Galaxy S4 Warten auf das neue Samsung-Smartphone

Wer sich gleich mit der Markteinführung am Samstag ein neues Samsung Galaxy S4 kaufen möchte, könnte vor leeren Regalen stehen. Eine Pleite ist das aber nicht für die Koreaner.

Das ist das neue Samsung Galaxy S4
Lange Schlangen vor der Radio City Music Hall in New York. 3000 Zuschauer waren zur Präsentation des neuen Samsung Galaxy S4 gekommen. Foto: Andreas Menn
Langsam wird es rappelvoll im Saal. Und die Zuschauer staunen nicht schlecht... Foto: Andreas Menn
...als das neue Handy dann mit einer ungewöhnlichen Broadway-Show vorgestellt wird. Quelle: REUTERS
So sieht es aus, das neue Samsung Galaxy IV. Optisch unterscheidet es sich kaum vom Vorgänger-Modell. Mit fünf Zoll Bildschirmdiagonale ist Samsungs Neuling aber größer als das S3. Der erste Eindruck der Bildqualität überzeugt. Foto: Andreas Menn
Dank einer neuartigen Gestensteuerung reicht es, eine Wischbewegung über dem Handy zu machen, um etwa durch ein Fotoalbum zu blättern - ganz ohne Berührung. Der Vorteil ist vor allem im Winter klar: Das klappt auch mit Handschuhen. Beim ersten Test erkennt das Handy allerdings die Gesten nicht immer, und ab einer Distanz von etwa zehn Zentimetern funktioniert die Bedienung per Geste nicht mehr. Foto: Andreas Menn
Ein Handout-Bild des Herstellers zeigt das neue S4 von allen Seiten. Es ist etwas dünner und leichter als das Galaxy S3. Für den größeren Bildschirm hat das S4 auch einen 20 Prozent größeren Akku eingebaut bekommen. Quelle: dpa
Das Gehäuse ist weiterhin aus Kunststoff. Betriebssystem ist die neueste Version von Googles Android, genannt „Jelly Bean“, verfeinert mit Samsung-eigenen Funktionen.

 

Das Samsung Galaxy S4 kommt am Wochenende auch in Deutschland in den Handel. Und schon vor dem Start ist klar, dass sich das neue Flaggschiff von Samsung wieder zum Verkaufsschlager entwickeln wird. Zumindest kündigten die Koreaner laut Business-Insider an, dass die Kunden am Anfang mit einigen Verzögerungen bei der Auslieferung rechnen müssen.

Wörtlich hieß es seitens des Unternehmens kurz und knapp: „Aufgrund der weltweit überwältigenden Nachfrage des Galaxy S4, könnte die Auslieferung der Geräte eingeschränkt werden.“ Da das Telefon bisher noch gar nicht m Handel ist, muss sich Samsung bei seiner Aussage auf die Nachfrage durch den Handel und Partner beziehen. Es könnte sein, dass sich die Auslieferungen so sehr verzögern, dass vorerst lediglich nur die Online-Bestellung möglich ist. 

Kurz vor dem Verkaufsstart sind auch die ersten Testberichte veröffentlicht worden. Die meisten Kritiker sind sich einig: Das Galaxy S4 hat zwar einen größeren Bildschirm und arbeitet schneller als der Vorgänger S3, doch eine wirkliche Rundumerneuerung ist das Gerät nicht. Samsung hat bei seinem Produkt vor allem auf neue Software gesetzt. Und das scheint bei den Kunden gut anzukommen.

In diesen Sparten ist Samsung aktiv

So macht die App S Translater das Smartphone zum Dolmetscher: Spricht der Nutzer einen Satz auf Deutsch, so übersetzt das Programm ihn rasch in acht Sprachen, darunter Englisch, Spanisch und Chinesisch. Außerdem misst das Smartphone die Luftfeuchtigkeit im Raum, die Temperatur oder die Schritte des Trägers – ganz im Sinne des Selbstvermessungstrends.

Neu ist auch eine Steuerung per Handgeste: Um Fotos im Bildalbum durchzublättern, reicht nun eine Wischbewegung in einer handbreit Entfernung vom Bildschirm. Im Test gelingt das nicht immer. Sehr zuverlässig klappt dagegen das Scrollen per Blickkontakt: Blickt der Nutzer das Handy an, merkt es sich die Lage des Geräts.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Mit vielen neuen Apps statt mit neuer Hardware hat Samsung das Herz der Kunden erobert. Schon das S3 verkaufte sich besser als das aktuelle iPhone. Ebenso hoch sind die Erwartungen an das S4. Dass es nun erst einmal Probleme bei der Auslieferung geben könnte, dürfte die Kunden zwar nicht begeistern, aber sicher auch nicht abschrecken. Von Apple ist man ähnliches gewohnt. Beim Verkaufsstart des iPhone 5 gab es etliche Probleme mit der Auslieferung. Bis zu fünf Wochen haben die Käufer auf ihre Geräte warten müssen.

Was die Kunden für das Gerät zahlen müssen variiert. Etliche Online-Händler bieten das Gerät zwischen 620 und 650 Euro bei 16 Gigabyte an. Samsung hat einen Listenpreis von 730 Euro ausgeschrieben. 

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%