Robotorintelligenz eingehaucht: Der VR 100 soll sich per Lasersteuerung schneller als ähnliche Geräte durch die Wohnung navigieren. Preis: 649 Euro. Welches Produkt fasziniert Sie besonders? Stimmen Sie hier ab und gewinnen Sie das neue Mega-Smartphone Samsung Galaxy Note. Quelle: Presse
Nikon 1 V1 Quelle: Presse
Sony Camcorder HDR-TD10E Quelle: Presse
Rennboot Seabreacher Quelle: Presse
EasyScan Bluetooth Quelle: Presse
Novaled Victory Quelle: Presse
Panasonic LED Nostalgic Clear Type Quelle: Presse
Musikzentrale Squeezebox Quelle: Presse
Wärmeregler Nest von iPod-Designer Tony Fadell Quelle: Presse
FlachmannDas Idea Pad U300s des chinesischen Herstellers Lenovo ist eines der ersten Geräte einer neuen, ultraflachen Notebook-Generation. Preis: ab 999 Euro. Welches Produkt fasziniert Sie besonders? Stimmen Sie hier ab und gewinnen Sie das neue Mega-Smartphone Samsung Galaxy Note. Quelle: Presse
Samsung Android-Tablet Galaxy Tab 10 Quelle: Presse

Ronald Mallett: Durch die Zeit reisen

Ronald Malletts Kampf gegen die Zeit begann im Alter von zehn Jahren. Sein Vater war gerade an Alkoholmissbrauch gestorben, und Mallett las einen Comic nach dem Buch „Die Zeitmaschine“ von H.G. Wells. Damals träumte er davon, in einer Maschine zurückzureisen, um das Leben seines Vaters zu retten. Heute ist Mallett 66 Jahre alt, Professor für Theoretische Physik an der Universität Connecticut und, nach eigener Überzeugung, fast am Ziel: Basierend auf Einsteins Relativitätstheorie, will er mit zirkulierendem Licht von Ringlasern den Raum in einem Behälter so stark krümmen, dass eine Zeitschleife entsteht. Das Ergebnis: ein Lichtstrudel, in dem Menschen in die Vergangenheit gehen können. In einem ersten Versuch will Mallett winzige subatomare Teilchen auf die Reise schicken, um seine Theorie zu beweisen. Zurzeit läuft die Finanzierung für die erste Zeitmaschine. Kostenpunkt: 250.000 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%