Funkausstellung Wirbelwind-Staubsauger nehmen die IFA im Sturm

Die IFA hat viele Produkt-Highlights. Doch während Fernseher, Smartphones, Spielekonsolen und Co viel Aufmerksamkeit bekommen, sind die eigentlichen Produkthelden Staubsauger mit eingebautem Tornado.

Die Neuheiten der IFA 2013
Samsung UE55F9090Deutlich günstiger und etwas kleiner kommt mit 55 Zoll der UE55F9090 daher. Dennoch löst es mit das mit der vierfachen Full HD-Auflösung auf, also mit 3840 x 2160 Bildpunkten. Kosten: Etwa 5000 Euro Quelle: Presse
Samsung S9 TimelessDer Riesenfernseher von Samsung ist das aktuelle TV-Flaggschiff der Koreaner. Mit insgesamt 3840 × 2160 Bildpunkten erreicht das Display damit die Ultra HD-Auflösung nach dem sogenannten 4K-Standart, also das vierfach Niveau von Full HD. Die Bildschirmdiagonale beträgt 85 Zoll. Kosten: Etwa 35.000 Euro Quelle: Presse
Toshiba M9 und Cloud-TVToshiba ist ebenfalls gleich mit mehreren Ultra-HD-Geräten in Berlin auf der IFA dabei. Vorgestellt werden diverse M9-Modelle mi 58, 65 und 84 Zoll (Bildschirmdiagonale 2,13 Meter!). Inhalte, die nicht die native Auflösung von 3840x2160 Bildpunkten bieten, rechnen die Fernseher ins passende Format um. Dank Sechskern-Prozessor soll das besonders schnell klappen. Kosten: 4.499 Euro (58 Zoll), 6.999 (65 Zoll) und 84 Zoll (19.999 Euro)Außerdem will Toshiba pünktlich zur IFA den Dienst Cloud-TV an den Start bringen. In die Modelle L4, M6, L7 und M8 soll die Technik eingebaut werden und diverse Funktionen erhalten. Darunter eine Programmzeitschrift samt Film-Tipps, eine Suchfunktion, einen Kalender, den eigenn E-Mail-Posteingang, Twitter-Tweets und die Wetterprognose. Quelle: Presse
Samsung führte auf der IFA in Berlin wieder diverse Plasma-Geräte ins Rennen. Besonders heiß diskutiert wird das neue Flaggschiff der Serie F8590. Eingebaut ist ein Full-HD-Panel, das für satte Schwarztöne und eine beeindruckende Bildhelligkeit sorgt. Sprach- und Gestensteuerung sind zur App-Bedienung eingebaut. Ebenfalls integriert ist eine ausfahrbare Kamera sowie integriertes WLAN. Der F8590 wird in zwei Größen erhältlich sein. Als PS64F8590 in 64 Zoll und PS51F8590 mit 51 Zoll Diagonale. Er soll 2500 bis 3500 Euro kosten. Quelle: Presse
Bravia X9Fernseher in 4K-Aufläsung, also Ultra-HD, sind der eindeutige Trend der kommenden Jahre in der TV-Industrie. Entsprechend wird auch Sony UHD-Fernseher auf der IFA zur Schau stellen. Ein 84-Zoll-Gerät gibt es bereits seit Anfang 2013 im Handel. Seit Mitte Juni sind aus der X9-Serie auch 55- oder 65-Zoll-Modelle lieferbar. Kosten: 4500 Euro Quelle: Presse
Grundig Vision 7 und 9Mit diesen beiden Modellen will Grundig in Berlin punkten: Die Vision-7-Serie kommt in weiß und schwarz in den Handel. Wer mit dem Gerät spontan im Netz surfen will, kann das über einen integrierten Browser tun – und dabei weiter fernsehen.  Beim Grundig Vision 9  erstreckt sich der Bildschirm bis fast an den hausdünnen Rahmen. Erhältlich ist er in 42, 47 und 55 Zoll. Kosten: Etwa 780 Euro (Vision 7)und 1200 Euro (Vision 8) Quelle: Presse
Elevation Smart TV 60PFL8708SAmbilight nennt Philips eine Technik, bei der LED-Lampen die Wand hinter dem Fernseher mit zum laufenden Programm stimmigen Licht bestrahlen. Der neue Elevation Smart TV 60PFL8708S ist der erste Philips-Fernseher, mit der Technik "Ambilight XL". Damit scheint das Licht von 94 Leuchtdioden in vier Richtungen, so dass das Bild optisch größer wirkt. Mit 1,35 Millimeter Bautiefe ist er Philips-Fernseher das bislang dünnstes TV-Gerät am Markt. Für die Qualität der Bilder sorgt ein LC-Display mit LED-Hintergrundlicht, das 1920 x 1080 Pixel zeigt Kosten: noch unbekannt Quelle: Presse
UHD-Fernseher von HisenseDer chinesische Fernseher-Fabrikant Hisense bringt zur IFA vier UHD-Fernseher in den Größen 50, 58, 65 und 84 Zoll nach Berlin. Ein Chip wandelt Nicht-Ultra-HD-Inhalte in vierfache Full-HD-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) um. Angelblich soll die Bildqualität dabei kaum leiden. Kosten: 1999 Euro (50 Zoll), 2999 Euro (58 Zoll), 4999 Euro (65 Zoll), 14.999 Euro (84 Zoll) Quelle: Presse
