Digitaler Buchmarkt Weltbild und Hugendubel mit neuem eBook-Reader am Markt

Weltbild und Hugendubel bieten mit einem eBook-Reader dem Kindle von Amazon Paroli. Mit einem Preis von knapp 60 Euro liegen sie mit dem "eBook Reader 4" noch einmal fast 20 Euro unter dem Kindle, das 79 Euro kostet.

Der eBook-Reader 4 von Weltbild und Hugendubel ist ab sofort erhältlich.

Der "eBook Reader 4" hat einen Sechs-Zoll-Bildschirm (15,2 Zentimeter), der eine E-Papier genannte Technik nutzt. Dadurch sollen Texte so aussehen, als ob sie auf echtem Papier gedruckt seien. Das soll ein angenehmes Lesen auch unter Sonneneinstrahlung möglich machen. Dafür hat der neue Reader im Gegensatz zu seinem Vorgänger 3.0 keinen Farbbildschirm mehr. Bedient wird das eBook via Tasten und nicht über einen Touchscreen.

Lieblingsbücher to go - darauf müssen Sie achten
Elektronische Bücher sind in Deutschland noch ein Nischenmarkt - und das wird laut Buchhandel auch noch eine Weile so bleiben. Der Umsatz hatte im vergangenen Jahr einen Anteil von einem Prozent am Gesamtumsatz, bis 2015 soll er auf gerade mal 3,5 Prozent steigen. Dabei haben elektronische Bücher vor allem für Reisende und Leute mit wenig Platz einen großen Vorteil: In ein kleines Lesegerät passen so viele davon wie sonst in ein ganzes Regal. Quelle: dpa
Wie lassen sich elektronische Bücher lesen?Es gibt Geräte, die nur dazu dienen, elektronische Bücher zu lesen: E-Book-Reader (etwa das Amazon Kindle, siehe Foto). Daneben lassen sich zu diesem Zweck auch herkömmliche Computer, Laptops und Smartphones nutzen. Als größter Konkurrent für die E-Book-Reader gelten Tabletcomputer wie das iPad von Apple. Quelle: dpa
Was sind die Unterschiede zwischen den Geräten?Die meisten E-Reader haben einen unbeleuchteten Schwarz-Weiß-Bildschirm. Im Dunklen braucht der Nutzer somit eine Leselampe. Dafür sind die Texte auch bei Sonnenlicht gut lesbar. Die Augen haben fast den Eindruck, sie läsen von Papier. Aber auch Tablet-Hersteller bauen neue Geräte mit höherer Auflösung und machen Lesen damit augenfreundlicher. Tablets bieten zudem mehr multimediale Anwendungen. Dafür aber ist im Sonnenlicht auf ihrem Bildschirm kaum etwas zu sehen. Auch die Akkulaufzeit ist deutlich kürzer. Quelle: dpa
Wie groß ist das Angebot an Lesestoff?Laut Börsenverein des Deutschen Buchhandels vertreibt rund die Hälfte aller Verlage in Deutschland E-Bücher, Tendenz steigend. 42 Prozent der neuen Bücher erscheinen bei diesen Verlagen auch als E-Book, der Anteil der bereits erschienen Werke liegt demnach bei 30 Prozent. Das Angebot elektronischer englischsprachiger Literatur ist um ein Vielfaches größer. Quelle: dapd
Wie kommen die Texte aufs Endgerät?Die Texte gelangen über das Internet auf die Geräte. Teilweise verfügen sie dafür über drahtlose Internetzugänge per WLAN oder über mobiles Internet per Handynetz. Bei einigen Geräten ist ein Umweg über den Computer notwendig: Nutzer müssen dann die Inhalte aus dem Internet auf den Rechner laden und sie anschließend auf das Lesegerät übertragen. Quelle: dapd
Wie viel kostet das E-Buch-Lesen?Zunächst einmal fallen die Kosten für das Gerät an. Die Preisspanne bei E-Readern liegt zwischen 80 und 200 Euro. Tablet-Computer sind meist für 250 bis 800 Euro zu haben, können dafür aber deutlich mehr. Beim Lesestoff gilt laut Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Deutschland bei neueren E-Büchern die Buchpreis-Bindung. Das heißt, E-Books kosten überall gleich viel. In den USA etwa ist das anders, weswegen ein Preiskampf zwischen den Anbietern herrscht. Es gibt auch kostenlose Bücher im Netz, etwa auf der Webseite gutenberg.org. Quelle: Reuters
Sind alle Inhalte auf allen Endgeräten zu lesen?Nein. Die Texte liegen in bestimmten Formaten vor. Hier haben sich mit PDF und EPUB zwei Versionen durchgesetzt, die von fast allen Geräten verstanden werden. Größere Probleme bereitet der Kopierschutz, mit dem zahlreiche E-Books versehen sind. Apple und Amazon, die sowohl Lesegeräte als auch digitale Bücher verkaufen, verwenden jeweils einen Kopierschutz, der nur auf den eigenen Geräten läuft. Amazon stellt noch ein Programm zur Entschlüsselung für andere Geräte zur Verfügung. Quelle: AP
Lassen sich E-Bücher verleihen, gebraucht kaufen und verkaufen oder verschenken?Hier gelten andere Regeln als beim Kauf gedruckter Werke, da der Erwerb einer E-Buch-Datei juristisch keinem Kauf entspricht, sondern dem Erwerb einer persönlichen Lizenz. Diese darf normalerweise nicht weitergegeben werden. Für den eigenen Gebrauch ist es in der Regel erlaubt, fünf bis sechs Kopien eines E-Buchs zu erstellen. Will der Verbraucher seinen digitalen Lesestoff von einem Gerät auf ein anderes übertragen, muss jedoch auch das zweite den Kopierschutz und das Format des E-Buchs erkennen. Quelle: dapd

Der eingebaute Zwei-GB-Speicher bietet nach eigenen Angaben Platz für bis zu 2.000 eBooks. Mit Hilfe einer Micro-SD-Karte kann der Speicherplatz um bis zu 32 Byte erweitert werden. Der Akku soll mehrere Wochen lang halten. Bücher lassen sich im Hoch- und im Querformat lesen. Das Gerät wiegt etwas mehr als 200 Gramm. Es ist online oder in den Filialen von Weltbild- und Hugendubel erhältlich.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Vor allem der Preis dürfte viele potenzielle Kunden aufhorchen lassen. Bisher galten vor allem die eReader von Amazon als besonders preiswert am Markt. Das Unternehmen verzichtet bewusst auf eine große Marge, in der Hoffnung die im eigenen Online-Shop angebotenen eBooks besser verkaufen zu können. Das Kindle für 79 Euro verfügt ebenfalls über einen 6-Zoll-Bildschirm, wiegt allerdings nur 170 Gramm.

Media Control meldete gerade erst, dass im ersten Halbjahr 2012 etwa ebenso viele eBooks verkauft wurden, wie im gesamten Jahr 2011 - rund 4,59 Millionen Exemplare.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%