Loewe Art-Reihe und individual DesignDie Geräte des angeschlagenen deutschen Herstellers sollen mit zeitlosem Design, natürlichem Bild und gutem Ton überzeugen. Die Full-HD-Modelle mit LED-Hintergrundbeleuchtung und 3D-Technik verfügen über einen Triple-Tuner zum Empfang von Antennen-, Kabel- und Satelliten-Fernsehen. Angekündigt sind die Größen 32, 40, 50 und 60 Zoll. Preis: Noch unbekanntAußerdem will Loewe die Modelle der Connect-ID-Reihe mit einer neuen Software ausrüsten. Damit will Loewe die Menüführung vereinfachen. Wie bei einem Computerdesktop sollen dann Schnellzugriffe auf beliebte TV- oder Radio-Sender, Apps, Fotos oder Musik direkt möglich sein. Quelle: Presse
Berlin 39 CLE 2525Ungewöhnlich klein ist Grundigs Sondermodell Berlin 39 CLE 2525 mit seinem 39-Zoll-Monitor. Laut Hersteller verbraucht das Sondermodell aufgrund der Effizienzklasse A++ wenig Strom. Das Gerät ist onlinetauglich Kosten: noch unbekannt Quelle: Presse
Philips Fidelio M1BTBLDer Kopfhörer erhält via Bluetooth 4.0 Musik zum Wiedergeben. Außerdem kann der Fidelio M1BTBL auch als Freisprechanlage genutzt werden. Über Knöpfe an der Ohrmuschel lassen sich die  Anrufannahme, Lautstärke & Co. Seit Juni kooperiert Philips mit dem Musik-Streaming-Dienst Juke, um Nutzern der Fidelio-Wireless-Hi-Fi-Serie über 20 Millionen Songs anzubieten. Preis: noch nicht bekannt Quelle: Presse
AUDIOPhilips Hero Shoqbox XL SB8600Wer unterwegs einen guten Sound möchte, sollte sich die Hero Shoqbox XL SB8600 näher anschauen. Die neue Box für unterwegs sorgt mit 20 Watt Leistung für eine tolle Soundkulisse. Dabei verbindet sich die Box per Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet. Preis: noch nicht bekannt  Quelle: Presse
Philips Original Radio ORT7500Wer den Charme alten Designs liebt und dennoch nicht auf Hightech verzichten möchte, hat an Philips Original Radio Spaß. In dem Retro-Gehäuse steckt Bluetooth-Funk, über den Musik vom Smartphone oder Tablet gestreamt werden kann. Neben UKW empfängt das Gerät auch Digitalradio (DAB+). Preis: etwa 300 Euro Quelle: Presse
Beyerdynamic Custom One Beyerdynamic probiert sich im Crowdsourcing: Der Audiospezialist lädt im Vorfeld der IFA Kreative zum Experimentieren ein. Sie können den Beyerdynamic-Kopfhörer Custom One Pro über die Webseite www.my-headphone.com nach Belieben gestalten. Der beste Entwurf geht Ende des Jahres in Serie und sein Designer erhält ein Preisgeld von 1000 Euro sowie das erste Exemplar. Quelle: Presse
HAUSHALTSamsung WF-12F9E6P4WDiese Waschmaschine mit WLAN stellt Samsung zur IFA vor. So lässt sich die Maschine bequem mit dem Smartphone von unterwegs steuern. Auch das Fassungsvermögen ist mit zwölf Kilo ordentlich.   Preis: Etwa 1200 Euro Quelle: Presse
Samsung French DoorBesonders flexibel ist Im Samsung-Gerät "French Door", denn in einem Fach kann die Temperatur flexibel angepasst werden. Je nach dem, was gelagert werden soll, kühlt das Fach bei zwischen +2 und minus 23 Grad Celsius.   Preis: Zwischen 1200 und 2200 Euro Quelle: Presse
Hisense KGNF310AFast schone eine eigene Vorratskammer ist der Kühlschrank des chinesischen Herstellers Hisense. Er fasst 310 Liter und ist mit einer NoFrost-Technik ausgestattet. Die diversen Funktionen werden über ein Touchpad auf der Vorderseite des Kühlschranks ausgeführt. Preis: Etwa 600 Euro Quelle: Presse
NotebooksToshiba Satellite P50-A-11LAb September 2013 steht das Toshiba-Notebook Satellite P50-A-11L in den Elektronikmärkten. Der 15,6-Zoll-Display punktet mit einer Full-HD-Auflösung. Außerdem lassen sich über einen HDMI-Anschluss lassen auch Ultra-HD-Inhalte übertragen. In das Alu-Notebooks sind ein Intel-Haswell-Chip, acht Gigabyte Arbeitsspeicher, Nvidias Grafikchip GT 745M und ein Terabyte Festplattenspeicher eingebaut. Kosten: Etwa 1100 Euro Quelle: Presse
Acer Aspire R7Das Windows-8-Notebook lässt sich nicht nur auf- und zuklappen, sondern auch um 180 Grad drehen. Damit wird der Laptop zum Tablet. Eingebaut ist ein Intel-Core-i7-Prozessor. Außerdem verfügt das Notebook über acht Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher sowie 256 GB SSD-Speicher. Etwas ungewohnt: Das Touchpad befindet sich oberhalb der Tastatur. Kosten: Etwa 1000 Euro Quelle: Presse
Acer Aspire P3-171Eine Mischung aus Tablet und Ultrabook ist hingegen das Aspire P3-171. Eingebaut ist ein 1,4 GHz-Prozessor sowie eine 1,3 Megapixel HD-Webcam. Der Akku beträgt laut Hersteller eine Laufzeit von sechs Stunden, Nutzerangaben zufolge hält er maximal vier Stunden durch. Der Bildschirm umfasst 11,6 Zoll. Kosten: Etwa 590 Euro

Größere Fernseher, Internet für die Kaffeemaschine, Wechselobjektive fürs Smartphone - diese IFA hat viele Produkt-Highlights, doch wer mit offenen Augen durch die Hallen geht, bekommt unweigerlich das Gefühl, dass der wichtigste Produkttrend vielleicht doch wo ganz anders stattfindet. Und vor allem ziemlich bodennah.

Neben den neuen ultrahochauflösenden UHD-Fernsehern - gibt es kaum eine Produktgruppe, die so intensiv beworben wird, wie Staubsauger. Quelle: Thomas Kuhn

Denn - neben den neuen ultrahochauflösenden UHD-Fernsehern - gibt es kaum eine Produktgruppe, die so intensiv beworben wird und die sich auf so vielen unterschiedlichen Hausgeräte-Messeständen finden, wie Staubsauger mit eingebautem Tornado.

Jene Wirbelwind-Maschinen ohne Staubtüten, mit denen der Hersteller Dyson seit Jahren eine lukrative Marktnische in der Hausgeräteindustrie besetzt, wirbeln spätestens seit diesem Jahr quer durch die Branche den Hausstaub durcheinander.

Schon auf dem Weg zum Messe-Südeingang folgen mannsgroße Werbebanner auf denen Anbieter von DirtDevil über Vax bis Samsung ihre Interpretation des Dyson-Gedankens den Messebesuchern präsentieren.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Und auch auf dem Messegelände geht's mit den Putztornados zum Mitnehmen weiter. Bei Bosch wirbelt es inmitten von Waschmaschinen und Kühlschränken. Und bei Philips saugen sich die Tornado-Sauger sogar auf dem Messestand an glatten, Wänden senkrecht  herauf und herunter, um die Saugkraft der Geräte zu demonstrieren.

Nur eines können die mobilen Putzteufel noch immer nicht: ganz von alleine die Wohnung aufräumen und sauber halten. Da unterscheiden sich die Haushaltstornados nicht von jedem konventionellen Tütensauger.  Aber dafür gibt's ja nächstes Jahr die nächste IFA.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%